warum hinterfrage ich immer alles?

...komplette Frage anzeigen

22 Antworten

Da befindest Du Dich in guter Gesellschaft. Und die Bibel bezeichnet das sogar als "edle Gesinnung"!

Apostelgeschichte 17:11
11 Diese nun waren edler gesinnt als die in Thessalọnich, denn sie nahmen das Wort mit der größten Bereitwilligkeit auf, indem sie täglich in den Schriften sorgfältig forschten, ob sich diese Dinge so verhielten.


Alles Gute! ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KatzeNini
09.10.2011, 16:29

DH!

0
Kommentar von TomBombadil2010
10.10.2011, 18:28

Andererseits steht aber z.B. in Römer 14,23:

Wer aber darüber zweifelt und isset doch, der ist verdammt; denn es gehet nicht aus dem Glauben. Was aber nicht aus dem Glauben gehet, das ist Sünde

An vielen anderen Stellen ist die Bibel noch brutaler, Zweifler und Atheisten sind dort zu ewigen Qualen in der Hölle verdammt.

0

@ sowas123:

du argumentierst (?) auf unterstem niveau:

nihilismus hast du in einem deiner ersten kommentaren als religion bezeichnet. damit hast du schonmal bewiesen, wie wenig du dich mit den dingen beschäftigt hast, von denen du behauptest, dass du dich mit ihnen beschäftigt hast. du kritisierst dinge, wie beispielsweise die evolutionstheorie, ohne auch nur annähernd genug ahnung von ihnen zu haben. evolution hat NULL mit blindem zufall zu tun, und es ist wirklich unheimlich dreist, dass ihr dogmaten dieses gerücht, dass alle atheisten nur an zufall glauben, und ihn sogar verehren, verbreitet, obwohl ihr nur einfach mal ein buch lesen müsstet, und selbst denken müsstet, um zu verstehen, dass das vollkommen falsch ist. immer wieder behaupten fundamentalisten, dass das atheistische welbild nur zur annahme von zufällen führen würde. auf so etwas kommt man nur, wenn man nicht dazu in der lage ist, sich in einen atheisten hineinzuversetzen. natürlich hieße das, dass man sich einfach mal ausdenken müsste, warum es beispielsweise etwas gibt, und nicht nichts. aber so werden erklärungsversuche nunmal aufgestellt: durch kreative ideenfindung. mir, als atheisten, fallen mehr als genug möglichkeiten ein, um zu erklären, warum es die welt gibt, obwohl ja anscheinend nichts ohne grund entstehen kann, und auch, warum die welt so aufgebaut ist, wie sie es ist. du dagegen kannst dich nicht in einen atheisten hineinversetzen, und bist anscheinend geistig nicht mal in der lage, eine theorie auf der grundlage eines atheistischen weltbildes aufzustellen, weshalb dir das alles völlig schleierhaft erscheint. obwohl dir also klar sein müsste, dass du viel zu wenig ahnung von diesen dingen hast, die du hier lautstark kritisierst, bist du weiterhin so dreist, und willst uns ernsthaft auf die nase binden, dass es achsofalsch ist, dass die evolutionstheorie immer wieder als wahrheit "verkauft" wird. schäm dich...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emh23
23.01.2013, 13:50

du bist eine pfeife die nichts besseres zutun hat.

0

Mißtrauisch sein ist ja nichts negatives. Aber du sagst, daß du deine Glaubensrichtung für richtig hälst. Tust du das wirklich? Denn wäre es so, dann dürftest du keine Zweifel haben. Jede religiöse Orientierung hat offene Fragen inne, die kein Mensch zu benatworten vermag. Vermutlich macht das gerade Glauben aus. Glauben eben! Glauben kann helfen, dafür ist er ja da, darum gab es ihn auch schon immer. Wenn dein Glaube dich zum Verzweifeln bringt, dann kann er nicht helfen, dann such dir den, der dir was bringt und der dich froh und mutig macht. Mann kann auch wechseln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gläubige benötigen keine Beweise , deswegen sidn sie ja logischerweise gläubig . Du bist dann eben nicht gläubig und hinterfragst dann eben . :D

Ich meine Menschen die an Gott glauben , die brauchen keine Beweise und nehmen Dinge so hin ohne groß nachzufragen (natürlich nciht bei allen Dingen :D) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das scheint dich ja sehr zu beschäftigen, eigentlich ist Skepsis/Neugierde ganz natürlich. Hast du vielleicht Angst davor, von deiner Religion nicht 100%ig überzeugt zu sein, und verdrängst das Gefühl? Es ist völlig in Ordnung Zweifel zu haben. Aber überlege einmal wieso es dir so schwer fällt, Unsicherheit zuzugeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emh23
08.10.2011, 00:51

ich verstehe es nicht..... ich weiss das es der richtige weg ist aber irgend wie...

rumpelstilzchen triffs eher zu !!!!

das problem ist ich bin ziemlich neugierig unswar auf alles ich meine absolut alles !!!

und wenn man dann halt etwas liest und eins und eins nicht zusammen kommen wird man schon misstrauisch weil ich meine die Wissenschaft ich ja auch nicht grade immer perfekt alles Theorien aber aber wieder rum aaaccchh ich weiss nicht ich hab da noch mehr im kopf Verschwörungstheorien alles und jenes unndd unnndd...

0

Würdest du dich nicht für die Religion interessieren, dann würdest du auch nichts hinterfragen und somit zeigt es doch, dass du dich für die Wahrheit der Religion interessierst und nicht einfach glaubst was man dir erzählt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emh23
08.10.2011, 02:43

und was ist die wahrheit? gibt es eine wahrheit? war das alles eventuell nur machbessesnheit von leuten oder vllt wollten sie in die geschichte und und und....

was ist religion ?? was ist was ? schon wieder habe ich jede menge fragen !!!!

