Warum hören Menschen Musik und das überall?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich denke gerade an -damals- zurück, als es noch keine gespeicherte Musik gab. Ist ja gar nicht so lange her. Da hörte man dann das Ticken einer Uhr - die war ja noch nicht digital. Und wenn ich so dran denke, dann könnte ich verrückt werden - ich kann auch nicht mehr ohne Musik. O.K. manchmal schon, aber ich frage mich auch: Sind wir süchtig oder waren wir es schon immer: Süchtig nach Musik. Ja klar hat sie einen Einfluss auf unsere Psyche, und verschiedene Menschen hören verschiedene Musikstilrichtungen. Was wären wir ohne Musik! Bin ich dankbar.!

Hi,- Musik ist eine "ganzheitliche" Wahrnehmung von Gefühlszuständen, mit denen wir ohne den Aufwand komplexer kognitiver Vermittlungsarbeit eine Erfahrung von Selbstbestätigung aktueller Bedürfnislagen direkt an uns selbst weitergeben (selbst gewählt) oder harmonisch mit unserer Bedürfnisstruktur erfahren/erlebt. Musik ist also geeignet, Stimmungen direkt erlebbar zu machen und so auch zu beeinflussen. Das klappt aber nicht immer und insofern ist schon wichtig ob wir sie selber wählen oder ob sie uns "angeboten" wird. Das spannende an Musik ist ihr potentiell ganzheitlicher Charakter - d.h. sie ist in der Lage Bilder und Empfindungen als Erleben unmittelbar zu realisieren, ohne detaillierte "Decodierungsarbeit" ( wie z.B. Sprache) zu bemühen. Deshalb ist sie intuitiv und kann ganze Komplexe von Assoziationen aktivieren, die wir als Momentereignis erleben mit dem Komfort, keine kognitive Arbeit / Anstrengung leisten zu müssen. Ausnahme: sie entspricht nicht meinem Codierungsmuster - z.B. Schlager im Supermarkt für einen eingefleischten MetaLfan oder ungefragte Rock- und Popbeschallung für einen ausgeprägten Klassikliebhaber.

Gruß

Ich kann nur von mir selbst sprechen und den Menschen in meiner Umgebung. Musik unterstützt iwie alles und ohne wäre es ja auch ziemlich langweilig oder. Wenn man traurig ist hört man musik um einfach seine Trauer zu verdauen. Um Spaß zu haben hört man Musik um zu tanzen oder singen. Auf dem Weg zur Arbeit oder Schule ist Musik eine gute Ablenkung oder Hintergrundgeräusch. Morgens bin ich immer müde und will meistens nicht im Bus sprechen, deshalb die Musik; damit es auch nicht ganz Still ist.
Insgesamt ist Musik für mich was tolles und nicht wegzudenken, weil sie iwie sehr hilfreich ist. Aber welche und ob Hormone ausgeschüttet werden die dann zu iwas führen, weiss ich leider nicht.

Ich kenne Menschen, die scheinbar sich ständig mit Musik umgeben müssen. Wenn sie das so wollen - bitteschön :) Aber für mich wär das nichts^^.

Wie bei allem im Leben sollte man versuchen den goldenen Mittelweg anzustreben. Isst man immer nur Honig, dann wird einem natürlich irgendwann schlecht werden.

Klar höre ich auch jede Menge Musik. Aber bei der Arbeit würde mich der In-ear-Sound stören. Und zuhause kann ich auch nicht immer Musik genießen.

Speziell wenn ich schlechte Laune habe, geht das ganz und gar nicht. Da mache ich dann lieber einen Spaziergang um den Kopf freizubekommen. Aber einige müssen sich in solchen Momenten dann erst recht volldröhnen. Na ja, wenn's denen dann wirklich hilft ist es ja ok. :)

Als Musikfan sollte man seine Lieblinge dosieren können. Hört man beispielsweise einen Song in Endloswiedergabe kann man ihn sich dadurch verleiden. Und jede größere Musikpause hilft, um sich irgendwann auf ein Wiederhören zu freuen...

KRAAN - "Wiederhören"

horsecatsweety 17.01.2017, 09:40

Ich hab immer Wochenlang drei Lieder, die ich abwechselnd höre... Danach brauche ich die nicht mehr in der Endlosschleife, aber sie gehören immer noch zu meinen Lieblingsliedern

1

Ich kann dir keine biologischen Erklärungen liefern, aber och kann dir sagen, warum och immer - und damit meine ich wirklich immer - Musik höre. 

Erstens, weil ich Musik liebe.

2., weil ich mich mit Musik identifizieren und ausdrücken kann, wie ich es durch Beschreibungen und Worte nicht kann.

3., weil Musik Einfluss auf meine Stimmung hat und vermag, mich sogar bei Hausaufgaben oder Aufräumaktionen zu motivieren (ich bin dir Faulheit und das Chaos in Person). 

4., weil ich wesentlich konzentrierter bei Musik arbeite und Musik mich inspiriert

5., weil ich mit Musik zur Ruhe kommen und meine Gedanken ordnen kann.

