warum hört sich meine stimme aufgenommen so doof an?

6 Antworten

Deine aufgenommene Stimme hört sich für dich stets anders an, als wenn du deine stimme hörst, während du sprichst. Aus dem einfachen grund, dass deine Stimme sich durch das sprechen selber "dumpfer" und "ordentlicher" anhört, da du selbst sprichst. Würdest du dich nicht sprechen hören, würdest du 1. deine lautstärke nicht ordentlich einpegeln können und 2. du würdest dich permanent versprechen.

Der "hör-unterschied" zwischen aufgenommener eigener und normaler eigener stimme ist die resonanz zwischen stimmbändern und gehörgängen. Während du sprichst schwingt dein Körper mit den Stimmbändern minimal mit. Was dazu führt, dass deine Gehörgänge dies als ton wahrnehmen. Dadurch hörst du deine Stimme minimal dumpfer und geordneter. Wurde sie aufgenommen, hörst du sie extern, was dann diese rückresonanz, von der gerade die Rede war, nicht hat. Deine Stimme hört sich dadurch dann plötzlich anders an.

meine stimme klingt aufgenommen auch total anders, ist halt so, find dich damit ab oder veränder deine stimme, falls du beispielsweise ein video auf YouTube hochladen möchtest.

Deine eigene Stimme hörst du eigentlich zweimal - einmal von außen über den normalen Weg aus deinem Mund raus und durch die Ohren rein und einmal als innere Resonanz und Schwingung deines Kiefers und Schädels. Weil bei einer Aufnahme der zweite Teil fehlt (und zudem die meisten Aufnahmegeräte nicht so gut sind), klingt das für dich ganz anders als "normal". Wenn du wirklich wissen willst, wie du für andere klingst, braucht es dann schon ein richtiges Tonstudio.

Was möchtest Du wissen?