Warum heiraten viele Atheisten in der Kirche?

... komplette Frage anzeigen

22 Antworten

nun, die kirche ist schon eine schöne location zum heiraten, auch wenn man nicht unbedingt an das glaubt, was dort geperdigt wird. allerdings würde ich mal so spontan sagen, dass es schon ein wenig scheinheilig ist. das muss aber jeder für sich wissen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Samy795
01.02.2015, 13:19

Auf jeden Fall nicht scheinheiliger als vieles, was die Kirchen selbst fabrizieren... egal welche!

2

es geht dabei um die GROSSE SHOW, die dort "abgezogen" wird: glockenläuten, riesige halle mit leuten drin und die diversen rituale die dort christenmäßig ablaufen. dass das weisse brautkleid TATSÄCHLICHE jungfräulichkeit demonstriert, glauben nur noch SEHR blauäugige kirchenbesucher. bei der standesamtlichen trauung wirken solche maskeraden doch eher albern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, die Kirche liefert halt immer noch eine gute Show xD

Übrigens sind es nach meiner Beobachtung eher die "Karteileichen" als die dezidierten Atheisten, die trotz glaubensfernen Lebens in der Kirche heiraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wie an Weihnachten: Da kommen alll diejenigen zur Kirche, die du das ganze Jahr über nicht siehst! Da (und zum Heiraten!) können sie dann ruhig auch noch daheim bleiben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Ahnung ich finde es schwachsinnig, und für die Familie würde ich es nicht tun, wenn ich keinen Glauben habe heirate ich auch nicht in der Kirche,und die Leute die es tun sind Villt nicht so überzeugt von ihrem "nicht glauben"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe auch in der Kirche geheiratet und bin nicht gläubig. Es ist einfach die Atmosphäre. Ich gehe auch gerne in Kirchen, manchmal auch zum GD - das gibt mir irgendetwas, ich kann das einfach nicht näher beschreiben.

Ein guter Freund erzählte mir mal, dass Kirchen immer an "Energieorten" gebaut wurden. Vielleicht ist das der Grund, warum es mich da immer hinzieht bzw. ich mich habe kirchlich trauen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil deutsche Beamte so unromantisch und Amtsstuben so piefig sind.
Und weil bloßes Unterschreiben auf einem Stück Papier kein angemessenes Ritual darstellt für das gegenseitige Versprechen, eine Beziehung durch dick und dünn hindurch zu leben.

Ob nun das kirchliche Zeremoniell für solche Eheschließungen angemessen ist, lässt sich durchaus diskutieren und vermutlich verneinen. Trotz alledem ist es wenigstens eines. Zumal sich der Pfarrer bzw. Pastor in der Regel zuvor mit dem Brautpaar unterhalten und die Beweggründe prüfen wird. Das heißt, so eine Trauungszeremonie gibt es nicht ohne "Seelsorge" und ist deshalb auch ebenso individuell wie passend; dabei ist die "Ansprache" manchmal sogar richtiggehend überraschend individuell ... da tobt der Tempel ...

;-))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
01.02.2015, 14:22

Komisch, ich habe da keinen Ton.

0

Naja, entweder, weil der Partner gläubig ist oder weil es halt in der Kirche einfach schöner ist als im Standesamt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Atmossphäre ist besser und es wird oft auch einfach erwartet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, als Dienstleistung für eine feierliche Zeremonie ist die Kirche solchen Leuten gerade gut genug. Das betrifft jedoch Taufscheinchristen genauso. Die Atheisten sind ja mittlerweile klug und ehrlich genug, auf "freie" Trauungen auszuweichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die familien der beiden partner halten gerne an dieser tradition fest.

und so macht man der familie eben den gefallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht, dass tatsächlich viele bekennende Atheisten in der Kirche heiraten. - Entweder sie sind selbst noch bei der Kirche als Mitglied eingetragen und damit inkonsequent, oder mindestens ihr Heiratspartner muss Mitglied der Kirche sein - meist die Frau und besteht darauf.

