Warum hat man sich in der EU für eine gemeinsame Währung entschieden?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weil es die Abwicklung des innereuropäischen Handels vereinfacht, und somit auch VERBILLIGT.

Gerade die reisefreudigen Deutschen sollten es zu schätzen wissen, wenn man nicht dauernd Geld wechseln muss.

Da haben Sie recht!

0

Ich denke Mal weil der Handel zwischen den Ländern so einfacher ist. Man muss dann nicht erst umrechnen und hat somit eine einhaltliche Basis zum handeln

Das denke ich auch! Danke für deinen Beitrag!

0

Offiziell um eine gemeinsame Währung zu haben, Vereinfachung vom innereuropäischen Zahlungsverkehr etc.

Inoffiziell: Um Deutschland und andere Leistungsträger unter den Eurostaaten ausmelken zu können.

Vergleicht man die Wirtschaftsleistung Deutschlands mit dem verschwindend geringen Taschengeld, das wir an die EU zahlen, dann wird es geradezu lächerlich wenn man von "ausmelken" spricht. Vor allem wenn man bedenkt, dass diese Wirtschaftsleistung darauf beruht, dass wir einen freien Binnenmarkt haben. Der Nutzen aus diesem Binnenmarkt übersteigt die Kosten bei weitem.

1
@Fuchssprung

Es kommt auf den Blickwinkel an. Das Target2-Saldo ist bedenklich hoch und neue Schuldeninstrumente schaffen weitere Risiken für den deutschen Steuerzahler. Die deutschen Konsumenten haben bis zur Einführung des Euro von den Abwertungen der anderen Länder profitiert. Die deutschen Unternehmen haben vor allem von der Lohnzurückhaltung und dem schuldenfinanzierten Boom in den anderen europäischen Ländern profitiert.

0
@Fragehiersel

Das Risiko für unsere Wirtschaft wäre noch sehr viel größer wenn zum Beispiel Italien in die Pleite schlittert. Das würde garantiert nicht spurlos an uns vorüber gehen. Dann doch wohl lieber ein paar gemeinschaftliche Schulden, zumal gerade diese gemeinschaftlichen Schulden nicht wirklich hoch sind.

0
@Fuchssprung

Das sehe ich anders. Und der Euro war auch eigentlich nicht dafür konzipiert. Dann muss man in betroffenen Ländern auch über Reformen und erforderliche Einschnitte nachdenken. Bei uns wird ein immer späterer Renteneinstieg diskutiert, die Franzosen gehen weiter mit 62 in Rente. Nicht ok

0
@Fragehiersel

Das steht dir frei es anders zu sehen. Ich respektiere das, aber einig werden wir uns hier nicht.

0

Das haben wir den Franzosen zu verdanken. Die hatten große Angst vor einem vereinten Deutschland. Sie befürchteten wirtschaftlich in der Bedeutungslosigkeit zu versinken. Deshalb wollten sie Deutschland noch stärker an sich binden und sind auf die Idee mit dem Euro gekommen, der damals noch Ecu hieß.

Der Euro erleichtert den internationalen Zahlungsverkehr und nur der gemeinsame Euro kann sich gegenüber den anderen Weltwährungen behaupten.

Was möchtest Du wissen?