Warum hat Großbritannien Hongkong an China abgegeben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Im 19. Jahrhundert haben die Briten Hong Kong besetzt. Dieses bestand aber nur aus einem Hafen und einem bisschen Land auf einer Insel. Im Zuge der Ende des Jahrhunderts gegen China geführten Kriege kam es 1897 zum Abschluss eines Pachtvertrags, hierdurch erhielten die Briten von den Chinesen für 100 Jahre etliches Land auf dem Festland, dieses Land machte den überwiegenden Teil der heutigen Stadt Hong Kong aus. Als 1997 der Pachtvertrag endete, forderte China die Rückgabe. Da zum einen die Briten davon ausgingen, dass der verbleibende Teil von Hong Kong allein zu klein war, und zum anderen auch die ursprüngliche Eroberung nach heutigem Verständnis ein Akt des Kolonialismus war, vereinbarten Großbritannien und China, dass Hong Kong vollständig zurückgegeben wird, seine demokratische Verfassung aber behalten darf. Dies sollte den Taiwanesen zeigen, dass ein Zusammengehen mit China ohne gesellschaftliche Brüche geht. Das war von Anfang an nicht ernst gemeint, wurde von den Chinesen immer stärker ignoriert und wurde - glaube ich - soeben einseitig gekündigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, der Pachtvertrag war einfach abgelaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das echte, britische Hong Kong bezog sich nur auf Hong Kong Island. Kowloon und N.T. waren nur gepachtet.

Kowloon und N.T. zurückzugeben, und HK Island, was ja eher sehr klein ist, zu behalten wäre wohl eher schwierig gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?