Warum interpretieren Evolutionisten alles so das es in Ihr Weltbild passt und das andere ignorieren sie?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

HALLO,

mulano,

interessanter Artikel :-))

Ich denke, Evolutionisten haben eine andere Herangehensweise.Für uns als gläubige Menschen haben  immer die Aussagen der Bibel Priorität. Dann kommen die wissenschaftlichen Tatsachen.

Darwin hat die Sichtweise geprägt, was die Entstehung rudimentärer Organe betrifft.

Inzwischen gibt es in der Wissenschaft Fortschritte. Diese werden immer weiter gehen und noch viele andere Erkenntnisse bringen.Im Idealfall kann man beide - wissenschaftliche und religiöse Tatsachen - zur Überschneidung bringen.

Grade im Hinblick auf die einstige Aufgabe des Blinddarms kann man aufgrund biblischer Berichte feststellen, daß sich die Ernährungsgewohnheiten der Menschen nach der Sintflut entscheidend gändert haben.

Wie aus 1.Mose 9 hervorgeht, kamen nun die tierischen Nahrungsbestandteile nach der Sintflut neu hinzu: "Und Furcht vor euch und Schrecken vor euch wird weiterhin auf jedem lebenden Geschöpf der Erde und auf jedem fliegenden Geschöpf der Himmel sein, auf allem, was sich auf dem Erdboden regt und auf allen Fischen des Meeres. In eure Hand sind sie jetzt gegeben. Vers 3: Jedes sich regende Tier, das am Leben ist, möge euch zur Speise dienen"

Im 3.Mose kann man nachlesen, daß die Menschen nun auch der Anleitung bedurften, welche Tiere "rein" und welche als "unrein" galten. Auch das war erst nach der Änderung der Eßgewohnheiten der Menschen nötig geworden!

Das bedeutet, daß der Blinddarm vor der Sintflut durchaus seine spezielle Funktion für die Menschen hatte! Und wie man nun auch wissenschaftlich herausfand, hat er ja noch mehr Funktionen als früher angenommen, so daß wir heutzutage zwar ohne ihn auskommen, aber wir bezüglich des Immunsystems dann weniger geschützt sind!

Auch bezüglich anderer Organe haben ja die wissenschaftlichen Erkenntnisse zugenommen und nehmen weiter zu. Das ist in dem Artikel sehr schön erklärt.



Hallo juste55,
die Bibel thematisiert auch den Vegetarismus.
Für weitere Informationen bitte ich dich mal auf meinem Profil vorbeizuschauen. ;)

3
@mulano

Das kann ich gut nachvollziehen.

Der Schöpfer möchte ja, daß es den Menschen gut geht.

Ein Beispiel sind sicherlich die drei Hebräer, die lieber Gemüse aßen als die Spezialitäten des Königs :-))

Der Trend geht ja heutzutage auch eher zur fleischlosen Ernährung, da die meisten ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten auf tierische (auch zu viel tierische) Produkte zurückzuführen sind.

Wenn tierische Produkte, dann aus einer "guten" Tierhaltung. Ich kann inzwischen die gequälten Tiere in irgendwelchen Berichten nicht mehr sehen. Es ist furchtbar!!!

Ich nehme, veilleicht ist das in dem Zusammenhang interessant, an einer dreijährigen Studie in der Charité teil. Da geht es um Nahrungsumstellung (mehr Gemüse, Obst, weniger /gar kein Fleisch). Man möchte feststellen, ob sich Zivilisationskrankheiten dadurch beeinflussen lassen .

Vielleicht "enfaltet" sich mein Blinddarm dann wieder, wer weiß :-))))

3
@juste55

Vielleicht "enfaltet" sich mein Blinddarm dann wieder, wer weiß :-))))

Das wäre natürlich möglich. ;)
Nach drei Jahren ohne Fleisch fängt das Blut dann auch allmählich an seine Farbe von Rot nach Grün zu wechseln. ;)

2
@mulano

danke , mulano, für die "hilfreichste Antwort", hab mich sehr gefreut.

0

Oh Mann! Aus welchen Quellen hast du das denn alles?

Und warum hat der Abel sich eigentlich eine Ziegenherde gehalten. Waren das reine Haustiere wie unsere geliebten Katzen und Hunde heute? Oder nur zur Opferung, weil der Schöpfungsgott offensichtlich kein Vegetarier war?

3
@Dummie42

hi,

habe die Quellen doch angegeben. Oder was meinst du?

