Warum hat UPS keine Wechselgeldkasse

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Quatsch, aus demselben Grund gibt es auch bei DHL keine Wechselgeldkasse, denn der Fahrer soll so wenig Geld wie möglich mit sich führen um etwaige Überfälle zu vermeiden. Man weiß ja vorher schon wenn man den Fahrer bestellt wieviel man bezahlen wird, und hat ja wohl genügend Zeit das Geld passend zu haben. Also, mal nicht auf die Fahrer meckern, die haben eh keinen leichten Job. Und anscheinend auch keinen dankbaren.

Si, kenn nicht nur eine arme "Sau" die den Job übergangsweise mal gemacht hatten.

1

Das Theater kenne ich von allen Paketdiensten, die Nachnahmelieferungen zustellen. Ich mache meine Geschäfte fast alles bargeldlos, aber Eillieferungen kommen von meinen Lieferanten häufig per Nachnahme. Dann muss ich mal eben 643,96 EUR passend zur Hand haben. Für Nachnahmezahlung bezahlt man auch extra 2 EUR an DHL und die können nicht mal wechseln. Es ist aber tatsächlich so: Von ihrem Dienstherrn bekommen die keine Wechselkasse und von mobilen Kartenlesegeräten haben die noch nie was gehört. Wenn mal ein netter Zusteller dabei ist, dann wechselt der aus seiner privaten Brieftasche.
Vor ein paar Tagen bin ich noch vor Anlieferung extra zum Geldautomaten gefahren, der mir natürlich nur große Scheine ausgespuckt hat. Dann bin ich zur Drogerie um die Ecke, wo ich gleich etwas kaufen wollte, damit ich durchs Wechselgeld noch einen benötigten Zehner bekomme. Aber auch eine halbe Stunde nach Ladenöffnung könnte die Dame an der Kasse auf 50 EUR nicht rausgeben.! Kaum wieder dort raus, stand der Zusteller vor der Tür - und konnte natürlich nicht wechseln. Während er wartete, rannte ich noch zu einer benachbarten Kneipe. Der Zusteller rief mir noch hinterher, dass ich mich beeilen soll, er hätte schließlich nicht ewig Zeit. Das ist dann so ein der Moment, wo ich mir Selbstjustiz herbeisehe ...

Ich würde ja sogar noch 50ct Wechselgebühr zahlen, als eine halbe Stunde meiner Zeit auf der Suche nach passendem Geld durch die Botanik zu toben.

Ich denke, das ist deren üblicher Trich um Trinkgeld zu bekommen. Normalerweise hat jeder Fahrer eine Wechselkasse, nicht nur bei UPS. Mit Wechselgeld wirds schwieriger, wenn es um einzelne Cent geht, aber sowas kann ich auch nicht für gut heißen.

Da wäre ich wahrscheinlich erst mal in der Nachbarschaft rumgelaufen.

Ich hätte allerdings ohne "Vorwarnung" nicht mal die 60 Euro im Haus, normalerweise. Und wenn Du weißt, was Du zahlen mußt, sorge einfach das nächste Mal für passendes Geld!

Habe mich deswegen mal bei UPS beschwert - Antwort: "Wir haben ca. 2000 Fahrzeuge zeitlich parallel im Einsatz. Müssten wir die alle mit Wechselgeld ausstatten, wären das einige Hunderttausende bis Millionen totes Kapital. Das können wir uns nicht leisten". Irgendwie nachvollziehbar.

überhaupt nicht nachvollziehbar, denn für ein unternehmen wie ups sind 200.000 eur (bei 100 eur wechselgeld pro fahrzeug) wirklich nicht mehr als die kaffekasse - ich finde die antwort von ups sogar frech. Immerhin machen sie ihr geschäft damit, nachnahmesendungen auszuliefern.

0

Was möchtest Du wissen?