Warum interessieren sich so wenige Leute wirklich für Politik?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Das Ding ist, daß man als Erstwähler in der Regel keine Ahnung von nix hat weil man einfach noch zu jung ist. Man setzt sich mit den Dingen noch nicht auseinander (man hat ja auch andere Sorgen und Interessen in diesem Alter) deswegen kann ich eine Politikverdrossenheit bei Erstwählern gut verstehen. Bei älteren Menschen schleicht sich einfach Resignation ein denk ich. Rot/Grün hat mit der Agenda damals einen sozialen Kahlschlag eingeläutet und schwarz/gelb setzt den Kurs erfolgreich fort. Schau Dir doch an was der Westerwelle derzeit abläßt. Kann gut verstehen ds viele enttäuscht sind und den Glauben in unsere Politik verlieren

Rubinia 25.02.2010, 02:07

Ja ich hoffe nur dass vielen eher dadurch nun die Augen auf gehen und nicht noch weniger Wahlbeteiligung stattfindet. Ich denke es kam zu Schwarz/Gelb weil es in deutschland (auch wenn es keiner zugeben will) einfach eine Zwei(oder mehr)klassengesellschaft gibt die reichen, denen die momentane regierung ja hinten rein kriecht, können sich bildung leisten und wissen daher dass es schlauer ist wählen zu gehen als nicht wählen zu gehen. Diejenigen die eigentlich die Momentane Regierung hätten verhindern müssen damit Harz4 und ähnliche Volksversklavungen abgeschafft werden sind bei der Wahl zuhause geblieben. Ich überlege nur wie man das ändern kann..

0
Rooftop 25.02.2010, 02:11
@Rubinia

Ich sehe es eher so daß sich die breite Masse durch geschickte Wahlpropaganda mal wieder ordentlich manipulieren hat lassen. Die schlimmste Wirtschaftskrise wurde durch wirtschaftsliberale Politik hervorgerufen und wir schaffen es eine neoliberale Regierung zu wählen. Aber wir werden das noch lange haben. Solange sich die SPD weigert auf Bundeseben mit der Linken zu koalieren wird sich nix ändern. Schwarz/Gelb oder große Koalition. Traurig

0
Rubinia 25.02.2010, 02:25
@Rooftop

Ja das stimmt. SPD wählen hieß ja dadurch dass man auch Schwarz wählt. Eben weil sie eine Koalition mit der Linken ausgeschlossen hatten... Ich denke dass die meisten Menschen in deutschland sich eine Rot-Rot-Grün Regierung gewünscht hätten und ich würde dies auch für vernünftig halten. Lieber RRG als Schwarz/Gelb. Aber vielleicht wollte die SPD auch der momentanen Regierung die Chance geben sich es endgültig bei der Bevölkerung zu verscherzen.. Aber du hast recht es ist wirklich traurig dass die SPD eher eine SW-Regierung zulässt als sich mit der Linken einig zu werden.

0
goldmull 25.02.2010, 11:20
@Rooftop

Es wird sich auch nichts mit SPD und PDS ändern weil es wurscht ist welche Partei man wählt. Wählt Euch selbst sucht Euch Leute auf dem Wahlzettel heraus, die für Volksentscheide stehen. Nicht die Stimme am Wahltag abgeben an irgend eine bunte Lügenorganisation, sondern behaltet sie und gebt sie immer dann, wenn Volklsentscheid anstehen wird. Das ist der beste Denkzettel, den man verlogener Politik erteilen kann. Das Volk ermächtigt sich selbst zu entscheiden und macht Schluß mit Verblödungspolitik....

Übrigens, schon mal damit beschäftigt, wieviele Menschen in unserem Lande überhaupt in Parteien organisiert sind?

Artikel 20 Grundgesetz besagt sinngemäß: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus... Parteien wirken mit..." - Wie sieht die Realität dagegen aus?

