Warum heisst es Käsekuchen, obwohl kein Käse drin ist?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Quark, der in weiten Teilen des deutschen Sprachraums auch Topfen genannt wird, ist ein Käse. Deswegen sagt man zum Käsekuchen ja auch Käsekuchen. Gauda, was immer das auch sein mag, ist zum Glück in einem Käsekuchen nicht enthalten, nicht einmal das schreckliche, käseähnliche Produkt, das unter dem Namen Gouda verkauft wird.

Weil Quark im Prinzip zur Gruppe der Frischkäse gehört.

Aus dem Internet:

Die Grundzutat von Käsekuchen ist Quark. Eine weitere wichtige Zutat sind Eier, denen der Kuchen seine gelbe Farbe verdankt. Auch durch seine Form und seine Schnittfestigkeit erinnert das Gebäck oft an einen Laib Käse. Als der Käsekuchen vor Jahrhunderten erfunden wurde, zählte unser Speisequark im Volksmund noch genauso zu Käse wie Gouda, Emmentaler und Co. Das hängt damit zusammen, dass Quark eine Vorstufe von gereiftem Käse ist, mit dem wir unsere Brote belegen. Somit sieht der Käsekuchen nicht nur wie Käse aus, sondern enthält ihn auch.

Der Amerikanische Cheesecake wird auch, da es dort keinen Quark gibt (jedenfalls nicht breit verfügbar), mit Cream Cheese zubereitet. Cream Cheese hat aber witzigerweise ein völlig anderes Herstellungsverfahren und wird aus Sahne gemacht.

"Die Grundzutat vom Käsekuchen ist Quark. Und Quark gehört zur Gruppe der Frischkäse", erklärt Bäckermeister Maximilan Raisch.
Eigentlich könnte man dann ja aber auch Frischkäsekuchen sagen. Jedoch folgt der Erklärung noch ein zweiter Teil: "Der Kuchen erinnert wegen der Form und Schnittfähigkeit an ein Laib Käse. Aus diesen Gründen sagt man Käsekuchen", führt Raisch weiter aus. "Eigentlich ganz einfach."

Quelle:

https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.klugscheisser-woher-hat-der-kaesekuchen-seinen-namen.40c38fac-7bf7-4783-ad04-81262a54f7ad.html

Was möchtest Du wissen?