Warum immer nur Frauen, oder täusche ich mich?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Nein,bei uns ist es nicht ander´s. Vielleicht: "Die Frau- das helfende Wesen." Männer wollen sich vielleicht nicht nur mit irgendwelchen "Helferarbeiten" zufrieden geben, sondern "über ihnen stehen"...Frauen haben "mehr Einfühlungsvermögen"....

grossemaus1234 21.07.2011, 23:51

das ist eine interessante ansicht;))

0
Rina1234 22.07.2011, 08:47
@HvonB

Bin auch der Meinung, vielleicht kommt hinzu, dass der Verdienst nicht so wahnsinnig hoch ist - ist aber nur eine Vermutung-

0
HvonB 22.07.2011, 11:40
@Rina1234

Das kann ein weiterer Grund sein! grossemaus1234,danke für den Stern:-)

0
  1. Artikel 3 unseres Grundgesetzes wird prinzipiell von Politik und Gesellschaft im Gesundheitsbereich mit Füßen getreten seit Verabschiedung dieses Artikels, also seit 62 Jahren. http://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/gg/gesamt.pdf

1.a. Daraus folgt eine schlichte Unterbezahlung der helfenden Berufe im Gesundheitswesen, durchaus unterstützt und gewollt auch von den Gewerkschaften nach meiner Erfahrung als ehemaliges Mitglied der ÖTV.

1.b. Männer aber verkaufen sich nicht unter Preis. Preis und Leistung wollen sie schon im Gleichgewicht wahrnehmen. Ihre Leistung wird entweder finanziell anerkannt oder sie erbringen sie nicht.

1.c. In der Gesellschaft gibt es bis heute keinen Verein, egal ob nun politisch, gewerkschaftlich, aus der Selbsthilfe oder sonstwie, der sich des Themas vom Grundprinzip her annimmt.

  1. Innerhalb der Kassenärztlichen Vereinigung haben es Ärzte schwer welche ihre oft hochqualifizierten Hilfskräfte anständig bezahlen, ihnen ihre Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten zugestehen, womöglich gar bezahlen. Auf wkw sind in den Gruppen der helfenden Berufe, des Gesundheitswesens .... manche Beiträge zum Thema zu finden. Ärzte berichten aus dem Ausland, dies sei für sie alleine Grund genug gewesen auszuwandern abgesehen von manch anderer Abstrusität.

  2. Die Bevölkerung nimmt zwar die Dienstleistung im internationalen Vergleich überdurchschnittlich häufig in Anspruch, will aber darüber nichts wissen. Sie interessiert sich lieber für Angelegenheiten anderer Staaten und reißt da die große fordernde Klappe auf.

Bisschen scharf, meine Worte? Manche Zahnarzthelferin lebt unterstützend von Hartz IV. Und ihr geht es noch gold. Sie hat in der Regel fest Arbeitszeiten ohne Nachtschicht und Wochenenddienst. Es kann also durchaus von der ARGE gefordert werden sie solle sich doch liebrer noch einen Putzjob zulegen anstatt die Allgemeinheit mit dem Wunsch menschenwürdig leben zu können von einer durchschnittlich 40-Stunden-Woche zu belästigen. Siehe wkw und andere Foren deren Name mir jetzt nicht einfällt - falls solche Berichte nicht schon gelöscht sind.

Und wie den hier eingestellten Antworten zu entnehmen ist sind wohl durchaus gerade Frauen stolz darauf dass in diesem Land ihr eigenes Geschlecht diskriminiert, benachteiligt, wird. Schließlich sind wir hier kein muslimisches Land. Dort würde nach Leistung bezahlt, wer unterbezahlt müsste damit rechnen öffentlich angeklagt und verfolgt zu werden. Was, nach Allem was wir über diese Religion so erfahren, gefährlich ist.

Das ist bei Gynäkologen auch so. Ich glaube, dass es eine rechtliche Sache ist, dass bei einem männlichen Arzt eine Frau dabei sein sollte.

HvonB 21.07.2011, 23:50

Und bei einem weiblichen Arzt?:-)

0
konstanze85 22.07.2011, 00:04
@HvonB

Soweit ich weiß ist das bei einem weiblichen Arzt nicht so geregelt.

0

Es gab ja/ oder gibt ja noch sogenente "Frauenjobs" wie z.B Kindergärtnerin oder Hebamme, die früher nur von Frauen (oder meistens nur) verrichtet wurden. Heute ist das ja alles ganz anders aber trotzdem gibt es immer noch Jobs die Männer eher machen als Frauen und umgekehrt, warscheinlich ist es darum so.

grossemaus1234 21.07.2011, 23:57

in letzter zeit war ich aber bei wirklich sehr vielen zahnärzten, weibliche und männliche, und habe aber keinen einzigen männlichen assistenten gesehen, deswegen die frage;DD

wenn es nur wenige wären, wäre s verständlich, aber ich habe wirklich keinen einzigen gesehen, und viele andere hier anscheinend auch;))

0
mikachan 22.07.2011, 00:04
@grossemaus1234

ja das stimmt, ich hab bis jetzt auch noch keinen gesehen... ich glaube es liegt daran das Männer eher so "männliche" Berufe ausüben wollen so wie es Papa ge,acht hat und denken sowas wie "Zahnartzthelfer" ist was für Frauen oder sie haben (wie die meisten schon gesagt haben) einfach nur Angst vor sowas.

