Warum heißt es INDO-europäisch?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Lt. Brockhaus: "Die indogermanischen Sprachen (indoeuropäischen Sprachen)... zeigen in Laut- und Formenstruktur, in Syntax und Wortstamm so viele Übereinstimmungen, dass sie sich alle als genetisch verwandt und als Fortsetzer einer gemeinsamen, rekonstruierten Grundsprache ("indogermanisch") erweisen." Diese Sprachfamilien reichen bis weit in den asiatischen Raum und eben auch nach Indien hinein. Im 19. Jahrhundert hielt man die Indoeuropäer für die Träger der Grundkultur. Auch das Wort "Ari.." (ist nicht erlaubt, aber im historischen Kontext gibt es kein anderes Wort dafür) kommt aus dem Altindischen. Deshalb wohl ließ man die "Zigeuner", deren Vorfahren aus Indien stammen, unter der NS-Herrschaft zunächst in Ruhe, sie wurden sogar zur Wehrmacht eingezogen. Ab 1935 wurden sie jedoch, ebenso wie die Juden, als "artfremd" angesehen, ausgegrenzt, deportiert und umgebracht. Und als "Ari.." wurden nur die "Angehörigen der nordischen Rasse" eingestuft. Da eigentlich alle Angehörigen der indoeuropäischen Sprachgruppen Ari.. sind, während die Ungarn und die Finnen nicht dazugehören, sieht man mal, was für ein Schwachsinn diese NS-Theorie ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mixia
12.02.2011, 18:33

Richtig, das ist die Antwort.

0
Kommentar von Ludwig20
22.11.2012, 10:18

Das stimmt, die Ar.ier waren nur ein Stamm der Indogermanen und Hitler hat deren Namen dann auf alle Indogermanen mit nordidem aussehen bezogen.

Die Ungarn sind übrigens nur zu höchstens 15% von Turkvölkern abstammend, der Großteil ist slawisch-germanischem Ursprungs.

0

Indo-Germanisch eigentlich heissen die Sprecher der Sprachen der indo-germanischen Sprachenfamilie. Dabei ist man bei der Bezeichnung von der Geografie ausgegangen und zwar sind die Sprecher der germanischen Sprachen(nämlich Englisch an der Westgrenze des Siedlungsgebiets der indo-germanischen Sprecher auf den britischen Inseln(natürlich vor der Globalisierung und Vermischung)) die westlichsten und die Inder in Indien die östlichsten. Später hat man aus unvernünftiger Politkorrektheit heraus "germanisch" durch "europäisch" ersetzt. Das ist eigtl. sachlich falsch, denn europäische Sprachen gibt es nicht in der Sprachwissenschaft. Wenn ich verstehen soll wie das in Verbindung zu bringen ist mit der NS-Zeit musst Du schon den Kontext erklären. aber grundsätzlich sollte man gerade die indo-germanischen Völker kulturell als Ar1er (darf man komischerweise auch nicht schreiben hier) bezeichnen und nicht wie Hi#ler nur die blonden, blauäugigen Nordeuropäer. Und vor allem hat das natürlich keine Aussage über irgendwelche Qualitäten dieser oder anderer Völker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bezeichnung Indo-Germanisch stammt aus der Linguistik. Sie ist eine Erfindung des 19. Jahrhunderts und bezeichnet die zu diesem Zeitpunkt als am weitesten voneinander entfernt angesehenen Sprachgruppen - also diejenigen Sprachgruppen, die am wenigsten Gemeinsamkeiten zu haben scheinen.

Es geht bei diesem Begriff also nicht um die Herausstellung von Gemeinsamkeiten, sondern um die Kenntlichmachung von Unterschieden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claud18
12.02.2011, 18:19

Das kann aber nicht sein (s. unten, das Zitat habe ich aus dem Brockhaus). Dann müsste ja außer Deutsch auch Chinesisch dazu gehören, denn diese Sprachen haben nicht das Geringste miteinander gemeinsam.

1

Indoeuropäisch soll etwa von Indien bis nach Europa bedeuten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Indo Germanisch -diesen Ausdruck habe ich kürzlich im Fernsehen gehört über den Ursprung der Iraner.Was die Nazis über den Ursprung der Germanen meinten hört sich Phantastisch an. Sie meinen die Wanderschaft der Nordischen Rasse wäre vom Himalaja Gebirge ausgegeangen auch die Afghanen wären mit der Rasse weitläufig verwand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Claud18
12.02.2011, 18:12

Na, super, und die Afghanen finden blonde Frauen hässlich, sie sagen "Sie sehen aus wie Katzen". Und ein Afghane, der hier studierte, wurde wegen seiner blauen Augen von seinen Landsleuten gehänselt. Dann hätte man in der NS-Zeit ja auch die Sinti und Roma in Ruhe lassen müssen, die kamen ja auch nicht weit von dort. Übrigens: Welche Afghanen meinten denn die Nazis? Die dunkelhäutigen Pashtunen, die etwas helleren Tadschiken oder die asiatisch aussehenden Usbeken und Hasara? Alles keine nordischen Rassen. Und diesen Schwachsinn haben sie ganz Europa aufoktroyiert.

0
Kommentar von aptem
12.02.2011, 21:38

Das ist garnicht so phantastisch. Damit hatten sie in groben Zügen Recht. Allerdings nur damit.

0

Was möchtest Du wissen?