Warum hat Gott(wenn man daran glaubt)die Menschen zuerst erschaffen und dann mit der Sintflut fast alle getötet,bloß weil sie nicht mehr so waren,wie er wollte?

26 Antworten

Der bekannte Bibelausleger Dr. John Walvoord beantwortet diese Frage m. E. recht gut:

"In Gottes Worten, die die menschliche Rasse betreffen, liegt ein gewisser Pathos. Die Bosheit des Menschen war groß und alles Sinnen (besser alle »Vorhaben«) seines Herzens war nur böse den ganzen Tag (vgl. 1Mo 8,21: »das Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf«). Gott hatte den Menschen aufgrund seines »Vorhabens« (1Mo 2,7) geschaffen, aber der Mensch hatte sich der ihm verliehenen Fähigkeit zu planen bemächtigt und nur das Böse hervorgebracht. Es gibt in der Bibel kaum eine deutlichere Aussage über die Sünde der Menschheit. Dieser Abschnitt vermittelt das Verständnis der Aussage Jesu, dass vor der Sintflut die Menschen aßen und tranken, freiten und sich freien ließen (Mt 24,38). Dies ist scheinbar eine harmlose Feststellung, solange man nicht den geschichtlichen Hintergrund beachtet. Schon vor der Sintflut hatte Gott festgestellt, dass der Mensch »verderbt« und »voller Frevel« (1Mo 6,11.13) war.        

Die Wortspiele in den Versen 5-8 sind auffallend. Gott »reute« es, dass er den Menschen gemacht hatte, weil die Sünde der Menschheit ihn mit Schmerzen erfüllte . Die Worte »reuen«, »Schmerzen« und »machen« gehen auf Kapitel 3,5 zurück. Lamech sehnte sich nach Trost für die schmerzliche Arbeit unter dem Fluch ( 1Mo 5,29 ). Nun »reute« es Gott (wörtl. er wurde bekümmert ), dass er den Menschen gemacht hatte , weil die Sünde des Menschen ihm Schmerzen bereitete (1Mo 6,6). Dies ist der Grund, warum der Schmerz in die Welt kam. Gott war durch die Sünde bekümmert.

Gott beschloss die Vernichtung der gesamten Menschheit. Dass Gott etwas »reute« (wörtl. »schmerzt«, »bekümmert«) meint nicht, dass Gott sich anders besonnen hätte, da er unwandelbar ist (Mal 3,6). Stattdessen bedeutet es, dass Gott traurig war.

Obwohl das Gericht rasch hereinbrechen sollte, weil Gottes Geist den Menschen nicht auf immer beschützen würde, wurde dennoch das Gericht um 120 Jahre aufgeschoben (V. 3). Während dieser Zeit war Noah ein »Prediger der Gerechtigkeit« (2Pet 2,5).

Noah empfing die Gnade Gottes und wurde deshalb im Gegensatz zu denen, die nach Unsterblichkeit gestrebt hatten, vom Gericht verschont. In der Zeit Moses sollte Israel erkennen, dass es von Gott auserwählt war und in Gerechtigkeit wandeln sollte. Beim Einzug ins verheißene Land stießen die Israeliten auf die Nefilim (die Anakiter, 4Mo 13,33) und auf die Emiter (5Mo 2,11; 3,13; Jos 12,4). Aber Israel sollte sich nicht vor ihnen fürchten, als ob sie Halbgötter wären.

Gott wollte die verdorbene Welt wegen ihres Götzendienstes und Ehebruches richten. Ebenso werden in den letzten Tag die Bösen plötzlich durch das Gericht hinweggetan werden, wenn Gott sein theokratisches Königreich des Segens aufrichten wird."

Du müsstest dass was in der Bibel steht näher beleuchten. Zum einen wurden damals gar nicht alle Schriften in die Bibel aufgenommen, weil man sich dafür entschied, dass manches nicht zum Christentum passt, obwohl es ein Teil davon war. Es gibt genug Bücher die nicht aufgenommen wurden.

Zum anderen enthält die Bibel das Gilgamesch-Epos, was ursprünglich von den Sumerern und ihren Göttern stammt. Das Buch Genesis ist nur eine etwas abgeänderte Version des Gilgamesch-Epos.

Im Gilgamesch-Epos kommt auch die Sintflut vor, welche allerdings von den Anunnaki (Die wo von Anu zur Erde geschickt wurden ca. die Übersetzung) ausgelöst wurde.