Da hast du vollkommen Recht: aus 1.Mose 4 geht hervor, daß Abel ein Schafhirt war (wurde) und Kain wurde (war) ein Ackerbauer.

Aber der Unterschied bestand darin, daß zu dieser Zeit die Tiere noch nicht gegessen wurden, da diese erst ausdrücklich von Gott nach der Sintflut "freigegeben" wurden.

Es ist daher anzunehmen, daß sie die tierischen Produkte anderweitig nutzten, wie die Wolle usw.

2
@juste55

:DDDD

Genau und Jesus hat später auch keinen Wein getrunken, sondern nur ungekelterten Traubensaft.

Naja, jedenfalls steht in deiner "Quelle" geschrieben, dass Gott der Duft gebratenes Fleisches wohl mehr zusagte, als der von gerösteten Feldfrüchten. Du hast allerdings in soweit recht, als im biblischen Schöpfungsmythos noch ein vegetarischer Speiseplan herrschte.

3
@Dummie42

Dummie42,

ich weiß nicht, was das jetzt mit Jesus zu tun hat.

Mit der Opfergabe des Fleisches hast du Recht. Das widerspricht weiterhin aber nicht dem, was ich geschrieben habe.

2
@juste55

Es handelt sich um MYTHEN. Die Bibel ist  - wie alle anderen heiligen Schriften auch - alles andere als geeignet, daraus biologische Wirklichkeiten ableiten zu wollen.

3
@Dummie42

Dummie42,

deine Sichtweise auf die Bibel ändert jedoch nichts daran, was in ihr geschrieben steht :-))

Das bedeutet nicht, daß man "biologische Wirklichkeiten aus ihr ableitet", sondern daß man hier in diesem Falle versucht, biologische Tatsachen den Bibelaussagen gegenüberzustellen.

Die Schlüsse kann dann jeder selbst ziehen

2
@juste55

Es ist doch völlig egal, was da geschrieben steht. Sie ist eine Ansammlung teils recht spannender Geschichten, das eine oder andere kann durchaus zum Nachdenken anregen, schließlich waren die Menschen damals ja auch nicht blöd, weise Ratschläge gibt die Bibel reichlich. Aber mit Wissenschaft hat das alles nichts zu tun. Es sei denn, man erforscht die Bibel historisch und kritisch. Aber auch da ist dann nix mit Biologie.

2
@Dummie42

Dummie42,

die Bibel ist auch kein wissenschaftliches Buch ,wie man es heutzutage von wissenschaftlichen Büchern erwartet..

:-)

2

Juste55:

🙋🏻‍♂️🙋🏻‍♂️🙋🏻‍♂️🙋🏻‍♂️

2

Im 21. Jahrhundert gibt es noch Individuen welche Schwachsinn wie die Sintflut glauben...um unser Schulsystem ist es noch schlechter bestellt als gedacht. Oder manchen simplen Geistern hilft nichtmal die beste Schulbildung...

2
@dadita

dadita,

ein Hippie stand in der Fußgängerzone und huldigte Gott, indem er ihn für seine großen Werke pries....auch für die Sintflut.

Da kam ein Wissenschaftler und sagte, wie dumm er doch sei, noch in dieser wissenschaftsorientierten Zeit an eine von Gott herbeigeführte  Sintflut zu glauben.

Er erklärte dem Hippie, wie es damals kam, daß  Gottes Volk  durch das Meer gehen konnte. Es wäre nämlich  nur knöcheltief gewesen.

Dann ging der Wissenschaftler seines Weges, hörte aber bald darauf wieder den Hippie ,wie er Gott noch lauter  pries.

"Ich preise dich Gott für deine großen Werke, auch daß du das ägyptische Heer in knöchelhohem Wasser hast ertrinken lassen"

:-)


2
@juste55

Danke für die Demonstration das religiöse Fanatiker unbelehrbar sind. 

2
@dadita

dadita,

du magst das als "fanatisch" bezeichnen, ich sehe es eher so, daß es Menschen  gibt, deren Glaube unerschütterlich ist....:-)

Ich habe noch ein schönes Gedicht für dich:

"Es lohnt sich doch ein wenig lieb zu sein, und alles auf das Einfachste zu schrauben,

Und es ist gar nicht Großmut zu verzeihn, daß andre anders als wir glauben,

Und stimmte es, daß Leidenschaft Natur, bedeutetet im Guten wie im Bösen,

So ist ein Knoten in dem Schuhband nur, mit ruhe und mit Liebe aufzulösen"

Ringelnatz

2
@juste55

Dann eben unerschütterlicher Fanatismus. Alleine der Gedanke dass es etwas lobenswertes ist an einer Idee trotz widersprechender Belege festzuhalten ist von geradezu peinlich kindisch.

