Warum hört man seine eigene Stimme?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich weiß nicht, ob das auch nur ansatzweise richtig ist, aber ich hab mal gehört, dass selbst Gedanken eine Frequenz haben (irgendwo in der Nähe vom Null-Bereich, villeicht auch 0 selbst). Für das menschliche Ohr ist diese Frequnez zu niedrig um sie zu hören, aber, das innere Bewussten (oder womit/wo auch immer man in der Lage ist seine Gedanken zu hören) des Menschen scheint in der Lage zu sein, diese Frequenz wahrzunehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarcelEddy1
07.04.2017, 13:25

Angenommen es stimmt bedeutet es eig das es möglich wäre Gedanken zu lesen ? Wenn man etwas entwickelt das man es wahrnehmen kann oder so etwas leises zu hören ?

0
Kommentar von MarcelEddy1
07.04.2017, 13:26

Oder es möglich sein könnte das Tiere mit einem deutlich besseren gehört unsere Gedanken hören könnten?

0

Eine wirklich tolle Frage...

Also ich musste ja gleich mal etwas im Internet stöbern, jedoch habe ich nichts zufriedenstellendes gefunden. Vielleicht sind die meisten Thesen zur inneren Stimme noch zu schwammig...

Ich selbst vermute, dass die innere Stimme hauptsächlich dem bewussten Denken zuzuordnen ist. Immerhin denken wir nicht : Los Herz pump!^^ Also man kann schon eine menge Denken ohne seine Stimme zu hören... Lösungen für komplexe Probleme, Kunst usw. sind doch angeblich oft Produkte des Unterbwussten... Vielleicht dient die eigene Stimme einer schnellen innerlichen Selbstreflexion... über Sache haben wir ja in der Regel schneller nachgedacht.... außer, wenn wir "schneller reden, als wir denken". Indem wir im Innern nochmal unsere Gedanken Sprechen hören, können wir sie noch mal kritisch gegenüberstehen, was so maßgeblich unser Verhalten und unsere Entscheidungen bestimmt. Wenn wir so über etwas nachdenken können wir durch unsere innere Stimme in Diskurs treten, also im Sinne der Dialektik. Wahrscheinlich fängt diese Stimme in uns an, wenn wir zum einen ein Ich-Bewusstsein und zum anderen den menschlichen Sprachgebrauch erworben haben. (Im Alter von 3 Jahren vllt?)

Nun, ja - das sind meine eigenen Überlegungen und es sicher interessant dieser Frage weiter nachzugehen. So und ich werd jetzt schon ganz kirre, da ich die ganze Zeit meine eigene Stimme höre, während ich hier auf der Tastatur herumtippe g

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Soraya1234
05.07.2011, 22:43

Mal eine interessante, und hilfreiche antwort. danke, dass sich mal jemand die zeit nimmt, gewisse fragen die noch so banal erscheinen, anständig zu beantworten! :)

0

Ich persönlich höre nicht direkt meine eigene Stimme. Es ist aber auch nicht die von jemand anderem. Ich höre eher die Stimme, die ich gerne hätte oder die ich glaube zu haben, solange ich den Mund nicht aufmache(liegt wohl daran, dass ich meine richtige Stimme doof finde.). Wenn ich spreche, dann klingt sie schon einen deut anders. Wenn ich mein Gerede aufnehme, klingt's extreeemst anders. Aber warum sich die eigene aufgenommene Stimme für einen selbst komisch anhört, ist wieder eine andere Geschichte.

Ich finde diese Frage sehr interessant, hoffe jemand findet hilfreiche Antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wen man an was denkt hat das nichts mit hören zu tun man denkt sich die wörter oder iwie sont würden die taub stummen nicht denken können

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hmm, eine coole Frage ^^ vielleicht weil wir uns selbst am häufigsten sprechen hören (wir sind ja jedesmal dabei, lol). Und weil wir unsere Stimme am besten kennen, hören wir sie am häufigsten, vielleicht.

Ich höre manchmal auch im Inneren andere Stimmen, so als Flashbacks, z.B. besuche ich oft die Anglistik Stammtische meiner Uni, und nach so einem Abend brummt mir der Schädel vor lauter englischen Sätzen ^^ also, je mehr Input, desto mehr Output (innere Stimmen hören)?

die anderen Fragen sind auch ziemlich cool. leider weiß ich da keine Antwort drauf... ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey diese Frage interessiert mich auch sehr, nur finde ich hier auch nicht die Antworten die ich suche.

Ich bin der Meinung das denken ein Gehirnprozess ist was nichts direkt mit tönen zu tun hat sondern mit Schwingungen und Wellen, welche von unserem Bewusstsein angehört wird. Weil sind wir ehrlich, egal wie denken funktioniert... Wer hört uns beim denken zu und trifft dann darauf hin die Entscheidung? Das macht das Bewusstsein :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, wenn ich über etwas nachdenke, höre ich meine Stimme nicht unbedingt...ich denke, das ist bei jedem unterschiedlich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hör nur noch so eine Affengeschrei in meinem gehirn und das schleifen der Harddisk von meinem PC

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Geniale frage :D ohne schei*** lag mir schon seit tagen auf die lauer wollte die schon posten war mir aber zu blöd :D

Na weil denken eine art sprechen ist aber ohne töhne bzw sein Stimmbänder zu benutzen/ in Anspruch zunehmen

So würde ich es logisch erklären .... aber was ich meist logisch erkläre ist meist bei mir falsch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Soraya1234
05.07.2011, 22:05

macht irgendwie sinn,.. kA ;D

0

Weil das Gehirn die Sprache so einfügt aba keine Ahnung wann das anfängt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hören?

nein, du denkst du hörst dich...

gedanken sind so ziemlich das leiseste, was es gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

haha, ich hör meine stimme nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?