Ansonsten würde die Kirche eine solche Heirat verweigern, weil schlicht die Voraussetzungen für eine "christliche Trauung vor Gott" fehlen.

Diejenigen, welche es "undercover" versuchen, wollen in aller Regel nur den schönen dekorativen Rahmen von Kirche und Orgel mitnehmen. - "Gibt ja so schöne Bilder für die ganze Verwandtschaft und späteren Kinder und Enkel."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XXholditXX
03.02.2015, 11:30
"Gibt ja so schöne Bilder für die ganze Verwandtschaft und späteren Kinder und Enkel.">

So isses! Ein banales Standesamt kann gar keine festlichen Fotos hervorbringen!

Und wenn die "Folgen" einer kirchlichen Heirat NUR schöne Fotos wären, dann würde ich mich sofort auch bei irgendeiner Kirche zum "Nochmal-Heiraten" anmelden!

0

Das ist keine gute Frage!

Weil nämlich: in allen Kirchen säuseln, beten, träumen, faseln, stammeln, geistern, singsangeln, branzen, zeigen sich in der "göttlichen" Öffentlichkeit usw. Leute herum, die zwar offiziell als Christen gelten (und als solche bei der Nachbarschaft gelten wollen), aber vom Christentum keine Ahnung haben!

Da fällt ein armer "Atheist", der vlt. eine katholische Jesus-Braut "gefischt" und sich in sie Traualtar-gemäß (blödes Wort!) verliebt hat, nicht auf!

Außerdem nimmt jeder trauende Pfaffe auch von einem "Atheisten" gern ein paar Pfennige!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie Kultur haben! - Warum begegnen sich wohl auch ungläubige Bayern täglich hundert mal oder öfter mit "Grüß Gott!" ? - Warum färben wohl Leute Ostereier, ohne den Osterhasen zu verehren?

In den fünfziger Jahren sangen wir in katholischen Jugendorganisationen auch gerne wilde Landsknechtslieder (z.B. "Vom Barette schwang die Feder" oder "Wir sind des Geyers schwarze Haufen"), auch mit dem Refrain

"Spieß voran, drauf und dran, setzt auf's Klosterdach den roten Hahn!"

Das war eine Kultur, und keinesfalls die Aufforderung zum Landfriedensbruch oder zur Brandschatzung. Keiner von uns hat je ein Kloster angezündet!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Familien möchten es so. Zudem haben Frauen immer den Wunsch nach einer Märchenhochzeit , schön kirlich in weißem Brautkleid usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dummie42
01.02.2015, 14:21
Zudem haben Frauen immer den Wunsch nach einer Märchenhochzeit

Das bestreite ich ganz entschieden. Es gibt viele Frauen, die das für unnützen Firlefanz halten. Mich zum Beispiel.

2

Meistens weil, es Verwandte erwarten..

Und iAd passen auch mehr Leute rein als ins Standesamt und da kommt auch den schickes Walle-Walle-Kleid besser, würd ich sagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wegen der romantischen Stimmung ! Muss ja kein Prister dabei sein, kann ja auch ein Standesbeamte da sein !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von martin197575
09.02.2015, 22:49

Welche Gemeinde vermietet denn Kirchen an den Standesbeamte? Fände ich unglaublich

0

Ich hab standesamtlich geheiratet. Trotzdem geh ich viel in Kirchen, mir gefallen die Bauwerke und die Ausstattung. Und ist ein Domschatz zu besichtigen, bin ich dabei. Vielleicht liegt es bei mir auch daran, daß ich gern in Museen gehe und auch fast jede Burg besuche. Aber davon abgesehen, Kirchen haben was. Das zieht magisch an.

In der Kirche heiraten wäre mir aber mit zuviel Brimborium verbunden gewesen. Das wollten wir beide nicht. "Ja" sagen und gut ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Beutelkind
02.02.2015, 21:23

Ja sagen ist ja auch magisch genug! :)

2

Weil sie dann auf einmal für einen Moment gläubig sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wahrscheinlich tun sie das, weil sie es wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?