Warum hatte ich kein Deutschen Pass?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Kind eines gebürtigen Deutschen ist immer Deutsch - egal wo geboren. Bei eingebürgerten Deutschen muss das Kind bei der Botschaft registriert werden (gibtas aber erst seit ein paar Jahren diese Regelung). Das heißt wenn dein Papa deutscher war, dann bist du es auch.

War leiblicher Vater nicht deutsch und der jetzige Vater ist deutsch - dann hätte er dich adoptieren können und du wärst dasdurch deutsch geworden.

Wenn der Vater bekannt ist, steht er auch auf der Geburtsurkunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

thetjasmin29 30.06.2014, 22:26

Danke, aber das beantwortet meine eigendliche frage nicht. Ist man den auch deutsche wenn der Vater deutscher ist.

0
safran123 30.06.2014, 22:32
@thetjasmin29

das steht im Link!

Bei Geburt durch einen deutschen Elternteil (Abstammungsfälle) Durch Geburt wird ein Kind Deutscher, wenn mindestens ein Elternteil zu dieser Zeit Deutscher ist. Eine nach dem 1. Januar 1975 geborene Person erhält die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn ein Elternteil die deutsche Staatsangehörigkeit besaß. Für nichtehelich geborene Personen gilt, dass die Betreffenden in der Regel die Staatsangehörigkeit der Mutter erwerben. Seit dem 1. Juli 1993 kann auch der nichteheliche Vater die deutsche Staatsangehörigkeit verleihen, wenn er Deutscher ist, eine nach deutschen Gesetzen wirksame Feststellung beziehungsweise Anerkennung der Vaterschaft vorliegt und die Anerkennung der Vaterschaft bzw. das Vaterschaftsfeststellungsverfahren vorgenommen oder eingeleitet wurde, bevor das Kind das 23. Lebensjahr vollendet hat.

Ein Findelkind, das im Inland aufgefunden wird, gilt bis zum Beweis des Gegenteils als Kind eines Deutschen.

Durch Geburt im Ausland erwirbt das Kind eines Deutschen jedoch ausnahmsweise dann nicht die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn dieser leibliche Elternteil selbst am 1. Januar 2000 oder später im Ausland geboren wurde und weiterhin dort lebt und das Kind sonst nicht staatenlos wäre. Dies kann jedoch dadurch verhindert werden, dass die Eltern die Geburt innerhalb eines Jahres beurkunden lassen.

Ein Kind, dessen biologische (genetische) Eltern Deutsche sind, erhält keineswegs zwangsläufig die deutsche Staatsangehörigkeit, wenn es mittels künstlicher Befruchtung im Ausland von einer nicht-deutschen Leihmutter zur Welt gebracht wird.

0

Was möchtest Du wissen?