Warum hat Hitler die Juden so gehasst?

14 Antworten

Hitler warf den Juden vor allen Dingen vor, daß ihre Religion das Erbarmen mit Armen und Schwachen lehrt und damit dem "Gesetz der Natur" widerspricht, daß jeder sich bei der Auslese der Tüchtigsten im unbarmherzigen Kampf ums Dasein zu bewähren habe, und daß alles Schwache und Untüchtige ausgemerzt werden müsse. Er meinte, daß die Juden durch den Einfluß ihrer Ethik den Kampfeswillen der Völker unterminieren und sie so dazu verführen, zu verweichlichen und rassisch zu degenerieren. Diese Degeneration aufzuhalten und eine Herrenrasse zu züchten war damals ein von der naturwissenschaftlichen Bildungselite hier und weltweit getragenes Vorhaben.

Literatur: Zum weltweiten Programm der Rassehygieniker und Eugeniker siehe: Edwin Black, War Against the Weak. Zum Kern der NS-Ideologie siehe: Richard Weikart, Hitler's Ethic.

http://www.waragainsttheweak.com/

http://www.palgrave.com/us/book/9780230618077

Das muss keinen speziellen Grund gehabt haben.

Antisemitismus und Judenhass gehörten damals ganz selbstverständlich zum "guten Ton" der (klein)bürgerlichen Gesellschaft, waren weit verbreitet und notwendiger Bestandteil der Programmatik rechter Parteien.

Eine rechte Partei, die nicht gegen Juden gehetzt hätte, wäre damals ein nicht erfolgreiches Paradoxon gewesen.

Judenhass und Antisemitismus waren also notwendige Voraussetzungen, um in der Rechten überhaupt Gehör und Anhängerschaft zu finden.

Es waren ja nicht nur juden, darunter waren auch andere, denn der Hausarzt seiner Mutter war sogar Jude und hat sich immer um sie gekümmert, auch bei der Sterbehilfe begleitet soweit ich weiß, dafür war er dankbar

Was möchtest Du wissen?