Warum hören Leute fast nie auf wissenschaftliche Ratschläge?

7 Antworten

Wenn ich das gewusst hätte, was du hier beschrieben hast, hätte ich es höchstwahrscheinlich umgesetzt. Ausgenommen das mit der Sonnencreme, mit der Creme ich mich schon ein.

Denn auf meine Ernährung achte ich auch sehr, wofür ich oft belächelt und genervt angesehen werde. Vor allem, wenn ich kohenhydratarm und so gut wie keinen Zucker essen will, wird gejammert, dass ich spinne.

Ich schätze also, das Hauptproblem ist, das, was du da aufzähltest, weiß niemand. Es wird nicht ignoriert, die Leute haben es gar nie gewusst.

Man wird über gesunde Dinge nicht informiert. Es geht um Werbung und Profit der Großkonzerne, zu Lasten unserer Gesundheit. Was dir wirklich gut tut, interessiert keinen. Und dein Umfeld lacht nur, während es sich den nächsten Müll in die Fresse schaufelt.

Woher ich das weiß:Hobby – Ich esse Gymnasien.

Ja, akrass ne. Oder auch die Erkenntnis wie Bildschirme den Augen schaden. Trotzdem schauen wir jeden Tag rein.

Futtern Unmengen von Zucker jeden Tag.

Tragen falsche Schuhe nur damit wir "schön" aussehen usw

Warum hören Leute fast nie auf wissenschaftliche Ratschläge?

Wissenschaft allein macht auch nicht glücklich. Menschen sind da ziemlich clever.

Es gibt eine Redewendung, die lautet: Das Wissen von heute ist der Irrtum von morgen. Und die stimmt absolut! Echte Wissenschaftler hüten sich in der Regel davor Ratschläge zu geben. Wissenschaftler machen Experimente, stellen Theorien auf, sammeln Fakten, ändern ihre Ansichten gemäss der Ergebnisse.

Medizinische Empfehlungen sind mit Vorsicht zu geniessen, da es sich bei der Humanbiologie um ein hochkomplexes Thema handelt. Jedes neue "Wissen" ist nur eine Momentaufnahme, und kann schon morgen wieder ersetzt werden. Mediziner sprechen auch nie von Medikamenten, die Heilung bringen, denn heilen kann sich nur der Körper selbst, die Medikamente unterstützen im besten Fall diesen Weg dorthin. Das ist ein Unterschied! Zudem: Es gibt keine Creme gegen Krebs, und Sonnencreme selbst ist eigentlich auch schon wieder tendenziell krebserregend (fast alle Cremes enthalten nämlich umstrittene und vermutlich gefährliche Titandioxid-Nanopartikel!) vor allem, weil sie Mischungen zum Teil sehr fragwürdiger Chemikalien sind.

Also: Wissenschaft, Medizin, Wirtschaft und Marketing gehen häufig fliessend ineinander über. Nicht alles ist Wissenschaft, von dem es gesagt wird, dass es das sei.

Egal wie deine Frage eben zu Sonnencreme und Grills eben: es erzeugt vermutlich ziemlich viel Widerstand einfach dadurch, dass du alle anderen für komplett plemplem zu halten scheinst... - es mag zumindest so wirken, wenn du alle belehrst und deine Erzählungen bestätigen das ja...

  1. Jeder ist für sich selbst verantwortlich
  2. Fang bei dir an, du ist es deine Verantwortung
  3. Lass die Kirche im Dorf, z. B. ist die Sonnencreme nicht am Tag nach dem MHD gleich komplett giftig usw.
  4. Wenn du immer gut informiert bist, die anderen aber nicht ewig bekehren willst, wirst du über kurz oder lang gefragt
  5. Und DANN kannst du wirklich was bewegen, weil man dann deine Expertise schätzt

... nur so als Gedankenansätze, ok? ;o)

Was möchtest Du wissen?