Hier mal als einfaches Bild herüber gebracht: http://www.dieechtenvolksvertreter.de/?Kandidatur:Tischdienstph%E4nomen

0

Weil es Arbeit erfordert und viele Themen nicht wirklich spannend sind und es keine "einfachen Antworten" gibt.

Wie du in den Antworten siehst, ist es eben einfacher, pauschal über "die Politiker" zu schimpfen und zu sagen, es sie ja "eh alles Lüge und schecht". Und schon hat man sich die Arbeit erspart und kann statt dessen Fernsehen oder Shoppen.

Das ist aber in weltweit so, nicht nur in Deutschland. "Brot und Spiele" eben.

Dieses wird vor allem daran liegen, dass die meisten Menschen, leider auch die Politiker den Begriff Politik falsch verstehen.

Der Begriff Politik stammt aus dem griechischen und kommt vom Wort Politos, was soviel wie Volk bedeutet.

Insofern ist Politik die Volksvertretung, der Politiker der Volksvertreter. Die Parteipolitik kann wen sie richtig verstanden wird als Interessensvertretung einer Zielgruppe verstanden werden.

Ich liess mich allerdings am 26.4.2008 im Rahmen einer Demonstration betreffs der Forderung nach einer Volksabstimmung zum Reformvertrag zu folgender Aussage hinreissen:

Ob Österreich noch Volksvertreter hat, dass weiss ich nicht, den Politiker heisst Volksvertreter, ich sehe aber leider nur noch 183 Egomaniker.

Das diese Aussage überspitzt ist, weiss ich. Allerdings bin ich mir nicht sicher, dass nicht weltweit ein Fünkchen Wahrheit daran ist.

Weil es vielen zu kompliziert und anstrengend ist Aussagen zu hinterfragen, Zusammenhänge zu erkennen, Politiker an Vorangegangenem zu messen, sich Gesichter und Namen zu merken und sich selbst politisch zu engagieren. Aus dem gleichen Grund werden Sendungen des politischen Kabaretts wie beispielsweise "Neues aus der Anstalt" auch nicht um 20.15 Uhr sondern später gesendet.

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient. Leider sind wir mal wieder soweit, dass der Spruch auch auf Deutschland passt. Letzterer Satz entspringt meiner persönlichen Meinung, der erste Absatz hat auch darüber hinaus Gültigkeit.

Die meisten Menschen verstehen nicht die Zusammenhänge zwischen Politik, Wirtschaft und Sozialwesen, weil sie viel lieber die Klatschpresse konsumieren.

Deshalb werden Forderungen an den Staat gestellt, die dieser nicht oder nur in geringem Umfang erfüllen kann. Das führt dann wiederum zu einer Politikverdrossenheit und die Parteien und Politiker werden als unfähig hingestellt.

Die Menschen machen sich keine wirklichen Gedanken darüber, ob etwas machbar ist oder nicht, es wird einfach gefordert.

Das Unwissen eines Großteiuls der Bevölkerung geht sogar so weit, daß der Staat aufgefordert wird, mehr Geld zu drucken, dann könne man Alles bezahlen.

Was soll man zu so viel Dummheit noch sagen ?

Ich glaube das schon viele Menschen sich über Politik Gedanken machen,doch in Wirklichkeit so tun als ob sie sich dafür nicht interesieren.Wenn man im Verwandtenkreis mal das Thema anspricht tut man so als hätte man taube Ohren.Man blödelt lieber herum,was einen zu tote nervt,- und spielt den Naiven so mein Eindruck.Anders ist es wenn man unter Zwei Augen brisante Themen anspricht ,da sieht es schon ganz anders aus weil vielleicht die Frau nicht mithört. In meiner Familie sind auch viele ehemalige Beamte, welche von normalen Arbeitnehmern eine Ahnung haben wie eine "Landratte" vom Meer.Bei denen braucht man diese Thema gar-nicht anzusetzen,da stellt man sich taub!

