Warum hat Hitler gegen die Sowjetunion verloren?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zum Glück haben die Deutschen den 2. Weltkrieg verloren und konnten die Gebiete, die sie erobert hatten, das war mit wenigen Ausnahmen fast ganz Europa, nicht halten.

Hätten sie die Sowjetunion nicht angegriffen, hätten sie die eroberten Gebiete wahrscheinlich länger halten kommen.

Der Angriff auf einer Front von fast 2000 km war wahrscheinlich von vornherein keine sehr gute Idee.

Dann auch noch ohne adäquate Ausrüstung für den Winter.

Und gegen ein Land, das eine wesentlich grössere Bevölkerung hatte.

In den ersten Monaten des Angriffes sind auf sowjetischer Seite fast so viele Soldaten gefallen, wie die Deutschen insgesamt hatten...

Leider ist die Sowjetunion daher das Land das die meisten Opfer, Soldaten und Zivilisten, im 2. Weltkrieg zu beklagen hatte.

Mit deinen Verlusten hast du hier Probleme. Die Sowjetunion hatte 7 Millionen Soldaten zu beklagen. Von den 20 Millionen Zivilisten sind die meisten allerdings ermordet worden.

DE hatte mit Auslaender, ca 20 Millionen Soldaten unter Waffen. Gefallende Soldaten waren es um die 3 Millionen. Insgesamt hatte DE ca. 7 Millionen Kriegsopfer zu beklagen.

Jetzt setze deine Zahlen dagegen, da bekommst du rote Ohren.

0
@zetra

Verluste Sowjetunion erste Kriegsmonate: 4,5 Millionen

Axen-Soldaten an Ostfront: 3 Millionen.

Es waren nicht fast so viele, sondern 1,5 mal so viel...

0

Uebrigens haben die Logistiker, also die, die für die Versorgung zuständig sind, von vornherein gesagt, dass der "Plan Barbarossa" zum Scheitern verurteilt ist, wegen der langen Versorgungswege.

Nur hat niemand auf sie gehört.

Ein weiterer Nachteil der Deutschen war, dass sie viel weniger Reservisten hatten als die Russen...

...und dass die Geräte der Roten Armee bei den sehr tiefen Temperaturen im Winter besser funktionierten, weil sie darauf abgestimmt waren...

Ausserdem fand der Angriff der Deutshen zu einem Zeitpunkt statt, wo die Rote Armee nicht bereit war, es wurden gerade viele Befehlshaber ausgetauscht, nicht alle Posten waren besetzt... Später hatten die Deutschen diesen Vorteil nicht mehr.

1

Die erste grosse Fehleinschaetzung war, er dachte die Franzosen und die Englaender wuerden ihren Buendnisverflichtungen nicht nachkommen, nach dem Ueberfall Polens.

Dann der unerklaerte Krieg gegen die Sowjetunion. Vor Stalingrad und Moskau hatte er sein Pulver verschossen. Ab jetzt war abzusehen, der Krieg kann aus der Sicht von DE nicht mehr  gewonnen werden. Den Kampf um Berlin fuehrten 2 Millionen sowjetische Soldaten, mit bester Ausruestung.

Demgegenueber waren nur noch Reste von DE Armeen vorhanden, aeltere Maenner und halbe Kinder.

Als Beweis der Sowjetstaerke kann mit Fug und Recht, noch die Niederringung des stehenden Heeres der Japaner in China und Korea angefuehrt werden.

Es  waren immerhin fast 1 Million Soldaten. "Kwantungarmee."

Fazit, die Nazis hatten sich was vorgemacht, ihr Untergang war von dem Tag an garantiert, als die Schranken zu Polen fielen.

Du irrst dich, die Briten und Franzosensind sind ihrer Bündnisverpflichtung nicht nachgekommen. Sie waren zum Gegenangriff verpflichtet und haben es völlig unterlassen eine zweite Front im Westen zu eröffnen. Stadtessen verkrochen sie sich hinter der Maginot-Linie und haben ihren Sitzkrieg
zelebriert. Das war einfach nur Verrat!



0
@Olejnischak

Diese Maginot-Linie hatte ueberhaupt keineWirkung, weil sie ueber Belgien umgangen wurde. DE stand in Paris, es gab da noch zeitweilig die Vichy-Regierung in Suedfrankreich, wenn du diese Als Verraeter ansiehst, dann hast du Recht, allerdings Franfreich selber wurde im Kampf geschlagen. Die Englaender fuehrten zu dieser Zeit einen Luft- und Seekrieg gegen DE. Was soll dein Franzosenhass?

0
@zetra

Die Briten und Franzosen haben während des Deutschen Porenkrieges kein Finger gekrümmt. See und Luftkrieg? Du machst Witze! Google mal Sitzkrieg. 0 Entlastungsangriffe, 0!!! Die Briten haben die Polen noch dazu ermahnt, ihre Luftwaffe ja vorsichtig zu gebrauchen um die Deutschen nicht zu Angriffen auf GB zu provozieren. Das war blanker Verrat. Dabei war Deutschland 1939 für einen Zweifrontenkrieg gar nicht gerüstet. Wenn sie, wie mit Polen abgemacht 1939 angegriffen hätten, wären sie nach Berlin durchmarschiert. Millionen wären nicht umgekommen. Das bedeutete der Verrat. Lernt man nicht an deutschen Schulen, an polnischen schon.


