Warum hat Macron einen konservativen Premierminister vereidigt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Seine eigene "Partei" En Marche hat keine Mitglieder oder sonstig eine Mehrheit im Parlament.
Ergo muss er versuchen ein parteiübergreifendes Kabinett auf die Beine zu stellen.

Ob sich das so ohne weiteres im Regierungsalltag ausgehen wird, ist dahingestellt.
Parlamentswahlen sind erst im Juli, eben dort bilden sich Mehrheiten, welche auch immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat niemanden vereidift, sondern ein Mitglied der als konservativ angesehenen Republikanischen Partei zum Premierminister ernannt.

Seine eigene Bewegungspartei ist ja noch nicht im Parlament vertreten. Daher strebt er nun ein breites sozialliberales Regierungsbündnis an bis zu den Wahlen zur Nationalversammlung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der französische Staatspräsident (hier jetzt neuerdings Emmanuel Macron) vereidigt niemanden. Er ernennt den Premier (in diesem Fall Philippe).

Das hat er natürlich aus taktischen Erwägungen gemacht, da seine Partei nicht in der Nationalversammlung vertreten ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er ein "Wirtschaftsliberaler" ist, d.h. nix mit "mitte-links" wie in unseren "Qualitätsmedien" zu lesen war, sondern ein Rechter der für die Rechte von Banken und Kapitaleinkommen kämpft. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
17.05.2017, 08:35

Wo genau hast du das gelesen?

0

Was möchtest Du wissen?