Warum hatte die DDR das bekannte Staatsgebiet?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

1.Vom Westen kamen nicht "die Amis", sodern Westaliirte. Dazugehörten allen voran auch Briten aber nach der Befreiung Frankreichs auch Franzosen.

2.Die Aufteilung Deutschland war kein Roulette-Glücksspiel nach dem Motto wer wo seinen Fuss hinsetzt, der behält das. Die Aufteilung war langelange Zet davor bei den einschägigän aliirten-Treffen auf höchster Ebene beschlossen. Die Auftelung Berlins wurde auch nicht nach Kriegsende verhandelt sinden im Februar 1945 also 3 Monate vor Kriegsende.

3.Die Aufteilung ging nicht einfach nach dem geografischen Prinzip. Es gab auch logistische Gesichtspunkte, wie z.B. der Sonderstatus von Bremen, weil die USA einen Hafen brauchten für ihre Besatzungsmacht. Berlin war die Hauptstadt. Deswegen kriegte jede Siegermacht einen Teil. Der Nutzenfaktor war ursprünglich eben Kontrolle. In Berlin waren alle Siegermächte versammelt und konnten dort verhandeln und von dort aus die besetzten Gebiete regieren. Später als der Ost-West-Konlikt eskalierte änderte sich das eben.

4.Woher kommt immer wieder dieses Märchen über den Tausch? Das ist grober Unfug.

Eastern Zone (as shown on the annexed map „A“): The territory of Germany (including the province of East Prussia) situated to the East of a line drawn from the point on Lubeck Bay where the frontiers of Schleswig-Holstein and Mecklenberg meet, along the western frontier of Mecklenberg to the frontier of the province of Hanover, thence, along the eastern frontier of Brunswick; thence along the western frontier of Anhalt; the western frontier of the Prussian province of Saxony and the western frontier of Thuringia to where the latter meets the Bavarian frontier; thence eastwards along the northern frontier of Bavaria to the 1937 Czechoslovakian frontier, will be occupied by the armed forces of the U.S.S.R., with the exception of the Berlin area, for which a special system of occupation is provided below.

Originaltext für dich. Nichts wurde gegen West-Berlin engetauscht. Die Besatzungszonen waren von Anfang an so geplant.

5.Die amerikanischen Truppen konnten auch nur deswegen so weit vordringen, weil viel deutsche Einheiten es vorzogen sich westwärts zu begeben um sich den Westaliirten zu ergeben, weil die die sowjetischen Truppen mehr fürchteten und weniger Gnade erwarteten. Das entpuppte sich für viele als Fehlentscheidung. Zur Anfangszeit der Besatzung waren die Westaliirten teils überfordert mit den Gefangenen und teils gab es auch massive Racheaktionen auch von den Westaliirten bzw, einfach nur massenhafte Selbstjustiz besoderns den SS-Angehörigen gegenüber.


Auf einer Konferenz in Teheran hatten sich die Briten, Amerikaner und Sowjets im November/Dezember 1943 darauf geeinigt, Deutschland und Österreich zwischen den drei aufzuteilen und sich die jeweilige Hauptstadt auch zu teilen. Daher haben die Amerikaner und Briten aus den Teilen Deutschlands zurückgezogen, die nach der Vereinbarung an die Sowjets gehen sollten und übernahmen im Gegenzug ihren Anteil an Berlin. Diese Aufteilung wurde in der Konferenz von Jalta 1945 endgültig festgelegt.

Nach der Befreiung von Frankreich nahmen diese als Kämpfer gegen die Deutschen teil, aber die Sowjets betrachteten sie nicht als Siegermacht, die eine eigene Besatzungszone bekommen sollen, sodass es bei der Dreiteilung blieb und die Briten und Amerikaner den Franzosen Anteile ihrer Besatzungszone abgetreten haben (die Briten Teile des Rheinlands und der bayerischen Pfalz und die Amerikaner Teile von Baden und Württemberg ).

Das hatte wohl etwas mit dem 4-Mächte-Status in Berlin zu tun. Die 4 Siegermächte des 2. Weltkriegs (USA, Sowjetunion, England, Frankreich) bekamen jeder einen eigenen Sektor in Berlin. Der englische, französische und amerikanische Sektor bildeten Westberlin, der sowjetische Sektor war Ostberlin. 

Was möchtest Du wissen?