1
@Olejnischak

Jetzt sind wir an einem Punkt angekommen, da stimmt nichts mehr. DE war in seiner Anfangsphase von NIEMANDEN zu schlagen. Polen war ja nur ein groesseres Manoever fuer die DE-Truppen.

Es wird immer noch geraetzelt, warum spaeter die DE-Truppen ueber 100 Tsd. Englische Soldaten entkommen liessen. Ob das stimmt, sie wollten Wohlwollen demonstrieren, um England immer noch fuer ihre Zwecke zu gewinnen, bleibt dahingestellt..

Das ihr in Polen patriotisch erzogen worden seid, ist ja hier bei dir zu merken. Allerdings in der der Zeit Hitlers, haettet ihr nie Paroli bieten koennen, die ueber 60 Millionen Deutsche hatten nun mal zwei Jahre das Sagen in Europa.

0

Er redet doch davon,dass die Westmächte nicht in Deutschland eingedrungen sind,während der Großteil der Wehrmacht in Polen beschäftigt war. Dann wäre der Krieg tatsächlich vorbei gewesen.Von der Zeit,nachdem Hitler seine Armee wieder nach Westen verlegte und den Feldzug vorbereitete,spricht er doch garnicht,von Dünkirchen auch keine Rede..

0
@abcdefger54

Es geht doch darum, ob DE am Anfang noch zu stoppen waere?

Das muss doch hier verneint werden, denn sie waren am Anfang so stark, dass sie niemand haette stoppen koennen.

0
@zetra

1939 hatte Deutschland keine 5 Millionen voll ausgerüsteteund ausgebildete Wehrmacht wie gegen die Sowjets.  (Zur besseren Verständnis.  Ich hab ein paar Zahlen rauskopiert, das sind
nur ein paar Klicks))

Nach Wiki: Die Wehrmacht bei Kriegsbeginn Gesamtstärke  4.556.000 Aktive Truppe (Ich kenne Zahlen die gehen von 3,7
Millionen)

Die Wehrmacht bestand nach Wiki aus:

Berufssoldaten/Wehrpflichtige 1.131.000

Reserve I Jahrgang 1914 und jünger 647.000

Reserve II Jahrgang 1913 und älter 770.000

Kriegsgediente Landwehr (Jg. 1894–1900)  1.200.000

Noch Unausgebildete 
Jahrgang 1906/07 u. 1918/19 808.000

Die meisten Panzer waren in Polen mit ihnen Berufssoldaten/Wehrpflichtige
1.131.000. um diese zu besiegen:

Gesamtstärke der polnischen Armee: 1.500.000 Soldaten
(1.000.000 Frontstärke) nach (Nach Weltkrieg 2.de)  

Du meinst also allen Ernstes diese!

 Reserve I Jahrgang
1914 und jünger 647.000

Reserve II Jahrgang 1913 und älter 770.000

Kriegsgediente Landwehr (Jg. 1894–1900)  1.200.000

Noch Unausgebildete 
Jahrgang 1906/07 u. 1918/19 808.000

praktisch ohne Panzer

 hätten eine Schanze gegen
diese!

Die französische Armee wurde am 1. September 1939
mobilisiert, wobei etwa 5 Millionen Reservisten in das stehende Heer von
900.000 Mann aufgenommen wurden. Im Jahre 1939 hatte die reguläre
britische  Armee eine Stärke von 227.000
Mann, Berufsarmee, Keine Wehrpflicht  (
Nach Weltkrieg 2.de) 

Bestand an Panzerkampfwagen der Franzosen am 1.9.1939 ca.
4.200

Bestand an Panzerkampfwagen im September 1939 Briten ca. 1.146

Übrigens die Franzosen und Briten hätte ein Bewegungskrieg geführt,da sie angegriffen hätten. Informier dich besser, bevor du behauptest, dass die über 6 Millionen Franzosen und  Briten  mit Panzerunterstützung diese Reserve nicht überrollt hätten.


Außerdem, zum widerholten mal, Dünkirchen war nach dem Deutschland grade den Fehler gemacht und die Franzosen und damit die Briten und im Endeffekt die USA angegriffen hat. Um zu schließen, dieser Verrat hat Millionen das leben gekostet.

1
@Olejnischak

Olej... wir reden von verschiedenen Dingen, das Wort haette hat mit den Tatsachen also nichts zutun.

0

Wenn er die besseren Waffen gehabt haben soll und die größere Armee, dann müssen wohl seine Generäle zu blöd gewesen sein. Und wenn es  nicht an denen lag, dann muss irgendwas mit den Waffen nicht gestimmt haben oder mit seiner Armee.

Wenn jemand Krieg führt und er geht dabei von falschen Annahmen aus, sowohl die eigenen Stärken als auch die vermeintlichen Schwächen des Gegners betreffend, dann wird er den Krieg verlieren.

Wenn du dich und den Feind kennst, brauchst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht zu fürchten. Wenn du dich selbst kennst, doch nicht den Feind, wirst du für jeden Sieg, den du erringst, eine Niederlage erleiden. Wenn du weder den Feind noch dich selbst kennst, wirst du in jeder Schlacht unterliegen. (Sun Tzu)

Hitler hat va banque gespielt und die deutschen Möglichkeiten über- und die sowjetischen Fähigkeiten unterschätzt. Das ist ein Zeichen eklatanter strategischer Unfähigkeit, sowohl von ihm als auch von seiner Generalität.

Was möchtest Du wissen?