Warum heisst ein Cordon bleu so wie es heisst?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

"Cordon bleu" heisst übersetzt "blaues Band", und zwar im Sinne eines Ordensbandes. Es wurde einst vom französischen Orden der «Ritter vom Heiligen Geist» verliehen. Ludwig XV. zeichnete damit auch die Köchin seiner Mätresse, der berühmten und berüchtigten Gräfin Dubarry aus. Deshalb bezeichnet man bis heute eine Köchin, die bei einem bekannten Küchenchef gelernt hat, als «Cordon bleu». Gleichzeitig wird aber auch ein besonders gelungenes Gericht so betitelt.
http://www.kurzefrage.de/essen-trinken/45130/Woher-hat-das-Cordon-Bleu-seinen-Namen-Da-is-ja-wohl-nix-blau-Und-was-zum

Meines Wissens stammt der Begriff von einem französischen Schiffskoch. Früher fuhren die Schiffe über den Atlantik im Wettbewerb um das blaue Band (Cordon Bleu) für die schnellste Atlantiküberquerung. Und bei einer solchen Wettfahrt soll der Schiffskoch dieses gefüllte Schnitzel erstmals zubereitet haben

Der Zusatz „à la cordon bleu“ kommt in älteren französischen Kochbüchern vor und bedeutet so viel wie „nach Art der guten Köchin“. Die älteste bekannte Erwähnung des Schnitzels Cordon bleu findet sich in Harry Schraemlis Buch Von Lucullus zu Escoffier aus dem Jahr 1949. Von Banzer/Friebel wurde es 1956 in die vierte Auflage von Die Hotel- und Restaurationsküche aufgenommen mit dem Hinweis „Diese Platte ist in den letzten Jahren populär geworden.“ Im deutschen Duden steht es seit 1967.

Quelle >> http://de.wikipedia.org/wiki/SchnitzelCordonbleu

Was möchtest Du wissen?