Warum hat Hitler die Juden vergast?

18 Antworten

Zum einen war es natürlich unglaublich billig. Eine Dose Schädlingsvernichtungsmittel kostete weniger eine eine Pistolenladung, konnte aber gleich 100 und mehr Opfer umbringen.

Dann aber brauchte man nur eine Person, die auf das Dach kletterte, um die Dose in den Schacht zu kippen, der aber bekam die Leute unter ihm gar nicht zu Gesicht, was für den Beauftragten auch psychisch leichter zu ertragen war.

Zudem bereiteten sich die Opfer auch noch auf die einfachere Entsorgung ihrer Körper vor, indem sie sich, weil man ihnen sagte, dass sie in einen Duschraum gingen, sich freiwillig entkleideten, und die Kleidungsstücke noch sorgfältig zurecht legten, sodass diese später noch verwendungsfähig waren. Hätte man die Leute erschossen, wären die sicherlich bekleidet geblieben, und dir Kleidungsstücke wären unbrauchbar geworden. Und die Körperentsorgung konnte man dann auch noch durch Lagerinsassen machen lassen. Denen hätte man ja nicht die Erschießung überlassen können, dazu hätte man eigenes Personal gebraucht.

Weil Erschießen mehr Zeit braucht und vor allem, weil die Erschießungskommandos, die am Anfang eingesetzt wurden, nervlich bald am Ende waren. Angeborene Tötungshemmung, v. a. wenn man das Opfer direkt vor sich sieht!

Ich habe gehört, dass Heinrich Himmler, als er bei einer Erschießung zugeschaut hat, etwas (ja, ist eklig und abstoßend) Gehirnmasse, des Erschossenen an den Mantel bekommen hat. Dies fand er so ekelerregend, dass er mit Hitlers Zustimmung, an ordnete, dass die Juden, Kriegsgefangenen, etc. vergaßt werden sollen. Hoffe, ich bin nicht falsch informiert, und informiere Euch dementsprechend falsch. Außerdem war das vergaßen günstiger, und hatte, aus Sicht der Nazis, noch ein paar andere Vorteile.

Woher ich das weiß:Recherche

Hitler wollte damals die Juden noch als Zwangsarbeiter einsetzen. Das vergaßen von Hitler war eine Massenvernichtungswaffe. Man konnte mit wenig Aufwand viele Menschen töten. Die Juden wurden damals getötet, da sie laut Hitler nicht dem 'ideal-Bild' des Menschens entsprachen.

Er war in dieser Hinsicht kein Rassist. Er tötete damals Juden, Sinti/Roma, Behinderte, Homosexuelle.

0

Das wurde anfänglich versucht. Es ging nicht schnell genug und es war zu teuer, band zuviele Ressourcen und war für die Mannschaften zu belastend. 

Was möchtest Du wissen?