Warum heißt der Marienkäfer eig. Marienkäfer?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

schon früh im mittelalter erkannten die bauern, dass der marienkäfer und seine larve ein wichtiger nützling bei der bekämpfung der blattläuse ist. der marienkäfer verzehrt im laufe seines lebens rund 1500 blattläuse. die bauern hegten daher den marienkäfer und betrachteten ihn als ein geschenk der heiligen maria. daher rührt sein name als marienkäfer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nastii98
10.10.2011, 14:47

wow, woher weißt du das? Danke!

0
Kommentar von moonlight00
18.03.2014, 14:35

Internet?!

0

1.Ja, der Marienkäfer heißt auf Englisch Ladybird, und damit ist Our Lady = Maria, die Mutter Jesu, gemeint.

Die Marienkäfer sind ein traditionelles Glückssymbol, und ihre regionalen Namen (Sonnenkäfer, Glückskäfer, Herrgottskäfer, Frauenkäfer, Muttergotteskäfer) zeigen die Assoziation zu Glück bzw. der Fürbitte um Glück, die wiederum die Verbindung mit Maria darstellt.

2.Zu dem namen: Die Bauern im Mittelalter haben dem Marienkäfer seinen Namen gegeben. Sie haben herausgefunden, dass dieser Käfer unendlich viele Blattläuse frisst, d.h. er ist ein wichtiger Käfer und hilft bei der Bekämpfung von Ungeziefer. Man nahm an, dass der Käfer ein Geschenk der HEILIGEN MARIA war, und nannte ihn so Marienkäfer :)

Quelle: http://www.cosmiq.de/qa/show/2593713/Warum-heisst-der-Marienkaefer-Marienkaefer-Hat-das-irgendeinen-Hintergrund-Und-stimmt-es-das-Marienkaefer-auf-Englisch-Ladybird-heisst/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wikipedia meint dazu: Der Marienkäfer gilt als Himmelsbote der Mutter Gottes. Er soll die Kinder beschützen und die Kranken heilen, wenn er ihnen zufliegt. Man darf ihn jedoch niemals abschütteln oder gar töten, weil man sonst das Unglück anzieht.

Marienkäfer sind ein beliebtes Motiv auf Glückwunschkarten und Briefmarken und in der Kunst. Auch der Name Marienkäfer weist hierauf hin: Wegen ihrer Nützlichkeit für die Landwirtschaft glaubten die Bauern, dass die Käfer ein Geschenk der Maria (Mutter Jesu) seien und benannten sie nach dieser. Der Siebenpunkt-Marienkäfer wird in Schweden „Marias Schlüsselmagd“ genannt. Die sieben Punkte sollen sich auf die sieben Tugenden der heiligen Maria beziehen. Es gab und gibt wahre Marienkäferkulte, die vor allem religiös begründet waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Käfer wurde damals von den Bauern so benannt, da er Blattläuse fraß, war er ein wichtiger Käfer der zur ungeziever bekämpfung gut war. Naja sie sahen den Käfer als geschenk der Heiligen Maria und so wurde daraus eben der Marienkäfer..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Marienkäfer (Coccinellidae) sind eine weltweit verbreitete Familie halbkugeliger, flugfähiger Käfer, deren Deckflügel meist eine unterschiedliche Anzahl von auffälligen Punkten aufweisen. Viele Arten ernähren sich von Blatt- und Schildläusen.

Die Marienkäfer sind bei der Bevölkerung beliebt und tragen die unterschiedlichsten Namen in der jeweiligen lokalen Umgangssprache. Die Beliebtheit begründet sich unter anderem darin, dass sie im Gartenbau und der Landwirtschaft nützlich sind, da sie allein in ihrer Larvenzeit je nach Art bis zu 3000 Pflanzenläuse oder Spinnmilben fressen. Sie sind in ihrem Aussehen variabel, was ihre Bestimmung erschwert. Dieselbe Art kann in dutzenden Mustervarianten auftreten. Manche, wie etwa der Luzerne-Marienkäfer, erreichen sogar über 4000 gezählte Varianten. Früher wurden diese Varianten innerhalb derselben Art mit eigenen Namen belegt, beispielsweise beim Zweipunkt-Marienkäfer (Adalia bipunctata) mit über 150 Bezeichnungen, die allerdings heute nicht mehr verwendet werden und wissenschaftlich bedeutungslos sind. Bei manchen Untergruppen – etwa innerhalb der Unterfamilie Scymninae – kann eine Bestimmung schwierig sein und zuverlässig nur aufgrund einer Untersuchung der Genitalorgane erfolgen. Neben den Genitalien sind die Kopfkapsel, der Kopfschild und die Fühleransätze oft zuverlässige Unterscheidungsmerkmale ähnlicher Arten.

Die Käfer können gut fliegen und erreichen 75 bis 91 Flügelschläge pro Sekunde. Manche Arten wie der Licht-Marienkäfer (Calvia decemguttata) werden in der Nacht durch künstliches Licht angelockt. Das lässt auf nächtliche Ausbreitungsflüge schließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen ihrer Nützlichkeit für die Landwirtschaft glaubten die Bauern, dass die Käfer ein Geschenk der Maria (Mutter Jesu) seien und benannten sie nach dieser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

warum heisst die erde eig erde?? warum ist 2+2=4

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?