Warum hat Obama den Friedensnobelpreis bekommen?

14 Antworten

Eine Person bekommt seinen Friedensnobelpreis für vergangene Leistungen und nicht für das was er danach tut. Daher kann man den Nobelpreis auch nicht wieder aberkannt bekommen.

Über die Qualität verschiedenster Nobelpreisträger der Geschichte, könnte man sicherlich streiten.

Nicht nur Obama wäre da ein Diskussionsschwerpunkt, sondern auch so jemand wie Michail Gorbatschow, ohne den zwar die Wiedervereinigung nicht möglich gewesen wäre, der aber nach seinem Preis einen Putschversuch in Litauen unterstützt hat.

Oder eben auch Theodore Roosevelt oder so.

Aber so ist das eben: Bei Barack Obama war die Begründung des Kommitees, dass durch ihn international eine Aufbruchstimmung entstanden ist. Dass sich das Klima geändert hatte. Aber am Ende war er als Präsident immer noch gebunden an die Beschränkungen seines Amtes und was auch immer...Politik halt.

Kann man nichts machen...

Obama wurde sehr früh - vielleicht vorschnell - mit dem Preis ausgezeichnet.

Zu dem Zeitpunkt war die Entscheidung gerechtfertigt, da Obama in kurzer Zeit einige der schlimmsten Sünden der vorhergehenden Regierung in Angriff nahm und das internationale Renommee der USA - auch als ordnende Macht - kittete.

Abgesehen davon ist es eine der Stärken des Friedensnobelpreises, daß er auch komplexe Charaktere bzw. Institutionen mit gewissen Schattenseiten zulässt.

Das Nobel-Gremium wird seine Schluesse aus der Preisverleihung an Obama gezogen haben. Die neue Richtung ist ja schon zu erkennen, somit koennen andere Politiker, die mit diesen Preis liebaeugeln, erst einmal ihre Ambitionen in der Schublade lassen. 

Der Preis an Obama war ein Irrtum vom Amt. Weltmeister im werfen von Bomben, muessten darauf eigentlich verzichten.

Im nachhinein wird sich Obama selber darueber gewundert haben, warum er den Friedensnobelpreis erhalten hat?

0

Was möchtest Du wissen?