warum is der himmel blau und nicht grün

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Weil Blau am oberen Ende des sichtbaren Farbspektrums ist und deshalb von der Atmosphäre am besten reflektiert wird. Die langwelligeren Farben gehen eher durch die Atmosphäre durch und verschwinden dann im Weltraum.

  • Das weiße Licht der Sonne besteht aus ganz vielen Farben. Bei einem Regenbogen sieht man das besonders schön: Er zeigt das ganze Spektrum von blau bis rot. Mit einem Prisma kann man weißem Licht ebenfalls seine Farben entlocken.

  • Die Farben unterscheiden sich in einer speziellen Eigenschaft: der sogenannten Wellenlänge. Rotes Licht hat eine Wellenlänge von etwa 650 Nanometern. Viel kürzer ist sie bei blauem Licht mit 450 Nanometern. Auf dem langen Weg durch die Erdatmosphäre trifft das Sonnenlicht auf Luftteilchen wie Stickstoff und Sauerstoff. Dabei wird das blaue Licht stärker abgelenkt ("gestreut") als das rote. Das kann man sich vereinfacht wie bei Wellen im Wasser vorstellen: Trifft eine große Welle (rotes Licht) auf ein kleines Hindernis, wirkt sich das nicht aus: Die Welle geht einfach darüber hinweg. Anders bei einer kleinen Welle (blaues Licht): Sie wird durch ein kleines Hindernis beeinflusst und ändert ihre Richtung.

  • Die verschiedenen Schichten in der Atmosphäre wirken wie ein Filter, der zuerst die rote Farbe filtert, und so weiter, bis eben das blau vorherrscht. Es ist übrigens kein dunkles blau, weil noch genug andere Farbanteile drin sind.

  • Der Streu-Effekt der Luftteilchen ist nicht nur für die blaue Farbe des Himmels verantwortlich, sondern auch dafür, in welcher Farbe wir die Sonne sehen. Während die Mittagsonne hell gelb erscheint, ist die Abendsonne tiefrot. Je länger der Weg der Sonnenstrahlen durch die Luft ist, desto mehr wird der blaue Anteil aus den Sonnenstrahlen herausgelenkt. Es verbleiben die roten und gelben Anteile, so dass die Sonne gelblich-rot aussieht - je nachdem wie tief sie steht.

  • Ausführlich unter: http://www.wdr.de/tv/kopfball/experimentieren/himmel_blau.jsp

Das Licht der Sonne ist urprünglich weiß. Das bedeutet, es besteht aus einer Mischung aller Spektralfarben: Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett. Rayleigh fand heraus, dass das Licht auf dem Weg durch die Erdatmosphäre gestreut wird. Ein Teil des Lichtes gelangt also gar nicht auf direktem Wege zur Erde, sondern wird von den Luftteilchen in der Atmosphäre "aus seiner Bahn geworfen". Dabei wird blaues Licht viel stärker gestreut als rotes Licht.

Das führt dazu, dass fast nur der blaue Anteil des gestreuten Lichts auf der Erde ankommt. Blicken wir also in den Himmel, nehmen wir nur das blaue Licht wahr: Der Himmel erscheint blau. Die Luftmoleküle machen sozusagen als blauer "Farbstoff" die Erdatmosphäre sichtbar.

Ausführlich unter: http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/gutzuwissen/172649.html

Wenn die Frage ernst gemeint ist: Weil das Sonnenlicht in der Atmosphäre in die Spektralfarben zerlegt wird und blau an den Teilchen der Atmosphäre am meisten gestreut wird. Dadurch entsteht tagsüber ein diffuser, blauer Hintergrund.

wegen der rayleigh-streuung (wikipedia) und der tatsache, dass blau am stärksten gestreut wird

weil blaues Licht in der Atmosphäre hängen bleibt, grünes aber nicht.

willst du etwa dass der himmel grüün ist? also ich find ihn blau eig ganz schön:D

der himmel besteht aus CO2 wasser ist blau !

Wapiti64 13.09.2010, 15:42

Was für ein Unsinn :-(

0

weil gott blau mehr mag als grün^^

es liegt irgendwie an der ozonschicht

weil sich das das gras grün ist überleg logisch.

Wäre er grün würdest du fragen warum er nicht blau ist...

Danke für die ganzen antworten ...Bei der Natwort warum sollte er grün sein das is mir nur so eingefallen ...

Warum sollte er Grün sein?

Was möchtest Du wissen?