Warum hat Jesus die Menschen geliebt?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Jesus hatte nicht wirklich die Wahl.

Er wurde bereits bei seiner Geburt als Erlöser gefeiert. Erlöser von wem? Von der römischen Besatzung. Als neuer König. Davor hatte Herodes Angst, daher die Tötung der Neugeborenen.

Dieses Dilemma schwelte weiter. Gegen die Römer Krieg führen oder nicht? Jesus wollte nicht zum König gekrönt werden, hat sich dagegen gewehrt. Er wollte ein friedliches Miteinander. Aber nicht alle stimmten dem zu.

Letztendlich siegte die Angst vor einem Krieg.

Nikodämus-evangelium, Kapitel 9, Vers (4)

Als Pilatur diese Worte hörte, erschrak er. Er brachte die Menge zum Schwiegen, weil sie immer noch lärmten, udn fragte sie: "Ist er also der, den Herodes gesucht hat?"

Die Juden bestätigten: "Ja er ist es."

Da nahm Pilatur Wasser, wusch sich seine Hände in Richtung der Sonne und sprach: "Unschuldig bin ich am Blut dieses Gerechten. Ihr aber seht euch vor!"

ende Zitat

Jesus war klug genug, um all das zu wissen. Er ging diesen Weg bewusst. Und er starb ja nicht wirklich, sondern ist auferstanden. Vermutlich war er einfach nicht ganz tot, sondern die Soldaten hatten Mitleid mit ihm. Ist zumindest noch die wahrscheinlichste Erklärung.

Später trat dann ein, was Jesus auch vorhergesehen hat. Die Römer haben sich am Tempelgold vergriffen, es kam zu einem Krieg, den die Römer gewannen, Jerusalem viel und mit ihm sehr viele Juden und der Tempel. Nur die Christen waren gewarnt und flohen rechtzeitig, denn sie wussten ja von Jesu Warnung das noch innerhalb einer Generation Jerusalem untergehen wird.

Die Kreuzigung selbst ist ein barbarischer Akt. Das hat nichts mit Erlösung von der Sünde zu tun. Schlimm das soetwas angebetet wird. Erlösung gibt es nur bei miteinander anstatt gegeneinander, das hat Jesus auch oft genug betont. "Liebet einander" "wie auch wir vergeben" ...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zoroastres
26.11.2016, 21:11

Ja das mit der Kreuzigung ist tatsächlich lustig. Stellt euch vor was das für eine Karriere ist. Da werden all die anderen aber sauer sein, dass der so brühmt ist, und dafür gefeiert wird, für die Sünden der Menschheit gelitten hat. Als ob sie nicht genauso viel Schmerzen ertragen hätten. Oder gar mehr.

0

Man muss daran nicht glauben aber schlecht ist´s auf jeden Fall nicht. Er war halt sozusagen die Verkörperung von Gott und da Gott gut zu allen sein sollte hat er sowas gemacht.

Brauchst du wirklich eine Begründung von Jesus wieso man seine Mitmenschen lieben sollte? Ich finde der beste Grund es zu tun ist weil genau das dein "Mensch-sein" definiert, also würde ich Hardcore Rassisten wie zB die KKK oder Trump auch nicht als Menschen bezeichnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tuck882
26.11.2016, 20:47

Also der normale Mensch liebt seinen Nächsten sicher nicht. Mit Glück respektiert er ihn vielleicht.

1
Kommentar von Santnaman
26.11.2016, 21:20

Ja mit lieben is ja auch nicht gemeint dass du dich in alle verknallen musst nh sondern auch einfach respektieren

0
Kommentar von beamer05
26.11.2016, 21:46

Verkörperung von Gott und da Gott gut zu allen sein sollte

hmmm, ich finde das Theodizee-Thema manchmal interessant...

so richtig klasse Antworten finde ich dabei nicht, meist gehen die vom "Unglück" getroffenen dabei ziemlich leer aus... nicht erst die Opfer der shoa.


https://de.wikipedia.org/wiki/Theodizee

2
Kommentar von Santnaman
26.11.2016, 21:49

Wenn du auf diese Weise darüber reden dann bist du hier falsch 😅

0

Jesus, der ja, wie es in der Bibel steht, Gottes Sohn war, liebt *alle* Menschen, weil wir seine Geschöpfe sind. Nach dem Sündenfall im Paradis wurden die Menschen von Gott getrennt, und hatten von sich aus keine Möglichkeit zu Gott zu kommen. Aber weil Gott/Jesus und Menschen über alles liebt, hat er unsere Schuld (durch den Sündenfall sind alle Menschen durch die Sünde von Gott getrennt) auf sich genommen und ist am Kreuz gestorben. In Johannes 3,16 steht: "Denn sosehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeboren Sohn gab, damit alle die an ihn glauben nicht zugrunde gehen, sondern das ewige Leben haben."
Gott wollte nie, dass wir von ihm getrennt sind, weswegen er uns durch Jesu Tod eine Chance auf ewiges Leben mit ihm ermöglicht hat, welches wir allerdings nur bekommen, wenn wir nach seinen Geboten leben und ihm lieben.

Das mit der Nächstenliebe hat einen ähnlichen Grund. Da Jesus jeden Menschen gleichermaßen liebt, wünscht er sich auch von uns, dass wir jeden lieben. Im griechischen steht hier das Wort Agape, womit die brüderliche Liebe zwischen den Menschen gemeint ist, und nicht etwa die erotische Liebe. Dazu steht auch in Galater 5,14: "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst." Egal was ein Mensch tut, Gott liebt ihn wie jeden anderen bedingungslos. Wenn er gegen seinen Willen handelt, wird er zwar seine Taten verabscheuen, dies beeinflusst seine Liebe jedoch nicht. Und weil Gott uns liebt wie wir sind, obwohl wir es durch unsere Sünden nicht verdient haben, sollen wir unseren Nächsten nicht hassen, sondern lieben, da er von Gott genauso geliebt wird wie wir selbst.

Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesu hat die Menschen im Auftrag Gottes geschaffen (Kol.1,16), weil Gott uns liebt und nicht will, dass auch nur einer verloren geht (Joh.3,16).

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9; 17,1-5) wird in Bälde gefangen werden (Offb.20,2) und alle Menschen werden dann ihre Berufung erkennen können (Offb.20,5).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jesus liebte die menschen, da sie etwas in den kosmos tragen sollen und auch können, was es bisher darin nicht gibt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil Gott uns erschaffen hat und uns liebt, sollen wir auch andere lieben, die ebenso geliebte Geschöpfe Gottes sind. Ein paar Bibelstellen dazu:

"Gott ist Liebe" (1. Johannes 4,8).

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16).

"Gott aber beweist seine Liebe zu uns dadurch, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren" (Römer 5,8).

Jesus hat gelehrt: "Und Jesus sprach zu ihm: »Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben mit deinem ganzen Herzen und mit deiner ganzen Seele und mit deinem ganzen Denken«.  Das ist das erste und größte Gebot. Und das zweite ist ihm vergleichbar: »Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst«" (Matthäus 13,37-39). 

Johannes erklärt in 1. Johannes 3,16-17: "Daran haben wir die Liebe erkannt, dass Er sein Leben für uns hingegeben hat; auch wir sind es schuldig, für die Brüder das Leben hinzugeben. Wer aber die Güter dieser Welt hat und seinen Bruder Not leiden sieht und sein Herz vor ihm verschließt - wie bleibt die Liebe Gottes in ihm?"

Weiter führt er aus: "Geliebte, lasst uns einander lieben! Denn die Liebe ist aus Gott, und jeder, der liebt, ist aus Gott geboren und erkennt Gott. Wer nicht liebt, der hat Gott nicht erkannt; denn Gott ist Liebe. Darin ist die Liebe Gottes zu uns geoffenbart worden, dass Gott seinen eingeborenen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben sollen. Darin besteht die Liebe - nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und seinen Sohn gesandt hat als Sühnopfer für unsere Sünden. Geliebte, wenn Gott uns so geliebt hat, so sind auch wir es schuldig, einander zu lieben. Niemand hat Gott jemals gesehen; wenn wir einander lieben, so bleibt Gott in uns, und seine Liebe ist in uns vollkommen geworden" (1. Johannes 4,7-12).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er uns im Nemen Gottes geschaffen hat (Kol.3,16).

Deshalb konnte er nur durch seinen Opfertod uns von der Geisel Satans erlösen (Röm.6,23).

"Liebe" alleine gibt ewiges Leben, deswegen sollte dies auch für uns maßgebend sein (1.Joh.4,21; 5,3).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er hat uns im Namen Gottes geschaffen (1.Mose 1,27; Kol.1,16) und ist der "Erstgeborene" unter vielen Brüdern (Kol.1,18).

Seine (Gottes) Liebe ist größer als alles andere (1.Joh.4,9).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er uns erschaffen hat (Kol.1,16) und Gott seine Herrlichkeit an seine Kinder weitergeben will (Gal.4,7).

Satan hat uns als "Gott dieser Welt" verführt (Offb.12,9) und wird von unserem Heiland bei dessen Rückkehr gefangen genommen (Offb.20,2).

Dann werden wir Gottes Liebe besser verstehen können (Offb.22,5).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weil er Empathie hatte und das in die Welt tragen wollte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er sie erschaffen hat ((Joh.1,1; Kol.1,16) und möchte, dass er nicht alleine (Röm.6,23) das Reich Gottes leben will (Offb.22,5).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser Schöpfer möchte Seine Herrlichkeit an Seine Kinder weitergeben (1.Mose 1,26-27).

Jesu hat uns geschaffen (Kol.1,16) und unser ewige Gott (Jes.45,22) will nicht, dass auch nur ein Mensch verloren gehe (Joh.3,16).

Der "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) wird in Kürze gebunden werden (Offb.20,2) und wird dann niemanden mehr verführen (Offb.17,1-14).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist ja noch nicht einmal klar, ob es den biblischen Jesus je wirklich gegeben hat.

Was aber die fromme Überlieferung einer erfundenen Figur zuschreibt, kann man glauben oder eben auch nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest mal begreifen, was Liebe ist. Die fragt nämlich niemals nach einem Grund.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil er unser Bruder ist (Jak.2,8).

Und nur er konnte uns vom ewigen Tod erlösen (Röm.6,23).

Er wird auch den "Gott dieser Welt" (Offb.12,9) gefangen nehmen (Offb.20,2), der die ganze Welt verführt (Offb.17,1-6).

Nur wer liebt, kommt in Gottes Reich (1.Kor.6,9; 1.Joh.4,8).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also Jesus ist ja für unsere Sünden am Kreuz gestorben

Nö.

Kreuzigung war zu jener Zeit eine nicht seltene Hinrichtungsart (s. auch Spartakus-Aufstand).

Was das mit irgendwelchen "Sünden" (religios-kirchliche Erfindung) zu tun haben soll...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus ist weder für uns, noch wegen unserer "Sünden" am Kreuz gestorben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Bibel liest, wirst du es am besten verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil sie noch nicht gelernt haben sich selbst zu lieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?