Warum ist alles so schwer.....

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Der Mann hat den Eroberungs- und Jagdtrieb tief in sich drinnen. Eine Frau, die immer für ihn da ist,bei der er sich sicher ist, dass sie ihn liebt, interessiert ihn nicht mehr. Wir müssen dafür sorgen, dass er sich nie so ganz sicher ist.

Geh raus mit einer Freundin, mach dich hübsch, zeig ihm, welch attraktive, selbstbewusste Frau er haben könnte, wenn er es nur merken würde...

Natürlich können wir nicht von heute auf morgen selbstbewusst werden. Fang mal so an:

Anstatt am PC dazusitzen und traurig zu sein und zu denken, "ach wäre ich doch nur ein supergirl"

Sag dir:"ich bin ein supergirl! und wenn er das nicht merkt, ist er selber schuld".

Übrigens du bist ein supergirl- es steht ja in deinem usernamen und die wundervolle Sonnenblume bestätigt das

:-))

Das ist schwer zu beantworten, da jeder andere Ansprüche an seinen Partner stellt. Manche sind nach einiger Zeit gelangweilt, weil der/die Partnerin ständig meckert, die andere möchte nichts in sexueller Hinsicht ausprobieren, der/die andere wiederrum ist ein Stubenhocker, wieder jemand anderes mag die Freunde des anderen nicht ect. ect. Es gibt so vielfältige Gründe, weshalb eine Beziehung scheitert oder warum der andere sie als langweilig empfindet.

Bei vielen schleicht sich der Alltag ein und ein ewiger Trott entsteht. Möchte der eine Partner dann gerne raus, was unternehmen und neue Leute kennenlernen, der andere sperrt sich jedoch, weil er zu müde ist wegzugehen o.ä. , dann wird der unternehmungslustige Partner rastlos und es mag sein, dass er seine Freundin als Spaßbremse empfindet.

Eine Beziehung ist eine Herausforderung und es ist sehr wichtig, dass beide ihren Teil für eine intakte Beziehung beitragen. Was das ist, wurde hier schon oft beantwortet ;)

Klingt, als hättest Du Liebeskummer! Mein beileid. Aber auch wenns jetzt nicht danach aussieht : Männer langweilen sich nicht automatisch in Beziehungen. Ich weiss von meinen Kumpels, dass es sie annervt, wenn die Frau zu anhänglich ist, die Beziehung in den Mittelpunkt ihres Lebens stellt und das von ihm erwartet, man mit ihr keinen Spaß haben kann, sie dumm ist, etc. Es gibt so viele Gründe Beziehungen nicht mehr zu wollen wie es Männer gibt. Wenn Du eine glückliche Beziehung willst, musst Du als erstes lernen, Dich selbst zu reflektieren. Nur wer aus seinen eigenen Fehlern lernt, kann sich weiter entwickeln. Das auf die Männer zu schieben, ist leider zu einfach und damit falsch.

ja hab ich,aber ich kann alleine nichts ändern,und mein gegenstück schaltet auf stur

0
@supergirl2271

Mein freund hatte am Anfang auch Probleme. Also habe ich ihm erzählt wie das bei mir ist: Wenn es um gefühle geht, dann ist das gruselig. Denn man kann verletzt werden und weiss auch oft gar nicht so genau, was in einem vorgeht. Das sind die Momente in denen ich mich in mein Schneckenhaus zurückziehe. Das konnte er gut nachvollziehen. Dann hat er über sein Schneckenhaus geredet.

Nun solltest Du aber nicht versuchen, das Selbe Beispiel zu nehmen. Erinner dich an Momente, in denen ganz viel in Dir passiert ist und du es genau deswegen nicht aussprechen konntest. Die gemeinsame Erfahrung kann verbinden. Erwarte aber nichts bei dem Gespräch. Manchmal muss man erst über das Schneckenhaus reden, bevor man den anderen besuchen darf.

