Warum isst das Kind wenig?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das hatte mein Sohn auch. Er aß immer phasenweise. Mal wenig mal wie eine siebenköpfige Raupe ;0)
Hektik sollte allerdings nicht am Tisch sein. Wenn sie nicht will dann ist es so.
Was bekommt sie denn für Brei? Etwa die Fertiggläser?
Pürriert euer Essen, ich meine natürlich eine kleine Portion von dem was ihr esst.
So habe ich es immer getan und es hat sich bewährt und spart sogar noch Geld und Müll.

Es gibt sie immer wieder, "Die kleine Raupe IMMERsatt":-) Willkommen im Club. Du schreibst, die (Essens)Situation ist immer sehr gestresst. Kleine Kinder spüren das. Aber in einer angespannten Situation können sie nicht essen, da geht einfach nichts in den Bauch.

Für Deine Schwester ist Essen kein Bedürfnis, kein Genuss, es schmeckt ihr nicht und es macht keinen Spaß. Lasst sie erleben, dass es anders sein kann. Sorgt für eine entspannte Stimmung und esst auch etwas, wenn sie essen soll. Nur wenige können essen, wenn alle anderen es nicht tun und einen bei der Nahrungsaufnhame beobachten.

Falls Ihr mehrere Personen bei den Mahlzeiten seid (oder auch, wenn nicht): Redet beim Essen nicht über das Thema Essen! Das ist ganz wichtig. Nicht kommentieren, wer was wie schnell oder in welcher Menge isst. Kein Wort über das Essverhalten Deiner Schwester oder irgendeiner anderen Person.

Meine Kleine war entspannter, wenn ich ihr z. B. "Geschichten von früher" erzählt habe, kleine Anekdötchen, lustige Sachen. Egal was, Hauptsache, man kann lächeln oder lachen. Wenn mehrere Personen dabei sind, ist es einfacher. Die können sich miteinander unterhalten, dann konzentriert sich nicht alles auf das Kind (das lustlos im Brei oder im Essen rumstochert).

Kein Brei mehr. Manche Kinder hassen den. Brei essen müssen, ist für sie wie Folter. Findet heraus, was sie mag oder zumindest neugierig macht.

Lasst sie probieren, woran sie Interesse zeigt. Vielleicht, an dem, was ihr auch esst?

Lasst sie einfach in Ruhe essen (auch, wenn sie das gar nicht tut). Nicht kommentieren, einfach machen lassen. Nach der gemeinsamen Mahlzeit (spätestens nach ca. 20 Minuten) wird abgeräumt, egal, ob aufgegessen wurde, oder nicht, egal, ob überhaupt etwas gegessen wurde, egal, ob etwas dreckig geworden ist oder bekleckert wurde.

Deine Schwester, auch, wenn sie klein ist, muss erleben, dass sie selbst entscheiden darf, ob, was und wieviel sie isst.

Gönnt Deiner Schwester das Gefühl, Hunger zu haben, und das angenehme Gefühl, wenn sie dann von etwas gesättigt ist, was sie wollte und das ihr schmeckte.

Solange Kinder Essen als Zwang und nicht als entspanntes Wohlgefühl empfinden, macht der Bauch zu. Sie verbinden Essen mit negativen Gefühlen oder sogar mit Bauchschmerzen. Davor schützen sie sich, indem sie Essen ganz oder teilweise verweigern. Diesen Kreislauf könnt Ihr durchbrechen.

Ihr kennt ja die Kleine am besten. Wie könnt Ihr die Essenssituation entspannen? Sicher habt Ihr da die besten Ideen.

Sicher ist das zunächst eine Umstellung. Erwachsene empfinden es meist als persönliche Zurückweisung, wenn das Kind nichts oder zuwenig isst. Kinder weisen aber nicht die "Erwachsenen" oder Dich als ältere Schwester zurück. Sie wehren sich nur gegen einen Zwang. Also nicht persönlich nehmen, egal, ob die Kleine isst oder nicht. Habt (verbreitet) Spaß beim Essen und am Essen.

