Warum hören sich so viele Jugendliche so extrem schlechte Musik an?

33 Antworten

Musik, Literatur und bildende Kunst setzen ein Grundverständnis voraus um sich erschließen zu können.
Lehrpläne leisten das nicht mehr, und die Tendenz geht zum Genuß sofort. Kultur hat bei Jugendlichen somit nur einen geringen Anteil im Freizeitbereich. Nur ein geringer Teil der Jugendlichen müht sich, sich die wirklich schönen Seiten des Lebens zu erschließen - und hat die Erfahrung gemacht, wieviel Freude und Bereicherung in diesem Mühen liegen kann, z. B. wenn man ein Musikinstrument lernt.

Jedem das Seine - für manchen ist das halt musikalisches Dosenfutter.

Der heutige Musikunterricht hat es geschafft an meiner Schule bis zur Kursstufe weder den Quintenzirkel noch die Epochen durchzunehmen. Stattdessen sind die Themen Rap und Jugendkulturen und deren Kleidung?! Da braucht man sich nicht wundern warum niemand klassische Musik hört. Wenn man bis zum Abitur nichtmal Chopin oder Liszt kennt kann man deren Musik auch nicht hören.

1

Schlechte Musik ist doof definiert und wird oft falsch benutzt.

Schlechte Musik ist wenn Leute mit unbestimmten Instrumenten spiele. Oder komplett ohne Rhythmus spielen. Also sie die üblichen regeln der Musik nicht einhalten.

Ob das auf die Rapper zutrifft die dort zuhören muss man im Kontext des Genres betrachten.

Nur weil du das genre nicht magst heißt es nicht das die Musik schlecht ist.

Jugendliche hören sich halt bestimmte Musik an derzeit. Und in bestimmten Jugendkulturen sind halt bestimmte Genres vorrangig. Und diese bestimmten. Jugendkulturen hängen gerne am Bahnhöfen ab.

Natürlich wird man die die Mozart hören nicht an Bahnhöfen finden.

Es ist wahrscheinlich eher ein Fall von subjektiver Wahrnehmung. Dich stört diese Musik daher fällt sie dir öfter auf. Zusätzlich hängen diese leute an öffentlichen orten rum und werden schon deswegen öfter wahrgenommen.

Das kommt auf den Kontext an.

Aus fachlicher/ technicher Sicht hast du recht.

Bezogen auf subjektive vorlieben, kann das nicht eindeutig definiert werden.

0

Und diese bestimmten. Jugendkulturen hängen gerne am Bahnhöfen ab.

Laut grölend bis endlich die Bahnpolizei erscheint um für Ruhe zu sorgen....

Wenn "diese Jugend" unsere Zukunft sein soll...dann gute Nacht Deutschland

1
@ignoranterkerl

also come on, fas sind vielleicht 40 prozent oder weniger, da bleiben immernoch 60 prozent die mit dem ganzen cool getue und mit der gegenseitigen bestätigung nichts am stecken haben. Die gehören genauso zu der zukunft Von deutschland. Außerdem ist das so eine art protest hören, soetwas gab es doch in jeder generation, damal war es halt ein anderen genre.

2

Du merkst da aber auch ,das es Jugendliche gibt,die neben dem aktuellen Schrott,z.B.Rap mit geradezu abartigen Texten auch andere Stile hören,Evergreens und Oldies,etc.

Das ist eine Frage der Gruppendynamik,das war früher auch schon so.

Und wer etwas Niveau hat wird alleine dann andere Mucke hören.

Ich kann sagen,das es Jugendliche gibt,die in alten Kommoden stöbern und gerne

Platten oder Disketten der Eltern hören,welche die Eltern einstauben lassen.

Wenn ich auf Arbeit mal New Wave oder NDW höre,sind die jüngeren oft angetan.

The More You Live,The More You Love.

Musikgeschmack hält.

Der heutigen Jugend gefällt das, weil diese Musik zu ihren Leben passt. Für mich klingen viele Lieder auch voll schlecht, aber das selbe finden viele Jugendliche über Lieder, die von mehreren Generationen entstanden sind.

Heutzutage sind Drogen, Alkohol und Sex etwas alltägliches und darüber wird auch offen gesprochen. Deswegen werden auch viele Lieder zu diesen Themen geschrieben.

Wenn euch diese Lieder nicht gefallen, hört sie einfach nicht. Macht das Radio aus und schaltet euer Lieblobgsmusik an. So mache ich das :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Viele der Jugendlichen identifizieren sich mit den Texten und Interpreten denke ich, außerdem ist es auch oft eine Art Gruppenzwang kann ich mir gut vorstellen. :-)

Woher ich das weiß:Hobby – Rock'n Roll, Metal, Punk, Pop, Disco-Musik

Was möchtest Du wissen?