Dementsprechend, hat das nichts mit dem wahren Gott zu tun. Die Wesen der Sumerer wollten nur für Götter gehalten werden, sterblich waren sie aber alle. Sie leben nur unglaublich lange, durch ihre Technologie.

Die Antwort findest Du in der Genesis:

Gott hat alle Lebewesen mit einem freien Willen ausgestattet. Bei uns Menschen wurde noch extra betont, dass wir einen freien Willen haben. Wir müssen diese Betonung also nötig haben. 

Wenn also Menschen sich freiwillig und eigenständig dazu entscheiden

Plastik zu erfinden, diesen Plastik in Unmengen zu produzieren und damit die Umwelt zu verschmutzen inklusive der Meere

sorgt dafür, dass wir heute mit Verzehr von Wassertieren jeglicher Art Mikroplastik essen. 

Diese Tatsache ist ebenso unumstritten wie jene, dass seit etwa Mitte der 1990-iger Jahre die Intelligenz von Neugeborenen jeweils um 1% geringer ist. 

Das bedeutet, berücksichtigen wir die vergangenen Jahre, dass heutige Neugeborene gegenüber meiner Generation mit einem um 20% geringeren Intelligenzquotienten zur Welt kommen. Ein weltweites Phänomen, welches Wissenschaft weltweit nachweist. 

Nun magst Du argumentieren, dass die Sintflut da doch ein unvergleichlich anderes Phänomen darstellt. Wissenschaft kann uns aber bis heute nicht nachweisen, welche Ursache genau diese Sintflut eigentlich hatte. Das kann, aber muss nicht, ein größerer Meteorit gewesen sein. Es kann auch ein sehr großer Vulkanausbruch die Ursache sein. 

Wenn es denn ein Vulkanausbruch unvorstellbaren Ausmaßes war, dann kann durchaus der Mensch der Verursacher gewesen sein. Anschaulich wird diese Vermutung, wenn Du mal das Internet nutzt und nachschaust, wo die Erdbeben an manchen Orten zwischen Bad Säckingen und Waldshut-Tiengen herkommen. 

Nun stellst Du eine Glaubensfrage. Glauben und Wissen sind zwei sehr verschiedene Paar Stiefel. 

Fraglich ist an meiner vorgetragenen These natürlich auch, ob Menschen vor der Sintflut fähig gewesen wären, einen solch immensen Vulkanausbruch auszulösen. 

Auch darauf kann uns Wissenschaft und Forschung keine Antwort geben. Fest steht allerdings, dass historische Forschung manches gefundene Artefakt nicht einfach in seiner Funktion erklären kann. Einige Artefakte können bezüglich ihrer Bedeutung und ihrer Nutzungsmöglichkeiten bis heute von keinen Wissenschaftsbereich erklärt werden. 

Bei anderen wurde die Erklärung erst möglich, nachdem wir neues Wissen erarbeitet hatten. 

Wir können also glauben, dass die Sintflut von Menschen verursacht wurden, die sich einbildeten, sie könnten sich über die Natur und damit - aus Glaubenssicht - über die göttliche Ordnung stellen. 

Wir können aber auch den Glauben außen vor lassen und feststellen, dass wir die tatsächliche Ursache für die Entstehung der Sintflut bis heute nicht kennen. 

Die Wahl hast Du. 

dass heutige Neugeborene gegenüber meiner Generation mit einem um 20% geringeren Intelligenzquotienten zur Welt kommen. Ein weltweites Phänomen, welches Wissenschaft weltweit nachweist. 

Dafür kannst Du sicherlich eine Quelle nennen. Das ist nach allem, was ich über Evolution weiß, nicht möglich.

Es kann auch ein sehr großer Vulkanausbruch die Ursache sein. 

Es kann auch einfach ein Märchen sein. Tatsächlich spricht alles dafür.

0
@realsausi2

Hier findest Du nicht nur eine, sondern zahlreiche Quellen. Sie werden in dem wissenschaftlichen Beitrag von Arte genannt

https://www.youtube.com/watch?v=79VJOtoofdw

Da kannst Du dann auch erlernen, dass Evolution nicht so funktioniert wie Du es offensichtlich falsch erlernt hast. Zumindest mal ansatzweise. 

0

Was möchtest Du wissen?