6., Musik hilft mir auch bei Lampenfiber. Wenn ich kurz vor einer Präsentation in der Schule bin, gehe ich kurz auf Toilette, mach mir Musik an und sorge dafür, dass ich mich auf meinen Ohrwurm konzentrieren kann. Das hilft mir persönlich sehr

Du merkst, ich bin ein absoluter Musikmensch und ohne Musik würde ich am Tag glaub ich öfter mal durchdrehen. Wie gesagt, was genau in meinem Gehirn passiert, kann ich dir nicht wirklich wissenschaftlich biologisch erklären, aber ich hoffe, dass du auch mit den Auswirkungen, dieusik auf mich hat, etwas anfangen kannst :)

LG

Ich denke wenn man selbst musik macht ist man in einem bestimmten zustand und die besten Musikstücke enstehen durch starke emotionen wie trauer oder Liebe oder dergleichen man kann sich eben selbst ausdrücken und andere können sich damit identifizieren und es sofort nachvollziehen warum die musik so klingt wie sie klingt . ist eine echt spannende frage , ich denke es hat viel damit zu tun wie ein mensch gepolt ist von seiner grundeinstellung damit welche musik er gerne hört und viel gehört wird die musik um sich jederzeit ein bestimmtes gefühl erinnerungen oder emotionen zu geben auf die man grade bock hat  

Also ich höre Musik einfach gerne, ich erkenne gerne Rhythmen wieder und das macht mich irgendwie glücklich.

Und ich höre sie halt auch um etwas zu tun zu haben, etwas zu haben, worauf ich achten kann, und das habe ich halt immer gerne. Mir reicht es nicht nichts zu tun, nur aus dem Fenster zu gucken oder nur Hausaufgaben zu machen, nur zu joggen... ich will noch etwas dazu machen, mich manchmal an den Rhythmus anpassen, mir durch die Texte/ die Melodie oder dieses unbeschreibliche etwas was manche Musik an sich hat, helfen lassen, etwas zu verdauen, zu verstehen, mich einfach davontragen zu lassen...

Und egal wo ich bin, sobald ich mir Musik anhöre, ist alles gut, zumindest für einen Moment, und ich kann wo anders seinigen halt da sein, wo ich sein will. 

Deshalb höre ich bei jeder Möglichkeit Musik, ich kann hören was ich will und auch das was ich nicht hören will (Umwelt) höre ich halt nicht, ich kann mich auf etwas konzentrieren und meine Gefühle verarbeiten

Das sind so die Auswirkungen bei mir und meine Gründe so oft wie möglich Musik zu hören. 

Zum biologischen kann ich dir nicht viel sagen, nur ich weiß dass es Musiktherapien für psychisch kranke Menschen gibt, bei denen sie sich an den Rhythmus anpassen und von ihm tragen lassen sollen, und zu dem Rhythmus tanzen sollen mit anderen, sich von Ihnen führen lassen sollen und sie auch selbst mal führen dürfen, und das ganze ohne vorgegebene Schritte (jedenfalls war das in einer Tagesklinik für hauptsächlich depressive Menschen so) und das hat vielen geholfen, vielleicht kann dir google da weiterhelfen, warum das geholfen hat

Es wurde festgestellt dass sich der Herzschlag an den Takt von Musik anpassen kann, und dass gewisse Tonfolgen Emotionen auslösen und die Ausschüttung gewisser Hormone beeinflussen können.

Nun ja, musik verführt einen zu einer anderen Ansicht auf die Welt.Manchmal ist es die Melodie oder der Beat, was diese Stimmung ausmacht, oder man ist vom Text halt fasziniert. Ich höre auch sehr oft musik, aber ich habe bis jetzt keine schlimmeren Symptome außer Ohrwurm bekommen.

Damit sie besser parken können.

Parken im Sinne von haltbar / belastbar / unangreifbar. Das war die Auswirkung.

Im psychologische Aspekt passiert hingegen nichts. Das ist je nach Wunsch nun gut oder schlecht.

Ist das kein Grund für die Verbundenheit?

Es gibt viele Gründe. Musik löst in Menschen einiges aus.

Sie kann uns beim Erinnern helfen oder uns in Nostalgie schwelgen lassen.

Sie passt sich unserer Stimmung an oder verändert sie sogar.

Sie dient gut zum Zeitvertreib.

Viele sind besonders an die lyrischen, inhaltlichen oder melodischen Bereiche interessiert.

Wir können uns im Text wiederfinden und so dient uns Musik manchmal sogar als Freund oder Kummerkasten.

Wir können uns in ihr entfalten und mit ihr ausdrücken.

Musik bindet uns zusammen, indem wir bspw durch verschriedene Musikgeschmäcker Menschen finden, die vielleicht so sind wie wir.

Musik kann mich aufregen wenn Ich sport mach um mehr aus mir raus zu holen , wenn Ich schlecht drauf bin kanns mich aufmuntern aber vor allem das aller aller wichtigste ist im bus musik hören damit man die ganzen kiddys nicht mit anhören muss 

weil musik einen hohen unterhaltungswert hat und das leben schön macht.

sogar bei Testvorbereitung oder HAs, krass gääää?!

#läuftbeiuns

Was möchtest Du wissen?