Warum hat Jesus nicht denselben Willen wie Gott?

3 Antworten

Im Christentum glaubt man, dass Gott in Jesus Mensch geworden ist. Dabei hat Jesus auf göttliche Attribute und Fähigkeiten verzichtet (vgl. Phil 2,7). Und seinen Vater zu bitten, dass man doch bitte nicht sterben möchte, ist durch und durch menschlich.

Ausformuliert hat man das später dann in der sog. Zwei-Naturen-Lehre, welche besagt, dass „Jesus Christus „wahrer Gott“ (die zweite Person der Dreieinigkeit) und „wahrer Mensch“ zugleich ist, indem er zwei Naturen in sich vereint, die göttliche und die menschliche. Beide seien in Christus „unvermischt“ (ἀσυγχύτως, asynchytos), „unverwandelt“ (ἀτρέπτως, atreptos), „ungetrennt“ (ἀδιαιρέτως, adiairetos) und „unzerteilt“ (ἀχωρίστως, achoristos) erkennbar.“ (Quelle unter Punkt 4.5)

Interessant deine Frage, aber etwas verwirrend. Jesus kann nicht Gott selbst sein, denn sonst hätte er nicht gesagt " lass den Kelch an mir vorübergen. Aber nicht mein Wille geschehe, sondern deiner!" Jesus wollte die Menschheit retten, es war sein Wille und der Wille seines Vaters. Aber er würde als Gotteslästerer sterben und das hätte er gern vermieden, das schmerzte ihn - er IST Gottes Sohn und war unschuldig!

Er sagte aber auch " wer an mich glaubt, wird gerettet werden". Der erste, der kurz nach Jesu Hinrichtung sagte " Dieser war bestimmt der Sohn Gottes", war ein römischer Soldat. Das zu erkennen, obliegt uns allen. Einfach mal darüber nachdenken, warum Jesus immer den Willen seines Vaters tun wollte und warum es keine Alternative zu seinem Tod für uns gibt, der Rettung für uns Menschen bedeutet.

Was heisst denn ueberhaupt "WILLEN" ?

Der eien hat diesen, seinen Willen - der andere einen anderen !

WOHER aber jeweils der Wille kommt ist nicht ursprunglich in dem Individuum selbst zu erkennen.

Wieso wird aus dem einem Baby spaeter ein Verbrecher, aus dem anderen ein Samariter ?

Auch Gottes Wille hat eien Ursprung. Wenn nicht - causa sui! Damit ist aber nichts erklaert....

Was möchtest Du wissen?