0

Hinterfragen ist die einzig richtige Methode, mit Religion umzugehen. Das zeigt, daß du einen funktionierenden Verstand hast. Schließlich sollte ein Glaube auf festen Füßen stehen und nicht ungeprüft von den Eltern übernommen werden, die ihrerseits einfach in eine Religion hineingeboren wurden, die sie nicht hinterfragt haben, weil es eben so üblich ist/war. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, bei der Vielzahl verschiedener Glaubensrichtungen, ausgerechnet per Zufall die richtige erwischt zu haben?

Gott möchte, daß wir übernommene Glaubensansichten auf den Prüfstand stellen. Allerdings benötigt man Hilfestellung von jemandem, der sich auskennt. Es gibt z. B. von den Zeugen Jehovas ein interessantes Büchlein, das alle wichtigen Religionen (unter anderem z. B. Islam, Hinduismus, Buddhismus, Naturreligionen, Christentum etc.) einer objektiven Betrachtung unterzieht: "Die Suche der Menschheit nach Gott". Da gewinnst du rasch einen groben Überblick und kannst entscheiden, mit welcher Richtung du dich evtl. näher auseinander setzen möchtest.

Es gibt keinen Grund, durchzudrehen, sondern unternimm Schritte, deinen geistigen Hunger zu stillen! Prüfe selbst, mache dir ein eigenes Bild und entscheide dann, was du für eine Ansicht vertreten willst. Laß dich von niemandem bevormunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
08.10.2011, 12:50

"Es gibt z. B. von den Zeugen Jehovas ein interessantes Büchlein, das alle wichtigen Religionen (....) einer objektiven Betrachtung unterzieht."

Ein objektives Buch von den Zeugen Jehovas? ich denke, da gibt es bessere Werke aus der Religioinswissenschaft.

0
Kommentar von emh23
08.10.2011, 15:25

hallo sowas :D

wie siehst du die dinge wie sie sind, welcher religion hast du dich angeschlossen ?

0

Grund zur Sorge gäbe es, wenn du nicht mehr hinterfragen würdest.

Bei dir ist allerdings alles in ordnung ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, weil Du unsicher bist. Bist ein "ungläubiger Thomas". Ich finde das aber gut, nicht gleich alles zu glauben. Eine gewisse Skepsis ist immer positiv. Wie oft schon haben sich offizielle kirchliche Ansichten geändert. Früher wurde jemand verbrannt, wenn er behauptete, dieErde drehe sich um die Sonne. Heute gibt es schwule Kardinäle und schwule verheiratete Pastoren, geschiedene zechfidele Bischöfin mit Beifahrer, Mama Gotta und Jesa Christa anstatt Vater Gottes und Jesus Christus. Gruß Osmond

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bist du vielleicht ein denkender mensch....oder bist du vielleicht rumpelstilzchen? niemand kann alles wissen oder können, niemand macht keine fehler, ....du bist perfekt, weil du unvollkommen bist....deine hinterfragerei ist einfach unsicherheit....immerhin fragst du, das tun viele nicht....aber die absolute wahrheit wirst du selbst bei lebenslanger suche nicht finden, das ist auch nicht wichtig, sag einfach ja zu dir selbst....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sowas123
08.10.2011, 14:16

Joh. 17: 17: "dein Wort ist Wahrheit" - also kann man sie finden. Man muß nur wissen, wo man suchen muß.

0

Bloß zu glauben ist keine Lösung. Es gibt Versuche statt durch Glauben die übersinnliche Welt zu begreifen, dies durch Wissenschaft zu tun, eine dieser Wissenschaften ist die Anthroposophie: http://wiki.anthroposophie.net/Anthroposophie

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkSepia
08.10.2011, 13:32

Es gibt Versuche statt durch Glauben die übersinnliche Welt zu begreifen, dies durch Wissenschaft zu tun

es gibt keine wissenschaftlich ergreifbare übesinnliche Welt.

0

Entweder bist du noch nicht angekommen ,oder es ist eine Versuchung die du von dir weisen solltest !

Was nun von beidem **zutrifft ** kannst nur du selbst beantworten !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde Hinterfragen gut, denn damit zeigst du, dass du nicht sofort alles glaubst, was wir auf dem goldenen Tablett serviert wird. Hinterfrage alles, dich und deine Umwelt und wenn du dann zu dem Entschluss kommst, dass deine Religion doch nicht das Richtige ist, dann ist das eben so. Kein Grund zur Sorge! :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glaube und Zweifel sind enge Verbündete.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das ist doch nichts falsches.

und irgendwann ziehst du den richtigen schluß daraus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder glaubt das. Ist auch Ok. solange Du nicht versuchst sie anderen aufzuzwingen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da kann man nicht genug hinterfragen, irgend wann wirst Dir auch ein Licht aufgehen, frag nur

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du uns bitte Beispiele dafür nennen, wie und was du hinterfragst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von emh23
08.10.2011, 00:54

ist schwer zu formulieren...

0
Kommentar von emh23
08.10.2011, 00:59

zb. ach das ist alles qutsch es gibt nichts... aber dann sind da sachen die ich mir nicht erklären kann dann wiederrum finde ich lösungen raus und kann ich es mir erklären.

0

Das ist normal bei einem gebildeten und interessierten Menschen. ach' Dir keinen Kopf und geh' Deinen Weg.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey =)

Ich gehöre auch zu einer religion!

Und auch ich hinterfrage alles und jeden, das ist ganz normal und auch gut! Du bist auf der Suche nach der Wahrheit! mach weiter!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?