1
@dadita

Es macht mir nichts, daß du mich beleidigst.

Aber wieso tust du das?

2
@juste55

Was ich schreibe ist weniger eine Beleidiung als eine Feststellung der Tatsachen. Sollten diese Tatsachen dich stören solltest du deine Einstellungen überdenken und eventuell dem religiösen Fanatismus abschwören.

Hinzu kommt, was ich offen Zugebe, eine tiefe Abneigung gegen religiösen Fanatismus im allgemeinen und den Kreationismus und dessen Anhänger im besonderen, die ich als Schande für unsere Spezies betrachte. 

0
@dadita

aha, Tatsachen haben eigentlich wenig mit negativen Emotionen zu tun....

nun gut, du bist eben sehr negativ eingestellt zu diesem Thema und wir werden das Geplänkel hier beenden, da es wenig bringt.

Denn auch meine kleinen Geschichten sind bei dir auf keinen fruchtbaren Boden gefallen, denn dein Ton hat sich daraufhin nicht geändert.

0

1. Evolution ist keine Weltanschauung, sondern ein erforschbares Naturphänomen.

2. Ein Organ oder Gewebe kann eine Funktion erfüllen und trotzdem rudimentär sein. Der Blinddarm z.B. ist Teil des Verdauungssystems und wird bei vielen Arten (z.B Pferden oder Nagetieren) auch als solches verwendet. Bei anderen Arten, darunter beim Menschen, erfüllt der Blinddarm eine Funktion für das Lymphsystem. Seine ursprüngliche Aufgabe, nämlich die Aufbereitung unverdaulicher Pflanzenteile, kann er nicht mehr erfüllen. Genauso kann das Steißbein nicht mehr wie ein Schwanz bewegt werden, aber immer noch als Ansatz für Bänder dienen.

So ein Funktionswechsel eines Organs oder Gewebes entspricht den Erwartungen der Evolutionstheorie. Die Frage ist: Würde ein Designer ein bereits vorhandenes Organ zweckentfremden oder gleich ein ganz neues entwerfen und das alte, nicht benötigte ausmustern?

3. Nicht alle Strukturen im Körper haben eine Funktion. Wenn Individuen ohne eine bestimmte Struktur genauso lebensfähig sind wie andere, ist das ein starker Hinweis darauf. Welchen Nutzen Ohrmuskulatur, Darwinhöcker, Sinuskapseln in der Oberlippe oder der Gänsehautreflex beim Menschen haben, bleibst du uns schuldig.

4. Nichtwissen hat nichts mit Leugnung zu tun. Zu manchen Leuten ist es vielleicht tatsächlich noch nicht durchgedrungen, dass der Blinddarm einen Wert für das Immunsystem hat. In einem guten und aktuellen Biologiebuch wirst du aber nirgendwo mehr die Behauptung finden, dass der Blinddarm völlig nutzlos wäre.

Diese Akzeptanz von neuen Erkenntnissen und die Anpassung daran ist nun mal der Punkt, in dem sich wissenschaftliche Arbeit so drastisch von starren Ideologiegebäuden wie dem Kreationismus unterscheidet.

Ach Mulano, 

werden deine Fake-Fragen nicht langsam langweilig? Auch wenn ich genau weiss, dass du eigentlich keine fundierte Antwort haben willst, sondern nur etwas was dein Glaubensbild bestätigt, schreibe ich doch mal was dazu:

Du scheinst also zu meinen, dass ein Gott/Designer es für eine tolle Idee hält, ein Organ zu "entwerfen", dass den jeweiligen Menschen bis vor relativ kurzer Zeit (und zum Teil auch heute noch) ziemlich grausam verenden lassen kann und darin lymphatisches Gewebe unterzubringen, dass man aber auch ohne dieses Risiko im restlichen Darm unterbringen könnte (siehe Peyer-Plaques)? Oder einen "Safe-Harbour", der auch anderweitig ohne Risiko unterzubringen wäre?

 Aber sag doch mal... Welche Studien, Artikel etc. hast du aus Sicht der Evolutionsbiologie zu diesem Thema gelesen, bevor du dich mit deiner pauschalen Aussage mal wieder bis auf die Knochen blamiert hast? Nenn doch mal welche... 

