Warum hat/hatte nur Deutschland den Ruf, rechtsradikal zu sein?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Rechtsradikal hat ja nichts mit Krieg zu tun. Und so einfach war das mit dem 2. Weltkrieg nicht.

Mitlerweile gibt es so viele Länder die eine "rechtere" Politik haben als Deutschland. Ich mehreren Staaten der EU werden Flüchtlinge garnichtmehr reingelassen usw.

Der Nationalsozialismus ist ja keine Erfindung der Deutschen, es ist eine Regierungsform oder eine Ideologie.

Eigendlich liegt es in jedem Menschen, dass Fremde erstmal Feinde sind oder sie zumindest vorsichtig behandelt werden müssen.

Und das mit Österreich und Deutschland ist so eine Sache: manche unterscheiden zwischen Religionen oder Hautfarben, ob sie andere Menschen mögen manche beziehen sich auf Länder und besipelsweise Fußballfans auf Städte. Jetzt nur mal so als blödes Beispiel. Und da Österreich und Deutschland die gleiche Sprache sprechen / sprachen, die Bevölkerung die gleiche Hautfarbe und Religion hat und beide Länder eine etw gleiche Kultur haben und sich im Krieg überhaupt verbündet waren kam das dann zustande :D

Ich glaube nicht, dass Deutschland heute den Ruf hat, rechtsradikal zu sein. Im Gegenteil, Deutschland ist in der EU eins der wenigen Länder, bei denen 2017 nicht die Gefahr besteht, dass eine rechtspopulistische Partei ernsthaft für eine Regierungsbildung in Frage kommt. Anders als beispielsweise Frankreich und die Niederlande. 

atzef 22.02.2017, 09:28

In den beiden Ländern besteht die Gefahr aber ernsthaft auch nicht wirklich. Zwar könnte Wilders die Wahlen "gewinnen", holt in der zersplitterten niederländischen Parteienlandschaft damit aber auch nicht mehr als ca. 20 %. Außerdem will erklärtermaßen keine der anderen Parteien mit ihm koalieren.

Ähnlich sieht das in Frankreich aus...

0
DerJedi 24.02.2017, 00:08

Das eine rechtspopulistische Partei zwar nicht an die Regierung kommt, bedeutet jedoch nicht das sie dies in ferner Zukunft nicht tut. (Bespiel AFD oder -zwar etwas kritisch anzusehen- der FN). Die AFD als Rechtspopulistische Partei ist aus demokratischen Grundsätzen entstanden. Sie mobilisiert und vereinigt ihre Anhänger durch eine differenzierte Gestaltung Ihrer Programmatik. Dass dies sich in absehbarer Zeit stetig erhöhen und eine potenzielle Regierungsübernahme zustande kommen könnte, zeigt ein unmittelbare Änderung der Willensbildung der Gesellschaft durch andere Parteien, welche einen aggresiven Populismus gegen das Volk nicht als ein Mittel für die Verwirklichung tendenziell radikaleren Zielen nutzen.

0
BertRollmops 24.02.2017, 01:04
@DerJedi

Die AfD ist momentan auf 8%. Von stetig erhöhen ist hier zum Glück kaum die Rede. 

0
archibaldesel 24.02.2017, 05:24
@DerJedi

Differenzierte Programmatik bei der AfD? Das sehe ich aber anders. Die Programmatik ist meinen Augen ausgesprochen eindimensional. Sie ködert ihre Anhängerschaft nur mit einem einzigen Programmpunkt: Der latenten Fremdenfeindlichkeit. Der Rest ist "Schmuck am Nachthemd ", interessiert keinen ihrer Wähler und wird meist gar nicht wahrgenommen.

0

In der aktuellen Situation sind die Niederlande, die Österreicher und die Franzosen doch mit im Boot.

Die Österreicher haben gerade noch so die Kurve bekommen, für die beiden anderen Länder steht noch aus, ob sie in diesem Jahr noch bekennend rechts werden.

Für Deutschland schließe ich einen sehr deutlichen Rechtsruck eher aus.


Und was ist mit Italien, der Duce? Österreic hat den Anschluß mit Begeisterung begrüßt und in Kärnten gab es schon lange eine rechtsradikale Landesregierung. Wir sind mal im Urlaub abseits der Hauptstraßen in en Lokal zum Essen gegangen, erschreckend, alles voller völkischer Fahnen, Symbole, , etwas beängstigend.

Chrisi078 21.02.2017, 23:51

wow echt die welt geht unter dann Fliege nie in die USA oder Türkei wo du das auch an schulen sehen tust oder ab in den Keller zur WM mit dir wenn die Bösen Fahnen kommen

0
archibaldesel 22.02.2017, 06:30
@Chrisi078

Der erste Weg zur deutschen Identifikation ist das Einhalten der deutschen Rechtschreibregeln. Dein Kommentar ist kaum lesbar.

0

Eben nicht gut, gell.
Wenn man einen Krieg beginnt, sollte man auch wissen, dass Kriege nachhaltig nicht zu gewinnen sind.

Ab davon, so ist die Geschichte nunmal gelaufen.
Der Schoß aber ist noch warm, aus dem all da kroch.
Die Gesellschaft radikalisiert sich, seit der Erfindung der Agenda 2010 der SPD, nur eben nicht linksherum, sondern rechtsherum


Und der Östrerreicher ist von den Deutschen gewählt worden, und dann haben die Deutschen brav mitgemacht. Also nee, Hitler war nicht ganz alleine der Nazi.

Midnight1999 21.02.2017, 23:52

Das hab ich ja auch nicht gesagt.

0
Logindata 23.02.2017, 23:03

@hydrahydra: Dann aber bitte auch den Wahlbetrug bei der Machtergreifung von 1933 erwähnen- ist mir zu einseitig, deine Darstellung.
Habt ihr das nie in Geschichte in der Schule behandelt?

0
hydrahydra 23.02.2017, 23:24
@Logindata

Es steht dir frei, ergänzende Informationen für die "Vielseitigkeit" hinzuzufügen, Logindata. Zum Beispiel in deinem Kommentar oder in einer eigenen Antwort. Kommt auch besser, als nur zu meckern.

0

Deutschland hatte nicht nur den "Ruf", rechtsradikal zu sein... Deutschland war es auch. :-)

Heute hat es weder den Ruf, noch ist es rechtsradikal.

Was möchtest Du wissen?