Warum heißen viele Türken Mohammed, aber kaum ein Deutscher Jesus?

22 Antworten

In Deutschland galten die Namen von großen Religionsstiftern lange als verboten. Namen wie Jesus oder Mohamed wurden beim Standesamt nicht akzeptiert. Erst verschiedene Gerichtsurteile von Verwaltungsgerichten in der Mitte der 90er Jahre änderten diesen Rechtsstandpunkt der Behörden.
Dennoch ist unsere Gesellschaft so gestrickt, dass sie solche Namen verpönt. Ich würde meinen Sohn auch nicht Jesus nennen. Dann würde ich ehr auf einen namen mit gleicher Wortherkunft, z.B. Joshua, ausweichen.

Ich kenne auch einen Jesus der aber deutlich älter als 28 Jahre ist und in Deutschland geboren/immer gelebt ^^

0
@Lacrimis92

Das ist durchaus denkbar. Denn de Facto bzw de Jure war der Name nie verboten. Das war nur die damals gängige Rechtsauffassung der Standesbeamten. Wenn die Eltern von diesem Jesus also einen Standesbeamten gefunden haben, der da anderer Ansicht war, hat der den Namen eingetragen.

1

Ich glaube, dass es daran liegt, dass nicht sicher war, ob Jesus der angekündigte Messias ist. Es gibt laut altem Testament nur einen Messias. Einen zweiten Jesus/Messias kann/darf es somit nicht geben. Ein zweite Mohammed würden hingegen kein ideologisches Problem aufwerfen, sondern wäre bestimmt sogar begrüßenswert.

Mohammed hat ja heute auch viele Nachfolger im Geiste, wenn ich es richtig sehe. In Bezug auf Jesus sieht es ebenfalls anders aus. Auch ein Befürworter der Todesstrafe sieht sich bisweilen als Christ. die Nachfolge Jesu wird im Christentum viel abstrakter gedacht als die Nachfolge Mohammeds im Islam.

Hallo mulano,

gehen wir nach Spanien, gibt es dort einige Jesus. Ich habe den Vornahmen oft schon gesehen, gelesen - und auch mal einen Spanischen Jesus gekannt.

In Deutschland klingt der Name eher fremdartig. Dafür sind aber andere Römisch klingende Namen wie Markus, Matthäus oder Mathias, auch Jonannes und ältere biblische Namen gebräuchlich.

Es ist möglich, dass viele Menschen vor dem Namen (assoziiert mit dem Sohne Gottes) so viel Respekt haben und ihre Kinder so nicht nennen. Wie gesagt - das ist in Spanien etwas anders. Und im Arabischen Raum gibt es auch hinreichend viele Muhammads. Dort erscheint mir der Name eher als eine Ehre.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das ist korrekt. In Spanien ist Jesus ein absolut üblicher u. häufig vorkommender Name, genau wie man auch den Eindruck bekommen könnte, dass die Hälfte der Frauen dort Laura heisst. In Spanien hat mir mal (ein) Jesus das Bad gefliest. Das konnte er gut.

0
@Ivan69

In Spanien mag man auch viele Marias finden - und ich meine inder Arabischen Welt auch viele Aishas.

0
@EarthCitizen20

Ja, der Name Maria ist imho sowieso wirklich sehr weit verbreitet in verschiedensten Ländern.

0

Weil das Christentum in Deutschland kaum noch eine Bedeutung hat. Klar, die Mehrheit ist christlich, Weihnachten auch aber wie beim Weihnachten geht es selten noch ums Christentum. In Süd-Amerika aber auch in Ländern wie Spanien ist Jesus weiterhin verbreitet. Bei Muslimen ist aber auch Jesus oder Moses nichts seltenes (Isa "Eysa" und Musa).

Das sollte dir doch in der Tat zu denken geben. Daran sieht man doch nur, wie gering Jesus geschätzt wird. Leider. Im Arabischen heißt er ja Isa. Und den Namen gibt es häufig unter Muslimen, wie auch die Namen weiterer Propheten. Zum Beispiel:

Dawud=David, Aaron=Harun, Isaak=Ishaq, Ismael=Ishma'il, Abraham=Ibrahim, Jona=Yunus, Johannes der Täufer=Yahya, Jakob=Yakub, Salomo=Sulaiman, Adam=Adam, Henoch=Idris, Noah=Nuh', Eber=Hud, Schilo=Salih, Lot=Lut, Josef=Yusuf, Hiob=Ayyub, Moses=Musa, Jitro=Shuaib, Hezekiel=Dhu-l-kifl, Elija=Iljyas, Elischa=Al-Yasa, Zacharja=Zakariyya

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Autodidakt Islam seit 2010 und Fernstudium

Deine Interpretation teile ich nicht. Ich würde auch nicht gerne Jesus heißen, da würde ich mich ja mit ihm gleichstellen. Es gibt nur einen Jesus.

1
@mulano

Das sieht so nur 99,99999% aller Christen anders ;) Jesus a.s wird ja extrem vergötzt und verkauft in tausenden Varianten da wäre der Name übernehmen noch das kleinste... Wenn es okay für die Christen ist Götzen und Bilder von ihm zu erstellen, dann sollte es lange kein Problem sein den Namen zu tragen

0

Was möchtest Du wissen?