Warum heißt Grönland eigentlich Grönland?

4 Antworten

Grönland ( Grünland) Klima

In den Bohrkernen von Material unter dem mehr als 2000 Meter dicken Eis wurden DNA-Spuren von Kiefern, Eiben und Erlen sowie von Schmetterlingen und anderen Insekten gefunden, die ein Alter zwischen 450.000 und 800.000 Jahren aufzuweisen scheinen, wegen Messunsicherheiten aber auch nur etwa 120.000 Jahre alt sein könnten. Die Forscher um Martin Sharp (University of Alberta, Kanada) vermuten daher, dass Grönland vor der Vergletscherung während der Riß-Kaltzeit ein „grünes Land“ mit deutlich wärmerem Klima als heute war.

Auch während der mittelalterlichen Warmzeit wurde die südwestliche Küste als ein vermeintlich „grünes Land“ vermarktet und von wikingischen Siedlern bewohnt. Diese Siedlungen gingen im 15. Jahrhundert zugrunde, als sie einem Zusammenspiel der Kleinen Eiszeit mit Überweidung und der Konkurrenz durch die Thule-Kultur der Inuit ausgesetzt waren.

Quelle Wikipedia

Groenland ist der daenische Name, auf Deutsch Gruenland. Seit der letzten Eiszeit ist das land mit Eis bedeck, obwohl in der Naehe von der Kueste gibt es etwas Moos und Gras. In frueheren Jahrhunderten, vor der sogenannten 'Kleiner Eiszeit' im Mittelalter, war es etwas waermer; es war von Erik der Rote (oder von seinem Sohn, Leif Eriksen, ich vergesse) entdeckt, Er hat das Land 'Gruenland' genannt, um Siedler zu entmutigen, er wollte einen Hafen zwischen Eisland und Amerika zu schaffen - Propaganda ist nichts neues!

Die Frage ist zwar schon fast 4 Jahre alt inzwischen, aber die bisherigen Antworten kann ich so nicht stehen lassen. Vielleicht sucht ja nochmal jemand nach der Frage irgendwann...

Es war zur Wikingerzeit zwar etwas milder dort, aber der Name Grænland (sprich Grainland), so die Originalbezeichnung aus den Sagas, bzw. die neudänische Übersetzung davon "Grönland", war nichts als eine Art Werbetrick, um den Leuten eine Ansiedlung dort schmackhaft zu machen

Was möchtest Du wissen?