Warum heißen Seifenopern Seifenopern?

4 Antworten

Zusätzlich zu dem von wuschel55 gegebenen Link: Doris Day spielte 1963 in einem Film 'The Thrill of It All' (dt. Was diese Frau so alles treibt) eine Hausfrau, die sich für so eine Seifenoper anwerben ließ und in den Werbepausen - live - ein Stück Seife küssen musste. Eine amüsante filmische Umsetzung der Funktion der Werbung in Seifenopern.

Unter einer Seifenoper (von engl. soap opera, auch im deutschsprachigen Raum häufig als Soap oder Soap-Opera bezeichnet) versteht man regelmäßig – ein- oder mehrmals wöchentlich („Daily Soap“) – gesendete Endlosserien, wie sie vor allem im Fernsehen (Fernsehserie), aber auch im Hörfunk (Hörspielserie) vorkommen.

Quelle: Wiki Typisches und namengebendes Merkmal der Soaps: sie warben überwiegend für Seifenprodukte. Sponsoren der frühen amerikanischen Soaps waren vor allem die Waschmittelkonzerne, die sie effektiv bewerben wollten: zumal bei den haushaltsführenden Personen, die die (Seifen)waren einkauften.

http://de.wikipedia.org/wiki/Seifenoper

Was möchtest Du wissen?