Die Behauptung, dass alles im Körper eine Funktion hat müsstest du erstmal belegen, ob jetzt nun Weisheitszähne, einige Ohrmuskeln, nur sporadisch angelegte Muskeln, perianale Duftdrüsen, etc. Ebenso sind die Verläufe von Gefäßen und Nerven alles andere als ein Argument pro Design... aber naja, ich bin sicher das kann man ja auch alles ignorieren. Wie so oft, versuchen Kreationisten gegen sie vorgebrachte Argumente einfach umzudrehen... Naja... Peinlich.

Falls du mit deiner Kritik auf den Fehler Darwins hinweisen willst... Ja, richtig, Darwin hat eine Fehlannahme in diesem Punkt gemacht... Tangiert das die ET in irgend einer Weise? Nö.... Ganz einfach weil dadurch weder die abermillionen Beweise für eine Evolution verschwinden, noch das System Evolution in Frage gestellt wird. Im Gegensatz zum Glauben ist Wissenschaft ein Konstrukt, was auf Erkenntnissen, Forschung und Fortschritt basiert... Also zur Beantwortung deiner "Frage":

Es wird nichts ignoriert, jedenfalls nicht von "Evolutionisten", eher von Kreationisten/IDlern. Es gibt massenhaft Abhandlungen zu dem Thema (die du natürlich ignoriert hast...soviel zu deiner Frage), vor allem dazu, dass sich der Blinddarm mehrfach entwickelt hat (http://www.sciencemag.org/news/2013/02/appendix-evolved-more-30-times)

So... und jetzt darfst du einem deiner Kreationisten/ID-Kollegen wieder ein paar Punkte zuschustern und euch weiter gegenseitig beweihräuchern...

Nun, es wäre vielleicht noch Eines bezüglich des "Blinddarmes" hinzufügbar. 

Natürlich ist es richtig, das der eigentliche Blinddarm nicht gänzlich nebensächlich wäre. Jedoch versteht Mulano eben nicht, was umgangssprachlich die Allgemeinheit von praktizierenden Ärzten unterscheidet. 

Der Unterschiede wäre, dasz Ärzte für gewöhnlich durchaus zwischen Wurmfortsatz und dem eigentlichen Blinddarm als solches unterscheiden. Der Volksmund eben nicht und da wird beides in einem Topf geschmissen. 

Wer dann aus diesem "Missverständnis" auf Grund der "Unwissenheit" der Allgemeinheit versucht eine Argumentation "per Link" auf zu bauen, der ist gänzlich auf dem Holzweg.

0

Legalisierung von Organhandel sinnvoll?

Warum ist Organhandel illegal? Es mangelt ständig an Spendern und die Nachfrage nach Organen steigt stetig. Wäre es nicht sinnvoll man würde, anstatt an die Moral der Menschen zu appelieren und sie mühsam zu Organspenden zu bewegen, den Organhandel einfach legalisieren? Ich bin mir sicher, dass weitaus mehr Leute Organe "spenden" würden wenn sie Geld dafür bekämen. Den illegalen Organhandel gibt es ja schon. Also wäre eine Legalisierung denn das Sinnvollste? Der Organhandel könnte so kontrolliert werden und es würde verhindert werden dass sich ein riesiger Schwarzmarkt wie zB bei Drogen entwickelt. Was seht ihr das?

...zur Frage

Warum gibt es immer noch Affen auf der Welt?

Hallöchen ihr lieben

Mich beschäftigt schon länger die Frage warum es immer noch Affen auf der Welt gibt ?

Es wird ja gesagt das wir von den Affen abstammen. Also von den Trockennasenaffen. Wir sind Primaten.

Ich Frage mich warum das die Evolutionstheorie, wie auch andere Wissenschaftler behaupten ?

Woher gibt es genaue beweise dafür ? Und warum gerade von den Affen ? nur weil wir Ähnlichkeiten und Gemeinsamkeiten mit denen haben ist das kein Beweis dafür das wir von ihnen abstammen.

Wie wir wissen ist die Natur einfallsreich und kreativ. Und das eine hat doch mit dem anderen nichts zu tun.

Ich Frage mich warum uns oder besser gesagt, mir das eingeredet werden will.

Fakt ist doch : Wir haben uns weiter entwickelt. Wir haben Verstand, Intelligenz, Sprache, und wir werden uns immer weiterentwickeln.

Und jetzt Frage ich euch : Was ist mit den Affen die noch auf der Welt leben ? Haben die die Entwicklung verpasst ??? Sind die Entwicklungsmäßig " hängen " geblieben ?
Wo liegt der Fehler bei denen laut Evolutionstheorie und Wissenschaftler ???

