Warum hat Kuba ein gutes Gesundheitssystem?

7 Antworten

Kuba hatte schon set jeher ein gutes Gesundheitssystem. Vor der Revolution war Kuba in vielen Dingen auf höchstem Weltniveau.

So fuhr z.B. die erste Eisenbahn Lateinamerikas und Spaniens (Kuba gehörte damals zu Spanien) auf Kuba und das sogar noch ein Jahr bevor in Deutschland der erste Zug rollte.

Ebenso was Radio, TV, Telegraphen, ja selbst Farb-TV anging war Kuba unter den Top 2 der Welt.

Das Gesundheitssystem wurde im Jahr vor der Revolution von der UNO gelobt. Die Säuglingssterblichkeit war die niedrigste Lateinamerikas, die Versorgung durch Ärzte und Krankenhäuser beispielhaft.

Das zur Einleitung. Seit der Revolution herrscht auf Kuba Kommunismus. Die Menschen sind aber klug, wissen zu improvisieren und auch die Regierung hat das Gesundheitswesen zu ihrem Steckenpferd gemacht. Die Wissenschaft und Hingabe muss allerdings nun den getätetechnischen Mängel wettmachen.

Dennoch wird die Medizin traditionell und auch heute noch speziuell sehr gefördert. Kubanische Mediziner haben vor einem Jahr eine Impfung gegen Lungenkrebs entwickelt. Was dort aber auch hervorsticht ist die herzliche Art, wie Ärzte und das Pflegepersonal die Kranken behandelt. Es gilt in Lateinamerika wie auf Kuba besonders, dass man ihnen ein Gefühl der Geborgenheit gibt, das weit über die medizinische Versorgung hinausgeht. 

In den meisten Gegenden der Welt ist der Alltag dagegen rationeller. Kranke liegen alleine im Zimmer bzw. werden von Verwandten kaum besucht. Das Pflegepersonal ist überlastet bzw. denkt an die Arbeit oder den Feierabend und nicht an den Patienten selbst. Ärzte widmen sich auch nicht vollständig dem Krankenhausjob sondern haben Nebeneinkommen etc.

Durch die Vollbeschäftigung und die gestützte staatliche Ausbildung. Sie haben dadurch viel mehr Mediziner, allerdings verdienen die nicht viel. Müssten sie unsere Kollektivlöhne zahlen, würde das gesamte System in kürzester Zeit zusammenbrechen.

Warum sollten sie hiesige Kollektivlöhne auch bekommen?

0
@salsita

Weil ich damit indirekt die Anwort gebe, warum das Gesundheitssystem bei uns nicht ganz so gut ist. Die Löhne bei uns sind einfach zu hoch.

0
@MotzeFaria1

Das ist aber nur ein winziger Teil der Wahrheit ;) Der größere Teil liegt in der subventionierten Gewinnmaximierung einiger ganz weniger Großindustrien. Besser als über eine Zwangsversicherung ohne Regulierung (okay, zugunsten der Industrie wird natürlich schon reguliert) kann man diese Unternehmen nicht beschenken ;)

Unsere Löhne sind übrigens im Verhältnis zur Wirtschaftskraft und Produktivität sogar noch deutlich zu niedrig.

0

Nach den Maßstäben armer lateinamerikanischer und afrikanischer Länder mag es gut sein. Nach westeuropäischen Maßstäben ist es grottenschlecht. Ich hab es ausprobieren müssen.

Was möchtest Du wissen?