Warum Homophob?

10 Antworten

Die Gründe sind sicherlich allein gesellschaftlicher und erzieherischer Natur. Ändert sich dort etwas, beispielsweise weil die jetzige Generation ihre Kinder neutral erzieht, wird sich das alles auch irgendwann ändert. Geht halt bloß nicht von jetzt auf gleich.

Übrigens sind diese gesellschaftlichen und erzieherischen Aspekte meiner Meinung nach auch der Grund für die Phasen, nach denen zweifelnde Jugendliche immer fragen. Wer will schon anders sein, als das, was man als richtig erzählt bekommen hat? Da redet man sich lieber ein, dass man dann doch hetero ist, obwohl man schon ewig und drei Tage weiß, dass es nicht so ist. ; ) Auch gut zu sehen bei Leuten, die diesbezüglich vollkommen wertfrei erzogen werden. Da steht dann halt plötzlich der gleichgeschlechtliche Partner vor der Tür, ohne dass man stundenlang darüber reden musste. Ändert sich die Einstellung der Gesellschaft diesbezüglich, dann werden auch die Coming Outs irgendwann verschwinden.

Ganz unterschiedlich. In einigen Fällen spielt die eigene latente Homosexualität der "Homophoben" eine Rolle, in anderen Fällen sind es religiöse Hintergründe. Und andere hingegen wollen einfach aus der Reihe tanzen, andere wiederum finden es eklig anzuschauen wenn zwei Männer miteinander... aber letzteres deutet nicht eindeutig auf Homophobie. 

Das hat mit vielen Vorurteilen zu tun

Viele homophobe Menschen kennen oft keine homosexuellen Männer persönlich, Sondern sehen im Fernsehen oft nur die schrillen Typen

Manche haben vielleicht mal mit einem negative Erfahrungen gemacht und pauschalisieren daher

Durch AIDS kam noch verstärkt der Hass auf Homosexuelle.(Obwohl es in Afrika sehr viele Heterosexuell mit AIDS gibt)

Religiöse Vorurteile und  Angst vor homosexuellen Männern weil manche Christen sagen, das seien Verdammte.

Traurig all diese Vorurteile

Was hat den AIDS damit zutun ? Es ist doch egal ob Homo Hetero oder Bi jeder kann doch AIDS kriegen!

2

Was möchtest Du wissen?