Warum heißen Chinaböller Chinaböller?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, auch in Deutschland werden welche hergestellt, bspw. bei Dynamit-Nobel, aber der Ursprung der Kracher liegt in China, weil von dort auch das erste Schwarzpulver kam, mit dem die Dinger gefüllt werden und damals auch für militärische Zwecke verwendet wurde. Heute verwendet man meistens TNT, also Dynamit, das extrem stärker ist.

Sorry, aber ich muss dich berichtigen. China Böller werden ausschließlich in China Produziert. Was du an den letzten 3 Tagen des Jahres als Schinkenware zu kaufen bekommst ist Chinaware. Weco produziert noch einige Zylindrische Kanonenschläge sowie kleinere Reibkopfknaller in Deutschland. Diese sind leider auch grottenschlecht und nicht zu empfehlen. Diese Firma von der du gesprochen hast beschäftigt sich mit Sprengstoffen. Das hat rein gar nichts mit Pyrotechnik zu tun. Falls du denkst, das in China Böllern TNT bzw. Dynamit steckt irrst du dich gewaltig. Wem will man denn sowas zumuten? Ein D-Böller hat heute (nur noch) um die 1,7 Gramm NettoExplosivstoffMasse, extrem schlechtes "Mealpowder" (Pulverform). In Artikeln wie bsw. Kubischen Kanonenschlägen befindet sich (noch) gekörntes Schwarzpulver, welches sich deutlich schneller umsetzt wie das Mealpowder. Um an dieser Stelle noch was hinzuzufügen: In den 70ern - frühen 90er Jahren waren die Böller hierzulande noch gut (diese waren auch aus China Fertigung). Sie enthielten deutlich mehr Satz, teilweise sogar Blitzsatzanteil. Die Wandstärke der Böller war klasse, gerollt wurden diese aus faserigem Altpapier, und sie wurden nicht mit Tonerde an den Enden verdämmt, sondern mit Papier gekrempelt und verstopft. Das Schwarzpulver befand sich nicht wie bei heutigen mittig im Böller, sondern zog sich von oben nach unten durch den Knallkörper und zerberste diesen somit über die ganze Länge in unzählige Fetzen.

Jetzt habe ich auch wieder genug geschwärmt. ;-) Grüße!

0

Was möchtest Du wissen?