Warum holt man mit 72 das Abitur nach?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Manche Menschen haben einfach das Bedürfnis sich weiterzubilden oder sie möchten einfach ein gutes Vorbild sein. Ein anderer Grund könnte auch sein, dass der ältere Herr sich einen Eindruck davon verschaffen möchte, was die jungen Leute heute lernen müssen.

Warum sollte es dafür auch einen Grund geben. Ich denke, wenn es einem Spaß macht, sollte man es ruhig tun und für Bildung ist man nie zu alt. Schließlich lernt man nie aus.

Das solltest du ihn fragen, das kann mehrere Gründe haben:

- Sich geistig fit halten

- Eine Herausforderung

- Ein Ziel haben

- Sich selbst etwas beweisen wollen

- Freizeitbeschäftigung

- Weiterbildung

- Dem Altagstrott entfliehen

- Langeweile

- U.s.w.

LG Pummelweib :-)

Vielleicht wollte er sich weiterbilden oder hatte einfach Interesse, nochmals eine Aufgabe in Angriff zu nehmen, der er sich widmen muss ---------> ihm fiel vllt. die Decke zuhause auf den Kopf!

Kenne selbst einen ehemaligen Lehrer, der sich nach seiner Pensionierung kurzerhand nochmal an der Uni eingeschrieben hat, um ein paar Semester Französisch zu studieren, weil es ihn einfach interessiert hat.. finde ich super :)

Nun, wenn er zur Uni gehen will, braucht er das Abitur ... und warum sollte ein reger Geist mit 72 nicht noch das Abitur machen?

Nehmen wir mal an, dieser Mensch wird 98 Jahre alt und erfreut sich bis dahin bester geistiger Gesundheit - dann lägen noch 26 Jahre vor ihm ... wie könnte man die besser nutzen, als dadurch, zu lernen und sich weiterzubilden?


Ist doch toll, dass er noch etwas mit seiner Zeit anzufangen weiß und nicht einfach nur Alt-sein zelebriert. ;)

Sowas zeugt auch von Fitness, nämlich im Kopf. Und die zu wahren, solange man kann, ist doch super. Also, was hast du dagegen?

Vielleicht hatte er vorher keine Möglichkeit dazu?
Vielleicht will er es sich selbst endlich beweisen, dass er es schafft?
Ein Lebenstraum?
Gibt viele Gründe, warum man das noch macht.

Wie heissts so schön?

Jeder der aufhört zu lernen, ist alt, mag er zwanzig oder achtzig Jahre zählen. Jeder, der weiterlernt, ist jung, mag er zwanzig oder achtzig Jahre alt sein.

Um geistig fit zu bleiben.

Aus Neugierde und Wissbegierde.

Um anschließend zu studieren.

Um sich einen Lebenstraum zu erfüllen.

Man wird alt wie ein Haus und lernt nicht aus!

Er sucht die Herausforderung. Mit 72 muss ja ja nicht unbedingt auf der Couch liegen und warten, dass man stirbt.

Hayat17 14.07.2015, 15:43

Daumen hoch :-)

1

Selbstverwirklichung? Selbstbeweis?

Freude am lernen, sich beweisen das man es noch kann.

Was möchtest Du wissen?