Warum ist alles im Koran aus dem Bezgsrahmen der Entstehungszeit und des Entstehungsorts?

13 Antworten

Wenn tatsächlich ein Gott hinter den Aussagen des Korans stehen würde, wäre er nach meiner Einschätzung sehr viel eindeutiger in seinen Aussagen und nicht so schwammig.

Ein Gott hätte natürlich auch gewusst, dass es Menschen gibt, die in einer Zone leben, wo die Sonne nicht jeden Tag auf- und untergeht.

Der Koran beinhaltet das Wissen der Zeit seiner Entstehung, und das wird auch noch ziemlich mehrdeutig wiedergegeben.

Der Koran ist nicht Gottes Wort. Der Koran wurde von ein paar weltfremden Fanatiker aus der Tora, (dem alten Testament) zitiert und nach regionalem Vorstellungsvermögen angepasst.

Das kann natürlich nicht im geringsten, die Vielfalt der verschiedenen Völkergruppen wiederspiegeln.

Das Beispiel mit dem Schweinefleisch, stand natürlich auch im alten Testament:

Der Ursprung liegt aber wohl eher darin, weil in heißen Regionen ohne Kühlschränke, fettes Schweinefleisch schneller verdirbt. Heute kein Thema mehr. Da sich fanatische Muslime dazu aber keine eigene Meinung erlauben, beziehungsweise sich nie getrauen etwas zu hinterfragen, bleibt es beim Verbot. Das Christentum hat diese Passagen längst überwunden, Der Islam steckt immer noch in den Kinderschuhen und braucht etwas länger.

Dein Horizont scheint etwas eingeengt. Mit Gott und dem Koran ist alles ok. Warum sollte den Känguruh verboten sein? Es ist kein Tier mit Krallen oder Reißzähnen. Also kein Raubtier. Schwein und Esel sind nur Ausnahmen. Das sind natürlich keine Raubtiere. Aber Schwein ist Allesfresser. Tiere werden auch allgemein genannt. Ganz logisch, dass nicht jedes einzelne Tier genannt werden kann, wie fett soll das Buch denn sein?

Wo ist denn Fasten unmöglich? Überall scheint die Sonne. In Länder, wo es in manchen Monaten gar nicht hell wird, da richten sich die Gebetszeiten nach dem Land, was am nächsten liegt und Sonnenstunden hat.

Wie kommst du darauf, dass alle Religionen im Koran am gleichen Ort sind? Der Koran spricht nur von einer Religion: dem Islam. Er spricht gar nicht von anderen Religionen. Er spricht zwar von Juden und Christen u.a.. Nie aber vom Judemtum oder Christentum. Woher nimmst du also deine Behauptungen?

Du hast wohl den ganzen Koran übersehen. Scheint mir nicht so, als ob du ihn tatsächlich gelesen hast.

Dein Horizont scheint etwas eingeengt.

Schauen wir mal.

Mit Gott und dem Koran ist alles ok.

Na, dann sollte meine Frage ja leicht und nachvollziehbar beantwortbar sein.

Warum sollte den Känguruh verboten sein? Es ist kein Tier mit Krallen oder Reißzähnen. Also kein Raubtier. Schwein und Esel sind nur Ausnahmen. Das sind natürlich keine Raubtiere. Aber Schwein ist Allesfresser.

Ist dir klar das die Frage, ob Känguruh erlaubt ist oder nicht, nicht meine gestellte Frage war? Du gehst hier komplett am Thema vorbei

Tiere werden auch allgemein genannt. Ganz logisch, dass nicht jedes einzelne Tier genannt werden kann, wie fett soll das Buch denn sein?

Abermals, dass ist nicht der Punkt. Ich bemerke lediglich den Umstand das JEDES Tier im koran Mohammed bkannt war. Ein allwissender hätte da doch etwas mehr Möglichkeiten.

Wo ist denn Fasten unmöglich? Überall scheint die Sonne. In Länder, wo es in manchen Monaten gar nicht hell wird, da richten sich die Gebetszeiten nach dem Land, was am nächsten liegt und Sonnenstunden hat.

Aha. Es ist überall möglich und da wo es das nicht ist gibt es eine menschengemachte Lösung. Warum hat das nicht direkt der allwissende Verfasser bemerkt? Schöner Widerspruch übrigens, Fasten geht immer nur halt manchmal nicht.

Wie kommst du darauf, dass alle Religionen im Koran am gleichen Ort sind? Der Koran spricht nur von einer Religion: dem Islam. Er spricht gar nicht von anderen Religionen. Er spricht zwar von Juden und Christen u.a.. Nie aber vom Judemtum oder Christentum. Woher nimmst du also deine Behauptungen?

Alle Religionen, die der Koran nennt, Judentum, Christentum und Sabier, kamen in Mohammeds Nachbarschaft vor. Der Koran kennt keine anderen Religionen. Abermals, wieso geht ein allwissender Verfasser nicht mal auf die "Irrlehren" des Hinduismus ein?

Du hast wohl den ganzen Koran übersehen.

Du hast wohl den Kern der Frage übersehen

Scheint mir nicht so, als ob du ihn tatsächlich gelesen hast.