0

Weil das kein "Männerberuf" ist. Das liegt doch nicht an den Ärzten! Es gibt auch männliche Assistenten, aber es gibt ja auch weibliche Kfz-Mechatroniker und da fragt keiner nach, warum diesen Beruf nur Männer ausüben...

HvonB 21.07.2011, 23:50

Doch, da frag ich auch nach. Sagt ja keiner, dass es an den Ärzten liegt!

0

Diese Frage ist tatsächlich nicht uninteressant! Denn jetzt, wo du darüber schreibst, fällt mir auf, dass der Beruf der Assistentin beim Arzt im Allgemeinen tatsächlich noch - woweit ich es bis jetzt gesehen habe - nur von Frauen ausgeübt wird. Wobei es im Gegensatz zu früher z.B. in Krankenhäusern schon jede Menge männliche Pfleger gibt. Aber warum das so ist, kann ich dir leider auch nicht sagen. Bin mal gespannt, ob hier jemand eine gute Erklärung liefert.

wurmi75 07.12.2017, 08:18

Es liegt auch daran, dass Frauen viel öfter unter sich bleiben wollen. Somit stellen Frauen viel eher Frauen ein als Männer. Männer stellen wiederum viel mehr Frauen ein. Daraus resultiert dann der Mangel an männlichen Helfern. Im öffentlichen Dienst ist mir das besonders aufgefallen. Als Mann hatte ich keine Chance, obwohl ich doppelt förderungsfähig gewesen bin, jahrelange Erfahrung hatte und Ausländer eher mit Männern reden (Kreiskasse beim Landkreis) als mit Frauen. Obwohl in den 8 Wochen sich niemand bewarb, lud man mich als einzigsten Bewerber nicht ein. Die wollen keinen Mann, erzählte mir dann ne Angestellte. Mir ist das schon sehr, sehr oft passiert!

Die Sekretärin hatte bösartigen Krebs. Ich war die einzige geeignete Fachkraft im 120-Frauen-Unternehmen. Bevor wir da n Mann hinkommt, bleibt das lieber leer. Die Kirche darf übrigens Männer gezielt ablehnen. Ich bewarb mich auf nen Bürojob bei der Kirche. Blöd nur, bin nicht weiblich. Ist sogar gesetzlich erlaubt!

Frauen sind wohl eher egoistisch als einfühlsam. Ihr Clan und alles Andere eigentlich nicht, so wissenschaftliche Untersuchungen. Denke ich an die Verkehrsunfälle zurück... 5mal ist man mir ins Auto gefahren, 4mal wars ne Frau und zweimal sind die Frauen abgehaun. Ne junge Frau (20 J., ihr 2. Unfall, so sie) fuhr am Stauende ungebremst mir hinten rein, schob mein Auto auf den Vordermann auf und quetschte es und mich zusammen. Totalschaden, ich hatte nen Schock, Schleudertrauma, Stauchungen, Prellungen, konnte nichts mehr und brauchte Betreuung (790 Euro Schmerzensgeld) - sie, großes Auto, hatte überhaupt nüscht. Ich lag vor Schmerz gekrümmt auf der Mittellinie... sie telefonierte mit ihrem Macker. Sie telefonierte mit ihrer Familie. Die kamen dann und lachten. Ich hätte nichts und das Auto wäre auch noch top. Ich musste den Unfall absperren, dachte daran Daten auszutauschen, rief die Polizei. Die Frau hatte mir nicht mal geholfen, obwohl völlig unverletzt, als ich da halb im Gegenverkehr lag. Ich stellte Strafanzeige mit Strafantrag aber die Staatsanwältin (Frau), fand, dass man Frauen nicht bestraft. Nix unterlassene Hilfeleistung. Einfach eingestellt.

Und ich muss sagen, ich hab als Facharbeiter im Osten in Vollzeit überall immer weniger bekommen als Kollegen ausm Westen, obwohl wir nebeneinander saßen und das Gleiche machten. Ich trug in nem anderen Beruf hohe Verantwortung und Frauen im Westen ohne Verantwortung und nur Hilfsarbeiterin bekamen 150% mehr, laut Statistischem Bundesamt. Es kommt oft drauf an, ob Mann, ob Frau, wo du wohnst und woher du stammst.

Und ich bekam meine Kündigung, als der Wessichef erfuhr, dass mein Vater Polizist ist. Begründung der Kündigung: Ich mag keine Polizisten.

