Warum is die Trennungsrate heutzutage höher als vor 50 Jahren?

28 Antworten

Streit und Probleme gabs früher auch. Die Frauen waren aber mehr von ihrem Ehemann abhängig, alleine finanziell. Der Mann war der das Geld heimbrachte. Es wurde aber auch mehr Rücksicht auf die Kinder genommen. Die Emanzipation hat auch dazu beigetragen, weil Frauen heute nicht mehr schief angeschaut werden wenn sie geschieden sind. Familie hatte früher noch einen höheren Stellenwert. Heute ist man auch Egoistischer als früher

Ich denke das ist so. Männer haben nun mal gerne die "Hosen" zuhause an, das hat früher funktioniert weil Frauen sich untergeordnet haben. Ich denke es liegt auch daran, dass heute keiner mehr nach Gott oder Religion fragt. Alleinstehend zu sein, hat für eine Frau außer bei der Kindererziehung kaum Nachteile. Solls halt so sein. Ich bleibe aus dem Grund Single, weil ich auf eine Frau die jederzeit abhauen kann keinen Bock habe. Was nicht ist, kann nicht kaputt gehen.

Mir hat mal eine alte Dame gesagt, sie sei sehr gut verheiratet gewesen.

Sie habe nicht gehungert, nicht gefroren und ihr Mann habe sie nicht verprügelt..

Auf mein "Das ist ja schon mal gut, aber Sie waren doch sicher auch verliebt in Ihren Mann..?" guckte sie mich an, als hätte ich etwas völlig Absurdes gesagt und antwortete "Nä!!!!"

Die Qualität von Beziehungen liegt demnach im Auge des Betrachters und wird an den eigenen Ansprüchen gemessen. 🤷‍♀️

Andere Generation: damals hat man noch repariert, heute schmeißt man eher hin. Insbesondere Kriegs- und Nachkriegsgeneration.

Das Angebot ist größer, weil wir heute besser vernetzt sind und allgemein mehr Möglichkeiten (Job, Wohnort, Freizeit...) haben.

Frauen müssen auch nicht mehr ihren Mann fragen, ob sie arbeiten darf... etc.

Dafür gibt es mehrere Gründe.

Frauen sind nicht mehr abhängig vom Mann. Sie sind berufstätig und haben ihr eigenes Einkommen.

Der andere Grund ist der heutige leichtfertige Umgang mit demThema Liebe und Beziehung.

Was möchtest Du wissen?