Warum Heißen die Grünen, die Grünen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Die Grünen waren einst Bestandteil des linken (auch außerparteilichen) Flügels der SPD.

Als die SPD damals die Wirtschaft als neue Zielgruppe für sich entdeckte und die Arbeitnehmer immer offensiver verarschte, spalteten sie sich von der SPD ab. Den letzten Ausschlag dazu gab damals Helmut Schmidts Rüstungs- und Atompolitik. Die SPD rutschte also weiter nach rechts; und die Grünen blieben quasi auf der Stelle stehen, an der die SPD einst selbst stand. 

Da dieser Flügel stark von Umwelt-Gedanken beeinflusst war (es war die Zeit der "sterbenden Wälder & Flüsse"; also die Umweltschäden der Industrie wurden plakativ sichtbar), nannten sie sich auch so: "Grüne". 

Im Jahr 1980 gründete man dann aus einem Zusammenschluss von verschiedenen kommunistischen Interessenvertretungen, enttäuschten Sozialdemokraten und anarchistischen Gruppen die Partei "DIE GRÜNEN".

Dabei vertraten sie pazifistische und ökologische Ziele und sahen sich als "Anti-Parteien-Partei" ... waren also sowas wie "grüne Piraten". Es war für sie völlig - wirklich absolut - ausgeschlossen, jemals mit Parteien, die all diese Schäden mit zu verantworten haben, zu verbünden oder gemeinsame Regierungen zu bilden.

Das änderte sich allerdings schnell, als sie "an der Macht zu lecken" begannen. Sie zogen in den Bundestag ein, wechselten Birkenstocksandalen, unfrisierte Haare und selbstgestrickte Norwegerpullover schnell gegen Businessschuhe, gestylte Frisuren und Maßanzüge. Und genauso schnell gaben sie ihre einstigen Ideale auf: Einst als Unterstützung der außerparlamentarischen Opposition jener Leute, die sich "vom Parlament nicht vertreten" fühlten, gedacht, wurde sie in den vergangenen 20 Jahren systematisch zu einer rechtskonservativen Partei umgebaut, deren Zielgruppe nicht mehr "die Menschen" insgesamt, sondern nunmehr die "gehobene Mittelklasse", die sich grünes Denken auch finanziell eher leisten kann, war.

Dabei sind die Grünen aber schon längst nicht mehr "ökologisch Grün". Sie jetten auch für einen "Öko-Gipfel nach Neuseeland" und hauen dabei bedenkenlos in wenigen Stunden mehr CO2 in die Atmosphäre, als eine ganze Großfamilie in einem Jahr; obwohl sie wissen - und früher ja auch auf den Straßen dagegen protestiert hatten - , dass bei solchen Gipfeln allenfalls das olympische Motto ("Dabeisein ist alles.") gilt; denn wirkliche Entscheidungen werden dort nicht getroffen.

---------------------------------

Und im Jahr 1998 gab es dann den endgültigen Abschied von "grün & pazifistisch": Die Grünen zwangen die Bundeswehr zum ersten Kriegseinsatz, noch dazu einem völkerrechtswidrigen Kriegseinsatz, seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Nicht allein; aber sie waren die ersten, die mit begeistertem "Hurrrrrraaa!" zustimmten und nach einem Kriegseinsatz der Bundeswehr riefen.

Zugleich war es eine letzte große Zäsur innerhalb der Partei: Der einstige "Gründer-Flügel" der Partei war politisch kaltgestellt. Die neue Elite hatte die Partei endgültig im Griff...

Heute sind "DIE GRÜNEN" eine leere Hülle ohne den geringsten Bezug zu ihrer Entstehungstradition. Sie befürworten Kriege als Mittel der Politik, haben mit "Öko" nur noch zu demonstrativ-plakativen Zwecken etwas im Sinn, und orientieren sich lieber als konservative Obere-Mittelstands-Partei ... sind also das exakte Gegenteil dessen, was sie einst waren...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Gründungszeit der Grünen (1980) waren sie eher Pro- Öko und vor allem gegen Atomkraft. Als sie mit Joschka Fischer (in Turnschuhen) an der Spitze in den Bundestag einzogen, brachten sie den Geist der 70er mit. Da saßen weibliche Abgeordnete mit ihrem Strickzeug und lauschten den Debatten. Ca 10 Jahre später hießen sie Bündnis 90/ die Grünen, JF hatte sich Klamottenmäßig angepasst und auch das Parteiprogramm war nicht mehr ganz so ausgerichtet wie zur Gründung. Inzwischen hat Joschka Fischer die Partei in Richtung der Linken verlassen, aber einen an der Klatsche haben deren Nachfahren immer noch. LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil sie in ihrer Gründerzeit mal ökologisch ausgerichtet waren. Den Namen haben sie zu Werbezwecken und Täuschungsmanöver beibehalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die fuhren früher grüne (grün/weiße) Einsatzfahrzeuge und hatten grüne Uniformen.

Die anderen Grünen, hatten als wichtigstes die Natur im Parteiprogramm und die ist eben grün.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rot, schwarz, braun und gelb waren schon vergeben. Weiter passt "grün" perfekt zum Umweltschutz als Kernthematik der Grünen. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie im grünen Bereich des politischen Kompass sind

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Olivgrün ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Ich habe in PoWi auch mal einen Test über die Parteien geschrieben. Hab alles wichtige bei Logo! gefunden. Nachsehen lohnt sich! Ist alles auch schön einfach erklärt.

Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jaybessino
07.06.2017, 11:23

Zar Zar Zar öphgkkugv. Ick bin Ferdinand merkurie.....:())€€ merkurie dir das #drklp

0

weil sie für umweltschutz stehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen dem Anliegen des Naturschutzes. Grüne Natur.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?