Solange sich Kinder normal entwickeln, fit und munter sind, muss man sich keine Sorgen machen, auch, wenn sie sehr schlank sind. Falls ihr Euch Sorgen macht, fragt den Kinderarzt. Meist ist aber alles in Ordnung.

Welchen Gesamteindruck macht sie?
Wächst sie entsprechend und hat sie das passende Gewicht?
Ist sie munter in ihren Wachphasen?

Schreib doch mal auf, was sie sich den Tag über so alles in den Mund schiebt.
Auch Getränke - außer Wasser und ungesüßten Tee.

Brei? Mit über 1,5 Jahren?
Ich würde ihr Essen vom Familientisch anbieten. Muss ja nicht scharf gewürztes oder hoch allergenes Essen sein.

Dann wäre noch zu klären, was du unter "eine Zeit lang" verstehst.

Buchtipp: "Mein Kind will nicht essen"

Zuerst wundert mich, dass du als Schwester nachfragst, das ist doch die Aufgabe der Eltern.

Warum soll ein Kind mit Zähnen Brei essen? Deine kleine Schwester kann schon fast alles am Tisch mit essen.

Wenn das Kind nicht krank ist, sind Essprobleme immer Hausgemacht. Meist werden "schlechte Esser" über den ganzen Tag mit irgendwas gefüttert oder zum Essen genötigt. Es wundert dann nicht, dass die Kinder dann am Tisch nichts essen.

Gesunde Kinder die genügend Bewegung an der frischen Luft bekommen essen auch.

Viel Nahrung braucht ein Kind in diesem Alter nicht wirklich. 

probiert doch mal, ihr etwas anderes zu geben, was ihr schmeckt - sollte etwas Gesundes und Natürliches sein, klar. Man muss herausfinden, ob sie bestimmte Geschmäcker oder Zutaten nicht mag. Es spielt auch eine Rolle, wie oft sie isst. Wenn sie nichts zwischendurch bekommt, sollte sie früh, mittags und abends schon Hunger haben. Vielleicht will sie schon öfter feste Nahrung. Reiswaffeln sind gut zum Knabbern. Kartoffeln mit Avocados sind weich und leicht zu essen, ein bisschen salzen, nicht zuviel. Früchte mögen Kinder auch meistens. Vielleicht hat sie auch eine Allergie auf etwas und lehnt es deshalb ab, das kann es auch schon mal geben, z.B. auf Milch oder Ei.

Viel Geduld!

Kinder haben ein natürliches Sättigungsgefühl, das sollte man ihnen nicht abtrainieren. Kinder essen nicht so viel, wie sich das Erwachsene immer vorstellen.

Woher wollen Erwachsene wissen, wann ihr Kind satt ist? Das Kind kann sich schon von klein auf mit Schreien bemekbar machen, wenn es Hunger hat.

Außerdem sollte man das Kind mal beobachten, was es zwischendurch so alles zum Essen bekommt.

Bekommt es noch Milchfläschchen oder gar gesüßten Tee? Das sind alles viele Kalorien, die das Kind dann nicht mehr in fester Nahrung zu sich nehmen muss.

Brei braucht sie in dem alter nicht. Lass sie doch normal bei euch mitessen. Wenn Kinder aufhören zu essen sollte man es so annehmen-meistens sind sie eben satt. Snackt sie am tag viel? 

also mein Kind isst mit 20 Monaten kein Brei mehr...das wurde mit 12 Monaten von jetzt auf gleich eingestellt. Seitdem isst sie alles von unserem Teller mit.

Nicht hetzen. Solange sie keine Unterernährung oder sonstigen Mangelerscheinungen hat, ist doch alles OK. Nichts ist schlimmer in der heutigen Zeit als das Gehetze beim Essen. 

Mit 1.5 Jahren hat sie fast alle Milchzähne und braucht keinen Brei mehr.
Gebt ihr bitte etwas Vernünftiges zu essen.

Was möchtest Du wissen?