Warum heisst es, dass "weiss' wie "schwarz" keine Farben sind?

4 Antworten

@orsolino, ja genau logisch ist das Stichwort. Aber stimme dir nicht zu, weiß leuchtet nämlich mehr als rot, blau, gelb. Und ich finde das ebenfalls kein logisches Argument

Rein theoretisch gibt es keine Farben, wie wir sie kennen. Die Welt kann als komplett farblos bezeichnet werden. Dass wir Farben wahrnehmen liegt am Licht. Um es einfach oder unkompliziert auszudrücken, stellt man sich vor, es gäbe 3 verschiedene "Sorten" (ist jetzt verwirrend") Licht. Das sind dann, wie schon oft gennant worden sind, rot, blau und GRÜN (nicht gelb). Aus diesen 3 Farben kann man alle anderen Farben "mischen". Kann man versuchen. So erhält man alle möglichen Farben (welche für uns Menschen sichtbar sind). Alle 3 Farben zusammen ergeben weiß.

Wenn wir einen grünen Apfel sehen, liegt es daran, dass Licht auf den Apfel fällt und reflektiert wird. Dabei werden rot und blau absorbiert (Beipiel: Wärmeenergie) und grün reflektiert. Das wäre nun ein ziemlich grüner Apfel, ist ja auch nur approximativ.

Wenn man das so sieht, könnte man Farben ja auch einfach als Eigenschaften eines Körpers definieren. Ist ein Objekt grün, bedeutet dies nur, dass er das Licht, welches wir als grün empfinden, reflektiert, und anderes Licht nicht. Wenn ein Objekt nun weiß ist, bedeutet das dann ja, dass es rot, blau und grün reflektiert. Dies ist dann doch ebenfalls eine Charakteristik, nicht? Deshalb würde ich weiß ebenfalls als Farbe bezeichnen.

Was schwarz angeht bin ich mir nicht einig. Schwarz ist ja die Abwesenheit von Licht, das bedeutet ja, dass gar kein Licht reflektiert wird. Wir haben ja aber über die Eigenschaft gesprochen Licht zu reflektieren. Ich tendiere aber zu sagen, es sei ebenfalls eine Farbe, denn auch nichts reflektieren ist eine Eigenschaft des Reflektierens, genauso wie die Zahl 0 eine Zahl ist. +0 ist eine Addition, 0 ist ebenfalls ein Polynom, und ein 0-dimensionales Objekt ist genauso gut ein 3-dimensionales Objekt, nur mit allen DImensionen 0. 0/100 ist auch ein Punktestand, wieso sollte dann schwarz nicht ebenfalls eine Farbe sein?

Außerdem habe ich öfters gelesen, braun sei auch keine Farbe, da muss ich aber wirklich eingreifen, braun ist sogar im Farbspektrum zu erkennen, wer's nicht glaubt, darf googlen.

Im additiven Farbsystem (Lichtfarben) ist Schwarz das vollständige Fehlen von Farbe, während Weiß das Ergebnis der Mischung aller Grundfarben ist. Genau andersrum ist es beim subtraktiven Farbsystem (Substanzfarben) - alle Grundfarben mischen sich zu Schwarz, während Weiß das Fehlen jeglicher Farbe bedeutet.

Ob weiß und schwarz Farben sind, ist Ansichtssache bzw. eine Frage der Definition.

Physikalisch haben Farben was mit der Wellenlänge von Lichtwellen zu tun, wenn du das Licht nach Wellenlänge sortierst, erhältst du z.B. die Farben des Regenbogens (der tatsächlich dadurch entsteht, dass das Sonnenlicht von den Regentropfen je nach Wellenlänge in unterschiedliche Richtungen reflektiert wird). Andere Farben ergeben sich durch Mischung von Licht verschiedener Wellenlänge - wobei für das menschliche Auge i.d.R. viele verschiedene Mischungen gleich aussehen. Deshalb können z.B. auf einem Computerbildschirm aus drei Grundfarben nahezu alle Farbtöne erzeugt werden, die wir sehen können.

Weißes Licht ist eine "gleichmäßige" Mischung aus allen sichtbaren Wellenlängen, oder eine Mischung, die genauso aussieht (beim Computerbildschirm z.B. alle drei Grundfarben so hell wie möglich).

Wie hier schon geschrieben wurde, kann mensch auch von Weiß ausgehen (z.B. weißes Papier), und dann durch Farbstoffe darüber etwas von dem weißen Licht "abziehen". Auch bei dieser "subtraktiven Farbmischung" gibt es drei (andere) Grundfarben, wie du vielleicht weißt, wenn du einen Farbdrucker besitzt. Wenn von dem weißen Licht gar nichts mehr durchkommt, ergibt sich schwarz. Da das bei Mischung von Druckerfarben oft nicht so hinhaut, wird meist mit Schwarz als vierter Farbe gedruckt (weshalb manchmal von Vierfarbdruck gesprochen wird).

Kurz und leicht vereinfacht: weißes Licht hat keinen eigene Wellenlänge, weil es alle Farben bzw. Wellenlänge zugleich hat, Schwarz hat keine Wellenlänge, weil es die "Abwesenheit" von Licht darstellt. Wenn du Farbe über Wellenlänge definierst, sind Weiß und Schwarz also keine Farben.

Aber wie schon das Wort "Vierfarbendruck" (siehe oben!) zeigt, kann auch Schwarz als Farbe bezeichnet werden (und Weiß natürlich auch).

Was möchtest Du wissen?