Warum hat Kolumbus keine italienische Hilfe gefordert?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das lag in erster Linie daran, dass die italienischen Stadtstaaten, die im Handel stark und dadurch reich geworden waren in erster Linie durch den Levantehandel reich geworden sind.

Levante war die östliche Küste des Mittelmeeres und dessen Hinterland (heutiges Israel, Palästina, Libanon usw.) Dort wurden die Waren aus dem Orient (Indien, China usw.) umgeschlagen und nach Europa eingeführt. Die italienischen Händler beherrschten diesen Handel und wurden märchenhaft reich (z. B. Venedig)

Die italienischen Stadtstaaten mit ihrem Levantehandel hatten gar kein Interesse daran, einen neuen Seeweg nach Indien zu finden, der ihrem Handel das Wasser abgraben konnte, obwohl die Osmanen den Handel immer wieder störten.

Als der Seeweg im Zuge der großen Entdeckungen dann gefunden war, ging es mit dem italienischen Levantehandel auch schnell zu Ende.

Vielen Dank! :D Ich muss eine GFS darüber machen und hab sonst nirgends eine Antwort gefunden, Danke ☺

1

@PeVau: und mit Venedigs märchenhaftem Reichtum leider auch...

4

Es mag nachvollziehbar erscheinen, dass Genua, als Handelstor Europas für Gewürze pp, kein Interesse daran gehabt habe, Kolons Projekt zu unterstützen. Als die Nachricht von Gamas Ankunft in Indien auch in Genua ankam, schrieb Priuli in „Diarii“: „Wenn diese Neuigkeit stimmt, dann erscheint die mir sehr schlimm …“ Priuli bezog sich damit auf die zukünftige Handelsstellung Genuas.

Diesen Text Priulis verwendeten die Macher der Raccolta und machten daraus ein Argument. Die Logik dahinter: Genua würde doch nie Kolon dabei unterstützen, denn Seeweg nach Indien zu entdecken, und dadurch die eigene Handelsposition schwächen. Mag logisch erscheinen.

So ein Argument setzt ein Vorwissen Genuas über Kolons Vorhaben voraus. Aber, so ein Vorwissen hat es nicht gegeben.

Hätte Genua von Kolons Vorhaben gewusst, und wäre Kolon Genueser gewesen, dann hätte man mit allen Mitteln versucht, Kolon für Genua zu gewinnen. Dadurch hätte die Republik nicht nur den Landweg, sondern auch den Seeweg für sich gesichert.

Die Gründe hierfür sind eher, dass Kolons Vorhaben damals nicht öffentlich bekannt war. Wir gehen heute davon aus, alle Bürger Kastiliens hätten davon wissen müssen. Dabei liefen die Vorbereitungen eher geheim ab. Genauso wie Gamas Expedition … Es existiert kein Schriftstück, das ein Vorwissen Genuas beweist. Demnach kann man sich dort nicht gegen etwas entschieden haben, wovon man nichts wusste.

Kolon hat sich keine Hilfe von Genua geholt, weil er absolut nichts mit dem heutigen Italien zu tun hatte. Auch zu Lebzeiten zeigte er nicht die geringste Verbindung mit Genua zu haben.

Die Botschafter Genuas in Kastilien berichteten in der Heimat von der Entdeckung Kolons, aber verloren kein Wort darüber, dass er ein Kind der Republik sei.

Der Sohn Hernando (Fernando) suchte schon damals im heutigen Italien Beweise für vereinzelte Behauptungen, dass der Vater Genueser gewesen sei. Er fand nichts.

Beim Verfahren um die Erbberechtigung Kolons spielte die Nationalitätsklärung eine Rolle. Niemandem fiel ein, dass er Genueser gewesen sein soll.

Die genannte Aktensammlung Raccolta enthält kein einziges Schriftstück, das belegt, Kolon sei Genueser gewesen.

Ein weiterer Aspekt ist die auffällige Beständigkeit Kolons, für die Krone Kastiliens zu segeln. Er zeigte sich bereit, Jahre auf eine Entscheidung zu warten. Der Herzog Medinacelli bot Kolon umgehend an, die Expedition zu finanzieren. Er lehnte ab und bestand darauf, für die Krone Kastiliens zu segeln.

Eine weitere Merkwürdigkeit ist, dass Kolon das Vorhaben in Frankreich und England angeboten haben soll. Ist eigentlich nicht belegt. Mit der Aufgabe soll er den Bruder nach Frankreich und England geschickt haben.

Der Bruder aber, kehrte erst nach Kastilien zurück als Kolon von seiner 1. Expedition zurückgekehrt war. Der Bruder verschwand so ganze fünf Jahre. Warum ist Kolon nicht selbst nach Frankreich und England gereist, um dort das Vorhaben zu präsentieren?

Alles deutet darauf hin, dass Kolon darauf bestand, für Kastilien zu segeln.

Wenn du zufälligerweise Kolumbus' Briefadresse weißt, kannst du ihm selbst fragen :D

Was möchtest Du wissen?