Warum hat Kaiser Konstantin ( 270-337) das Christentum gegründet?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hat er nicht, das gab es schon länger. Er hat es nur anerkannt und zu einer privilegierten Religion, wenn auch nicht zur Staatsreligion gemacht, in der Hoffnung das würde für mehr Frieden im Reich sorgen. Allerdings hatte er wohl nicht recht bedacht, dass das Christentum damals schon in zwei sich befehdenden Lager geteilt war.

Kaiser Konstantin hat das Christentum nicht "gegründet", das war am ehesten Paulus. Konstantin hat das Christentum zur Staatsreligion erhoben.

Frage leider nicht ganz richtig. Gegründet hat das Christentum Jesus. Konstantin hat mit einem Konzil die die Religion mit seinem Machtanspruch kompatibel gemacht, zurechtgebogen. Um mächtiger zu werden.. Er tat das um die eigene Macht zu festigen. Schau mal bei Wikipedia wie die da bei dem Konzil gearbeitet haben.

Konstantin hat das Christentum nicht gegründet. Er hat es zur religio licita erklärt, zur erlaubten Religion und es mit den heidnischen gleichgestellt. Wahrscheinlich sollte das Christentum das zerstrittene Reich einen.

Zur Staatsreligion erklärte es Theodosius 380.

381! Aber sonst stimmt alles!

0
@lazaro01

Das Edikt cunctos populos wurde 380 herausgegeben. 381 war das Konzil von Konstantinopel.

0

Viel Spaß & Erfolg beim googlen..................Wikepedia kann auch weiterhelfen.

Was möchtest Du wissen?