warum hören präsidentschaftskanditaten immer früher auf wenn sie merken sie verlieren?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wer verliert schon gerne? Wenn die Sache klar ist, zieht man sich sauber zurück bevor nur noch die Schlammschlacht beginnt. In 4 Jahren will man ja eventuell noch mal ran!

Finanzielle Aspekte hat so ein Rückzug weniger, denn wer in Amerika für das Präsidentenamt kandidiert, ist mindestens Millionär. Die amerikanische Politik wird komplett von den oberen 5% des Landes gesteuert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil sie den Wahlkampf zum großen Teil aus der eigenen Tasche finanzieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragaAntworta
27.04.2016, 09:44

Der war gut, der einzige der das wirklich macht, ist Trump.

0

Sie müssen das Geld für den Wahlkampf selbst aufbringen. Das macht nicht der Staat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Wahlkampf viel Geld kostet. Warum noch mehr ausgeben, wenn man weiß das man verliert ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Wahlkampf kostet jede Menge Geld...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Moos nix los, und in den USA geht es dann nicht weiter, wenn die Spenden nicht sprudeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Wahlkampf sehr viele Millionen kostet und die Geldgeber nicht weiter in einen aussichtslosen Kandidaten investieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?