  • Weil es so schwer ist, dass die meisten Leute kaum drauskommen.
  • Weil man dauernd so angelogen wird, dass man zusätzlich nicht drauskommt.
  • Weil man eh nichts bewirken kann.
    Und viele weitere Gründe.

Nenne mir einen Politiker der wirklich ehrlich ist ! Die meisten lügen und betrügen das Volk, dass sich die Balken biegen. Wenn man das erkannt hat, führt das entweder zu Agressionen gegenüber der Politik oder schlichtweg zu Desinteresse.

Rubinia 25.02.2010, 02:31

Nein bei mir führt das zu dem Wunsch etwas daran ändern zu wollen. Schade dass das nicht bei jedem so ist.

0
Muenzenfreund 25.02.2010, 02:39
@Rubinia

Und wie willst du das machen ?

Alle vier Jahre zwei Kreuzchen - mehr Einfluss auf die Demokratie ist für das Volk nicht vorgesehen.

0
Rubinia 25.02.2010, 02:45
@Muenzenfreund

Nun man kann sich auch immernoch einer Partei anschließen und dort was bewegen... und klar eine einzige stimme hat normal nicht sehr viel macht. aber die masse schon. ich denke da nicht an den tropfen auf den heißen stein sondern an den tropfen der das fass voll macht!

0
Muenzenfreund 25.02.2010, 02:47
@Rubinia

Für den Anschluss an eine Partei muss man aber Zeit und Geld haben.

Ich persönlich bevorzuge einen ehrlichen Job.

0
ksch1 25.02.2010, 03:05
@Muenzenfreund

wenn man denkt da man mit den 2 kreuzen nichts bewegen kann der hat das ganze system nicht verstanden! jeder hat die chance etwas zu bewegen.

0

Weil das Leben viel interessantere Dinge zu bieten hatt.Politik bringt ja einem weder Geld noch freude noch irrgendwas...aber Leute abstimmen sollte man schon, denn sonst passiert alles zufällig und das will auch wieder niemand.Oder??

Rubinia 25.02.2010, 02:14

nun es heißt wählen nicht abstimmen aber das nur am rande ;-). ich denke man sollte aber auch wissen was und wen man wählt... ok es gibt sicher interessanteres. aber es ist doch sehr wichtig. es gibt sicher auch interessanteres als lesen und schreiben. trotzdem sollte man es lernen! und geld kann einem das unter umständen schon bringen. wenn deine partei z.B. mindestlöhne einführt und du weniger verdienst als dieser mindestlohn haste mehr geld ;-) z.B!

0

Kampftechniken, Krieg, Politik das sind alles nur Wege anderen seinen Willen aufzuzwingen. Alle Konflikte haben den selben Ursprung.

Wenn jeder Politiker für seine Lügen bestraft wird, die er vor Wahlen abläßt, wer soll denn dann noch regieren. Und mal ehrlich, die Leute wollen doch verarscht werden, sonst würden die nicht immer solch einen Mist wählen. Wenn die Menschen in Deutschland zusammenhalten würden, wo sind denn dann die Revolutionen.

Rubinia 25.02.2010, 02:15

vielleicht würde aber auch keiner mehr so unverschämt lügen wenn er wüsste es kann bestraft werden!

0

Dummheit und Ahnungslosigkeit in Verbindung mit einer extrem intelligenten Manipulationsmaschinerie haben Deutschland fest im Griff. Mit Demokratie hat das hier nichts zu tun. Wir lassen uns wirklich alles bieten - von Steuererhöhungen über Koalitionsaussagen, Landesbanken und EU-Irrwitz bis zu neuen Kampfhubschraubern. Kein Wunder, dass Politik die Bürger nicht mehr motivieren kann.

weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass die Politiker VOR einem Wahlkampf das Blaue vom Himmel lügen und alles versprechen um ein schöneres deutschland zu gestalten. NACH dem Wahlkampf hört man von den Sätzen nix mehr. Wir fühlen uns belogen und verarscht!

