Warum hat Hitler nicht die Schweiz eingesackt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gab Pläne, sie anzugreifen und einzunehmen. Grösster Vorteil wären die Alpenpässe gewesen. Allerdings war die Schweiz neutral und hat ihn nicht angegriffen, war aber als Drehscheiben für Handel und Banken recht nützlich. Und durch den wohl ihm bekannten Plan, das Mittelland aufzugeben und sich mit der ganzen Armee in Alpenbunkern zu verschanzen und auszuharren, wäre es ziemlich viel Aufwand gewesen, für den einen wirklich wichtigen Pass (Gotthard), den er dazu schon in Österreich hatte. 

Es war schlussendlich wohl eine Kosten/Nutzenrechnung, die nie recht aufging. Er hat sich wohl immer gesagt, später dann.

Weil die Schweiz vor allem drei Dinge hat: Geld, Waffen und Geheimnisse! Die offizielle Version ist, dass die Schweiz durch ihre Landschaft sehr schwer einnehmbar ist...kannst ja selbst überlegen, welche der beiden Erklärungen wahrscheinlicher ist.

Man sagt sich in der Schweiz, Hitler hätte gesagt: “Die Schweiz das Stachelschwein, nehmen wir bei der Heimkehr ein!” (oder so ähnlich)

Da die Schweiz wohl genügend mit Nazideutschland kooperierte, liess Deutschland die Schweiz in Ruhe. Eisenbahnzüge mit Deutschem Inhalt durften die Schweiz passieren. Damit war der einzige Nutzen der Schweiz, die Nord / Süd Passage, sichergestellt.

Was möchtest Du wissen?