Warum hat sich der Islam so schnell verbreitet? :)

15 Antworten

Nur durch Gewalt und danach werden die Gläubigen naiv gemacht und naiv gehalten, selbst Fliegen fliehen vor dem Tod, nur die Gotteskrieger freuen sich auf den Tod, für normale Menschen unverständlich.

Die Gründe sind verschieden gelagert. Besonders "anfällig" sind überwiegend junge Leute der sog. Generation "y", die zwischen 1984 und 2004 geboren wurden. Mir fällt auf, dass es sich bei vielen Konvertiten um junge Nachkommen von Einwanderern handelt, die müssen nicht zwangsläufig Eltern aus muslimischen Ländern haben. Die Generation y ist ein reines Produkt der Konsumgesellschaft, die besonders extrem in Osteuropa, z.B. bei uns in Russland, in abgeschwächter Form in anderen Ländern ausgeprägt ist. Die Elterngeneration der Generation y haben ihre Wurzeln in einer totalitären Vergangenheit, d.h. in einer Gesellschaft, in der in einem langen Zeitraum nach und nach die schaffende Funktion im Sinne von Arbeit und Schöpfertum "eingeschlafen" ist. Es sind die Kinder derjenigen Eltern, die sich auf die "Errungenschaften der Zivilisation" gestürzt haben, nach dem Motto "In unsere Kindheit hatten wir nichts, mögen es unsere Kinder einmal besser haben".

Die Generation y wächst in einer Treibhausatmosphäre auf, in der für vieles gesorgt ist. sie kann das Leben nicht akzeptieren, wie es ist, sie erwartet von der Umwelt Gunstbezeigung, Gefälligkeiten und Erweisen von Diensten. Sie erwartet, dass sie jemand animiert, besch'ftigt, interessiert und beschützt.

Es sind die Vertreter einer impotenten Kultur, sie haben wenig Energie, Elan, Mumm und keinen inneren Willen. Das liegt daran, dass sie nichts selbst erabeitet haben, sondern alles von außen bekamen. Das Resultat - das Unvermögen, die eigenen Hirnzellen zu bemühen, gepaart mit einem Egokomplex. Diese Leute zeichnet ein hohe Selbsteinschätzung und eine passive Lebenseinstellung aus.

Die übermäßige Freiheit hat mit ihnen einen losen Streich gespielt, und verwandelte sich in innere Leere. Diese formfertigen "Rohlinge" sind ideal geeignet, ihnen verschiedene "Ideen" einzupflanzen. Für die radikalen Strömungen des Islams ist ein Mensch mit Arroganz, der keine selbständigen Entscheidungen treffen kann, ein perfekter Adept.

Solche Leute sind sehr bequem für die herrschende Elite: es gibt die Kaste der "Priester" und "alle anderen". Dazu kommt ein "Clip-Bewusstsein", bei dem die Aufnahme von "Wissen" häppchenweise erfolgt. Hierfür sind Religionen im Allgemeinen und der Islam im Besonderen sehr gut geeignet - alles ist erklärbar, leicht verständlich und plakativ darstellbar. Auf jede Frage des Lebens, und sei sie noch so komplex, gibt es eine Antwort.

Das Denken in Clustern ist ein weiterer Faktor, der sich begünstigend auf die Verbreitung von Heilslehren auswirkt. Cluster-Denken erlaubt es nicht, das Leben als "Weg" wahrzunehmenund ein ganzheitliches Weltbild zu formieren, denn das Hirn jener Leute ist es nicht gewohnt, Informationen vollständig zu verarbeiten. Klassisches Beispiel: Vorlesungen an der Uni. Man braucht nur etwas an der Tafel schematisch darstellen, um die Informationen in ein System zu bringen und fast alle Zuhörer fallen in den Zustand eines Bandar-logs.

Hauptsächlich mit Physischem Terror ( zb. Anschläge), und Psychischen Terror ( zb. "wenn du dich nicht bekehrst wirst du ewig leiden").

Was möchtest Du wissen?