Rooftop 25.02.2010, 02:01

so schauts aus

0
Rubinia 25.02.2010, 02:02

Und geben auf um ihnen noch mehr Macht zu verschaffen? Wäre es nicht sinnvoller sich zu wehren gegen Wahlbetrug?

0
Rooftop 25.02.2010, 02:07
@Rubinia

das tut das Volk bereits. Schau dich doch um. Immer mehr Ausschreitungen und Proteste. Wut entlädt sich durch sinnlose Gewalt und das wird noch zunehmen befürchte ich :-(

0
jimmini 25.02.2010, 02:08
@Rubinia

Jau, find da einen Anwalt!!! Oder einen Richter der da RECHT spricht. Du scherzt ;-)

0
Rubinia 25.02.2010, 02:10
@jimmini

es gibt ja auch andere arten sich zu wehren als gerichtlich! wo sind die guten alten demos geblieben?

0
Rubinia 25.02.2010, 02:20
@Rooftop

naaaaaja, demos als selbstjustiz zu bezeichnen finde ich doch etwas fragwürdig. schließlich ist das ja erlaubt und legetim solange es friedlich abläuft. aber auch wenn ich kein fan von hip hop bin finde ich den inhalt des songs gut.

0
velodog 25.02.2010, 02:24
@Rubinia

@Rubinia Du kannst mir glauben: "Wahlbetrug" ist eines der kleineren Probleme.... Such dir ein spezielles, aktuelles Thema raus und beschäftige dich eine Weile intensiv damit und dir wird es kalt über den Rücken laufen wenn du mitbekommst, wie so manche Sachen in diesem Lande ablaufen.

0
Rubinia 25.02.2010, 02:29
@velodog

Momentan beschäftige ich mich sehr mit Komunalpolitik da die Stadt Saarbrücken vor hat Freibäder in den Gemeinden zu schließen (Sparmaßnahme nennen sie das) um damit das Freibad in der Hauptstadt zu renovieren. zeitgleich aber renovieren sie das "Reichenviertel" in SB für zig-millionen euro was sie das Projekt "Stadtmitte am Fluss" nennen... eine Riesenschweinerei. Du hast recht. wenn man sich das überall anschaut wird man nicht mehr fertig mit den ganzen schauern die einem da den rücken runterlaufen!

0
Reiswaffel87 25.02.2010, 02:37

Ich wage die Behauptung aufzustellen, dass das nicht allein der Grund dafür ist. Der Großteil des Volkes ist zu faul geworden sich mit Themen wirklich außeinander zu setzen, Aussagen zu hinterfragen, etc. Kein Wunder, dass man übers Ohr gehauen wird, wenn man so wankelmütig ist...

0
Rubinia 25.02.2010, 02:42
@Reiswaffel87

ja faulheit spielt da wohl auch eine rolle. und das wo es heute so tolle medien gibt. früher musste man täglich die zeitung lesen um auf dem laufenden zu bleiben. heute gibt man POLITIK bei wikipedia ein und es wird einem noch in häppchen auf einem goldenen tablett serviert... oder verliert man bei der masse an informationen auch zu sehr den überblick?

0
Reiswaffel87 25.02.2010, 03:08
@Rubinia

Durch die neuen Medien gibt es ja auch genug anderes, mit dem man sich beschäftigen oder ablenken lassen kann... ;o)

0
  1. Weil eh alle lügen
  2. Sie sehen einfach keinen Sinn darin

kann es sein, daß du dein wissen aus fragwürdigen sendern beziehst ?

na denne

Rubinia 25.02.2010, 02:16

nein. das mit dem fernsehen war nur ein beispiel. ich sehe es auch in meinem umfeld. von den 1000 leuten die ich in meinem alter kenne interessieren sich vielleicht 5 für politik. und zwar tiefgehender als dass sie nur wissen wer unser kanzler ist. ich finde das sehr erschreckend.

0

Die Macht geht DEM Volke aus...das ist der Punkt und es hat keiner mehr bock, weil der Filz zu dick ist.

Was möchtest Du wissen?