Warum heißt es "Kein" Interesse aber nicht "keine" Interesse?

10 Antworten

Warum klingt für dich "Interesse" eher weiblich? Wahrscheinlich denkst du an Wörter wie "die Schmiedeesse" oder "die Politesse". Vor allem letzteres ist eine französische weibliche Endung (in etwas anderer Form auch in "Hostess" enthalten). Daher ist der Verdacht verständlich, dass auch "Interesse" weiblich wäre.

Ist aber falsch. Denn "Interesse" hat einen anderen Ursprung. Es kommt von einem lateinischen Verb "inter-esse", das bedeutete "dazwischen sein" oder "dabei sein". "Esse" ist hier also keine Endung, sondern das Verb "sein". Aus der Bedeutung "dazwischen sein" leitet sich in der Rechtssprache die Bedeutung "Nutzen, Gewinn" ab. Das war nämlich der finanzielle Unterschied, der zwischen einer Investition oder einem Kredit und dem Ertrag oder der Kreditrückzahlung lag. Wer im eigenen Interesse handelte, hatte den eigenen Gewinn im Sinn. Von daher hat sich die Bedeutung auf alle anderen Lebenslagen ausgebreitet, bis hin zum wissenschaftlichen oder Erkenntnisinteresse.

Und aus dem Lateinischen wurde wahrscheinlich das neutrale Geschlecht übernommen, daher "das Interesse" und damit verbunden "kein Interesse".

Richtig, "keine" hört sich deutsch an und "kein" auch. Und "Interesse" hört sich lateinisch an oder französisch.

Es heißt aber "das Interesse", deshalb heißt es auch "kein Interesse". In der Grammatik ist das Neutrum.

Hallo!

"Keine Interesse" hört sich nach keinem guten Deutsch an. "Kein Interesse" klingt doch viel besser. 

Grüße, Dreams97

Was möchtest Du wissen?