Ach, dann gibt es Dinge, die der Koran deutlich nennt und die Mohammed unbekannt waren? Nenn mal welche. Und damit meine ich nicht diese grenzdebilen vorgeblichen wissenschaftlichen Wunder für Ahnungslose darin.

1

Warum werden die Sabäer im Koran auf eine Stufe mit den Juden und Christen gestellt?

Hallo User,

Frage steht oben. Ich beziehe mich auf Sure 2 Vers 63 (Offenbart nach der Hidschra) und auf Sure 5 Vers 70 (Offenbart nach der Hidschra).

Die Sabäer sind KEINE Schriftbesitzer, sondern lediglich ein antikes semitisches Volk im Südwesten der Arabischen Halbinsel.

Mir ist jedoch aufgefallen, dass sie definitiv VOR der islamischen Zeit die gleichen Gebetshaltungen wie später die Muslime einnahmen und beispielsweise auch den Halbmond als Symbol verinnerlicht hatten. Das kann man eindeutig an Hand von Ausgrabungen erkennen. Ferner gibt es auch Bücher über dieses Volk.

Weiß einer, warum sie ebenfalls als Gläubige angesehen wurden?

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Sagen das man ein Atheist ist als Moslem?

Vor ab will ich sagen das bitte nur die Antworten sollen die auf meine Frage eine antwort haben, Danke.

Hallo Liebe Geschwister, Ich habe das einen sehr sehr guten freund den ich über alles wertschätze. Er ist eigentlich Moslem aber leugnet die Wahrhaftigkeit an Religion jedoch verweigert er nicht die Existenz Gottes, er ist der Meinung das man es nicht wirklich wissen kann was nun vor dem Universum wahr. Ich habe ihm viele Gründe genannt warum der Islam die wahrheit ist mit Sachen wie, z.b. die menschlichen Embryonalentwicklung aus Quran 23:12-14.

Meine Frage ist nun, kann Allah ihn verzeihen ? ist er jetzt ein kafir und muss das Höllenfeuer fürchten ? kann ich mit Gebet auf seine Rechtleitung hoffen ?

...zur Frage

Ist der Gott der Religionen widersprüchlich?

Guten Tag,

ich beschäftige mich schon länger mit den Religionen: Islam/Christen und Judentum. Also insgesamt den Monotheismus. Nun fielen mir einige Sachen auf. Warum kümmerte sich dieser Gott nur im nahen Osten? In der Bibel z.B steht nur was über Israel und dessen Kriege, Geschichten etc. Warum sollte ein Gott, der ausschließlich in der Region eingegriffen hat, wo die Religionen entstanden sind, universell sein? Früher hat er sich um ein kleines Volk gekümmert und jetzt plötzlich nicht mehr?? Hat er keine Lust mehr auf uns, schaut nur zu und ist anscheinend willkürlich darauf, wenn Menschen getötet und an seiner angeblich unversehrten Schöpfung gearbeitet wird?

Stichwort Mikrobiologie, Nanotechnik, Genetik und DNA Veränderung/Manipulation.

Weil irgendwann hätte Gott ja wissen müssem, dass der Mensch seinen "Code" knackt. z.B die DNA verändern wird. Oder ein Potenzmittel, dass die Fortpflanzung unterbinden kann? Macht das den Gott nicht noch mehr widersprüchlicher? Was will er dagegen machen?

Warum gehen Theisten davon aus, dass es Gott gibt, nur weil er sich in einem Buch, was zudem extrem unrealistisch geschrieben ist offenbart haben soll?

...zur Frage

Warum wird der Prophet Mohammed so verehrt ?

Hi gg.net Communty

Ich hab diese Frage vor ein paar minuten schon mit etwas humor gestellt , allerdings schien das einem Admin nicht sooo gut zu gefallen also mache ich sie jetzt mal etwas trockener und seriöser.

Falls die frage jedoch wieder entfernt wird, frage ich mich ob es inzwischen Verboten ist Figuren deren existenz nie eindeutig bewiesen wurde zu analysieren und das anderen Mitgliedern als frage zu stellen und deren Meinung dazu zu hören.


Warum wir Mohammed also so verehrt ?

Markel des Propheten Mohammed die aus dem Koran und einiger Suren des Islams hervorgehen:

  • Hat seinen Reichtum und seine Macht lediglich durch eine Heirat angeeignet. (Qulle: https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammed : Absatz : Die mekkanische Zeit)

  • War Päophil und hat im gleichen Zug Zwangsheiraten befürwortet

  • War Analphabet

  • Ein Kriegstreiber


Für mich sind schon diese Attribute keine sonderliche guten oder anderes gesagt vorbildlichen Attribute die ein Vorbild in einer modernen Gesselschaft haben sollte.

Trotz dieser offensichtlichen Makel wird er dennoch mehr als 1000 Jahre später noch als eine Art semi-Gott verehrt.

Meine Frage ist jetzt ob ihr das sinvoll findet oder ob sich die Muslime lieber doch nach einem moderneren Vorbild umschauen sollten was auch in diese Zeit passt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?