Es mag Gründe geben, warum Frauen bevorzugt werden aber Einfühlsamkeit ist heute keine Begründung mehr. Und schmutzige Arbeit auch nicht. Wenn ich an 25 Jahre Erfahrung zurückdenke, dann darf ich sagen: Männer sind still und arbeiten und Frauen schnattern, trinken Kaffee, gehen zwischendurch zum Frisör, nehmen alles wie ein Spiel. Sollten Frauen wirklich weniger bekommen, kann das mit einer Minderleistung begründet werden. Blöderweise arbeiteten die weniger und bekamen dann noch mehr. Es ist eigentlich nicht ganz so, wie man es glaubt zu wissen und wie es die Presse verbreitet.

Ich fühle mich jedenfalls sehr oft unwohl, immer nur Quotenmann zu sein!

0

Das liegt daran, dass sich kaum Männer für diese Ausbildung bewerben. Und am Beruf selber: Männer können kein Blut sehen, und wenn doch, dann wenigstens gegen ein anständiges Honorar als Zahnarzt. ;-)

grossemaus1234 21.07.2011, 23:50

interessant zu wissen, danke;)

0
Vivi2010 22.07.2011, 02:16
@grossemaus1234

Männer können kein Blut sehen

Das hab ich noch nie gehört, dann "dürften" Männer keine Ärzte werden.

0

Ist ein typischer Frauenberuf. Beruhigend finde ich, dass auch Zahnärtinnen immer Assistentinnen haben. Bei meiner Tierärztin ist es auch so. Wahrscheinlich kann Mann es sich gar nicht vorstellen, das zu machen.

Stimmt nicht, ich habe schon ein paar wenige Männer gesehen als Arzthelfer. Aber sehr wenige, is klar, ist einfach ein Frauenberuf. Und ausserdem werden auch Helferinnen gesucht, nicht Helfer. D.h. wahrscheinlich würden sich sonst Männer bewerben. Sind aber leider nicht so gern gesehen in diesem Beruf. Ausser als Pfleger, das ist aber auch was anderes. Aber ich hoffe das sich das bald mal ändert.:-)

Das kommt noch aus unserer "guten alten Zeit". Wer von der Zeit weiß, als Telefonverbindungen noch manuell durchgeführt wurden, kennt auch "das Fräulein vom Amt".

Diese Aufgaben wurden früher von Frauen durchgeführt, die keinen Mann abbekommen haben. Früher hatte eine Frau zu heiraten und Kinder zu kriegen. Eine Ausbildung kam nicht in Frage. So waren sie als billige Helferkräfte willkommen, während ein Mann eben "etwas Rechtes" lernen musste. Männliche Krankenschwestern waren und sind genauso ungewohnlich. Immerhin haben wir da inzwischen den Beruf des Pflegers, was sich ja nicht so weiblich anhört. Warum nennt man die Krankenschwester "Schwester"? Weil das früher nur von Nonnen durchgeführt wurde.

Nun ist also die Domäne der Arzthelferinnen ziemlich weiblich besetzt, so dass sich ein Mann in der Ausbildung ziemlich dumm vorkommen würde und verspottet würde. Aber warum nicht damit beginnen. Auf große Maus, bringe die ersten Männer dazu sich dahingehend ausbilden zu lassen und insbesondere auch die Ärzte dazu, endlich auch Männer einzustellen. (Oder fang mit dern Ärztinnen an.) Schließlich leben wir in der Zeit der Gleichberechtigung. Das sollte es endlich auch für Männer geben. (lach)

HvonB 22.07.2011, 15:48

Eine plausible Erklärung! DH!

0

Das ist einfach kein Männerberuf weil es ein "helfender Beruf" ist.
In dem Beruf verdient man auch nicht besonders viel, bei Männerberufen verdient man mehr als beim Zahnarzt.

Vielleicht sollte man mal eine "Männerquote" beantragen.....

Das ist nicht nur bei Zahnärzten so, sondern bei allen Ärzten. Das hat viele Gründe:
1. Männer haben Angst vor alten,kranken,verletzten Menschen und Kindern.
2.Männer sind faul und der Beruf kann stressig sein.
3.Frauen haben Möpse.

grossemaus1234 21.07.2011, 23:58

auch eine gute erklärung;))

0

Weil Jungs wohl eher selten in den Helferberuf drängen. Das ist halt eine typische Frauendomäne.

grossemaus1234 21.07.2011, 23:59

finde ich interessant, die antwort, wobei in ambulanzen aber viel mehr jungs als frauen arbeiten;))

0
Kristall08 22.07.2011, 12:17
@grossemaus1234

Ja, aber das sind dann Sanitäter, glaube ich. Und das ist dann ja wieder ein cooler Jungsjob. ;-)

0

Hat sich in unserer Gesellschaft einfach so ergeben.

Auch Tierarzte und und und ich habe auch keine Ahnung

weil die drecksarbeit kein mann anfassen würde.

Stimmt, aber das ist auch allgemein in Arztpraxen so, die Frage habe ich mir auch schon einmal gestellt.

das war/ist bei mir auch immer so, frauene können das elend eben besser ertragen.......!

Was möchtest Du wissen?