Wie benimmt er sich sonst so? Oder was sind konkret eure Probs? sonst kannst ja auch ne PN schicken, wenn Dir das so zu öffentlich ist

0

Tja, man könnte spekulieren. Eine wissenschaftliche Studie besagt, dass nach 30 oder 36 Monaten die Gewöhnungsphase eintritt (ob das wirklich so ist- entzieht sich meiner Kenntnis). Viele scheinen sich wirklich zu sehr dran zu gewöhnen. Viele bemühen sich nicht mehr um den Partner/die Partnerin-warum auch....sie haben ihn/sie ja! Es heisst ja nicht umsonst, man weiss erst was man hatte, wenn man es nicht mehr hat!

Ich finde, in einer Partnerschaft, sollte man dem Pendant jeden Tag zeigen, wie besonders er ist. Respekt, Achtsamkeit, Verständnis u.s.w. sollten dazu gehören. Sich jeden Tag neu entdecken- Aber leider wird vieles als nichtig angesehen leider:(

Ich denke, der grund,warum einige der Männer nicht über Gefühle offen sprechen ist teilweise die Erziehung und das, was vorgelebt wird...dieses zypische Männer-Macho-Bild (Männer haben nicht zu weinen oder sensible zu sein) =An die Herren der Schöpfung...ich meine nicht alle,OK? Nicht, das das falsch interpretiert wird ;)

Liebe Grüße

Sesostris

Das ist genetisch leicht zu erklären das mänliche Geschlecht hat z.b einen Trieb sich möglichst oft zu paaren und Nachwuchs zu erzeugen weshalb auch viele Männer nicht für langfristige Bezihungen gemacht sind es sind einfach die Gene.

Frauen geht es manchmal nicht anders. Männer und Frauen sind einfach zu verschieden finde ich. Wir Frauen wollen immer reden - analysieren - diskutieren über die Beziehungen - 1000fache Bestätigungen haben von den Männern - aber Männer langweilt das meistens - sie wollen nicht soviel reden - sind oft keine Menschen, die Gefühle so gerne und immer wieder mit Worten ausdrücken wollen. Ein Grund vielleicht - aber Liebe vergeht - für ewig hält sie selten zwischen Mann und Frau.

Frauen werden vernachlässigt, wenn sie sich selbst (Aussehen usw.) vernachlässigen (z.B. mit Lockenwicklern rumlaufen, keine reizvolle Wäsche tragen).

Die Frau muss interessant bleiben, viele lieben zu hingebungsvoll. Wenn man(n) alles aufs Fingerschnipsen hin bekommt wirds irgendwann langweilig.

das hauptproblem ist wohl: SIE denkt sich, er wird sich schon ändern, er bleibt aber wie er ist. ER denkt sich, hoffentlich bleibt sie so wie sie ist, sie ändert sich aber....

Es liegt nicht nur an der FRau alleine wenn eine Beziehung nicht mehr funktioniert. Es gehören schon beide dazu das eine Partnerschaft funktioniert. Zuhören

Reden

Aufmerksamkeit dem Partner schenken

Sich ein gemeinsames Hobby suchen

Miteinander lachen und sich zeit für einander nehmen

Sorgen miteinander teilen

Sich zeigen das man den anderen liebt

Durch alle höhen und tiefen miteinander gehen

Zusammenhalten

Bei meinem Mann und mir funktioniert es schon seit 24 jahren

BEIDE müssen an der Beziehung arbeiten dann klappt es auch

Du verallgemeinerst hier zu Ungunsten der männlichen Bevölkerung. Ich glaube, hier liegt eindeutig das Induktionsproblem vor.

na da hast du wohl bisher leider die Falschen getroffen, sorry...probier´s halt weiter, gibt auch ne Menge Männer mit Empathie....

das sind zuviele fragen auf einen haufen...

bedenke, daß nicht alle so sind, wie das gerade bei dir u sein scheint...

Was möchtest Du wissen?