Wir wissen, das alle Lebewesen sich (weiter) entwickeln .......

Oder ist es eher der Fall das die Evolution und die Wissenschaftler ein Affiges Problem haben und die ihr glauben uns aufdrücken wollen ???

Also warum wird das denn behauptet ????

Ich danke euch herzlichst für die Antworten.

LG von Tileva

...zur Frage

Wie findet ihr diese Überzeugungsrede?

Einleitung: Rund 1500 Patienten warten derzeit in der Schweiz auf eine Organspende. Eine davon ist die 16-jährige Arta aus Basel. Sie leidet an zystischer Fibrose, eine durch einen Gendefekt ausgelöste Stoffwechselkrankheit, die zu Infekten der Atemwege führt. Seit einem Jahr ist sie auf der Warteliste für eine neue Lunge. Die Zeit drängt. Jeden Tag muss sie 20 Stunden lang künstlich beatmet werden. Entlassen wird sie nicht mehr, bis sie hoffentlich eine neue Lunge bekommt. Bekommt sie diese nicht bald, droht sie zu ersticken.

Meine Frage, wer von euch ist bereit, nach seinem Tod seine Organe zu spenden? Und wer von euch würde eine Organspende ablehnen, wenn er im Sterben liegt?

Hauptteil: Nun komme ich zu meinen Pro und Contra Argumente. Man hat kein Mitspracherecht, wer ein Organ erhalten soll. Eine Person, die selbstverschuldet durch das Rauchen an Lungenkrebs erkrankt ist, kann je nach Situation früher eine neue Lunge erhalten als jemand, der die Erbkrankheit zystische Fibrose hat. Dies sollte euch nicht von einer Spende abhalten, den auch der selbstverschuldete Raucher leidet unter den Folgen seiner Sucht und durch das Spenden von deinen Organen kann in jedem Fall die Lebensqualität der Empfänger erhöht werden oder gar ein Leben gerettet werden. Weil Personen bestochen wurden, die die Befugnis hatten zu entscheiden, wer als nächstes ein Organ gespendet bekommt, herrscht ein gewisses Mistrauen gegenüber der Organspende. Doch wenn es genügend Spender gäbe, könnte der illegale Organhandel reduziert werden, wodurch solche Fälle hoffentlich vermieden werden können. Die Aussage, dass bei älteren Spendern die Organe nicht mehr die jüngsten sind und dementsprechend die Leistung reduziert ist, ist korrekt. Aber wenn du selbst krank bist und ein Organ benötigst, wärst du um jeden Spender dankbar, egal wie alt er ist. Religiöse Personen sehen durch die Entnahme eines Organs die Einheit von Körper und Geist beschädigt, was ihnen den Eingang ins Jenseits verhindert. Doch viele Religionen stehen hinter der Organspende. Wer tot ist benötigt seinen Körper nicht mehr, warum nicht Spender werden? Wer seinen Körper nach dem Ableben zur Spende von Organen zur Verfügung stellt, kann das Weiterleben mehrerer Menschen ermöglichen. Dies aus dem Grund, dass diverse Orange wie zum Beispiel das Herz, Nieren, Leber und die Lunge gespendet werden können. Mit deiner Organspende nach dem Tod lebt ein Teil von dir weiter und verlängert das Leben eines anderen Manschens.

Schluss: Aufgrund der genannten Argumente, befasst euch bitte mit der Organspende. Den ich denke, jeder hier würde ein gespendetes Organ dankend annehmen, wenn er es bräuchte. Im Gegenzug solltet ihr doch auch bereit sein, eure Organe zu spenden. Ich hoffe, ich konnte euch animieren, über das Thema der Organspende nachzudenken und das der eine oder die andere von euch einen Spendeausweis ausfüllt.

...zur Frage

Warum leugnen manche Menschen eigentlich den Holocaust?

Ist es heutzutage nicht eindeutig bewiesen das der Holocaust stattgefunden hat? Wie kann man daran also noch zweifeln? Ich denke nicht das es berechtigte Zweifel am Holocaust gibt? Wollen diese Leute wieder die NSDAP einführen oder warum leugnen sie den Holocaust? Wie gesagt es ist doch zu 100% bewiesen das es ihn gegeben hat oder nicht?

...zur Frage

Kann ich meine inneren Organe bewegen?

Servus, ich wollte mal nachhaken, ob ich meine inneren Organe bewegen kann. Wenn es schon mit Mund, Arm, Bein und Kopf möglichst, warum dann nicht mit Organen wie Niere oder Milz. Und falls ja, wie?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?