Warum hat Gott seinen sohn kreuzigen lassen?!

...komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r icetouch,

gutefrage.net ist eine Ratgeberplattform, auf der Tipps und Erfahrungen ausgetauscht werden. Leider fragst Du nicht nach einem Rat. Bitte beachte dies bei Deiner nächsten Frage.

Lieben Gruß.

Peter vom gutefrage.net-Support

19 Antworten

Wie lieb ist der liebe Gott?

G uter

O pa

T otal

T aub...!

Opas müssen nett sein. Sie stammen aus vergangenen Zeizen. Sie verstehen die Welt nicht mehr. Sie müssen deshalb dauernd mit dem Kopf wackeln. Sie sind grosszügig un dlassen ihren Enkeln alles durchgehen. Der perfekte Opa ist der liebe Gott. So meinen viele. Es passieren Dinge auf der Welt, die passen nicht zusammen mit dem Glauben an den lieben Gott. "Schrecklich ist's, in die Hände des lebendigen Gottes zu fallen" (Hebräer Kapitel 10 Vers 31). Ist das der liebe Gott? Oder lesen wir die Geschichte des Volkes Israel! Hart hat Gott über die gottlosigkeit seines eigenen Volkes gericht gehalten. Und auch über andere Völker. Wirklich:Wer Gott für einen wackligen Opa hält, kann die Bibel nicht gelesen haben. Schrecklich geht Gott auch mit Jesus um. Er lässt zu, dass er gekreuzigt wird. Dieser Tod aber ist die stellvertretende Hinrichtung derer, die gegen Gott rebelieren. In diesem grauenvollen Gericht zeigt sich die wirkliche Liebe Gottes. Jesus musste sterben, damit wir frei als Kinder Gottes leben können. Von solchem Holz ist die Liebe Gottes. Heilig und verbindlich. Ernst zu nehmen! Gruss Roland

Jesus hat mit seinem Tod ein Lösegeld gezahlt, damit wir unvollkommenen Menschen Vergebung von Sünden erlangen und die Aussicht auf ewiges Leben zurückbekommen konnten. Dies hatte der vollkommene Adam nämlich aufgrund der Sünde verwirkt. Deshalb konnte dies auch nur ein vollkommener Mensch wiederherstellen.

Sehr gute Antwort. Die gehört auch ganz oben hin!

0

Unterstellen wir mal dass das so stimmt - was sagt uns das denn wirklich?

Mir sagt es lediglich, dass der Mensch seine Verantwortung nicht mal eben an Gott ( oder wen auch immer ) abgeben kann. Jesus ist von Menschen gekreuzigt worden, weil er unbequem war und dem politischen Regime nicht passte.

Das wiederholt sich doch laufend. Heute nimmt man Bomben (s.Bhutto ), oder schiesst (s. Kennedy, Martin Luther King etc).

Aber natürlich ist es einfacher und bequemer, sich darüber zu beklagen, was Gott zulässt...

Jesus ist zur Sühne für unsere Sünden (die Sünden aller Menschen) am Kreuz gestorben. Nachzulesen im 1. Johannesbrief, Kapitel 2 und an vielen anderen Stellen der Bibel. Einfach mal die Evangelien und die Briefe der Apostel lesen, dort wird alles erklärt.

Endlich mal eine richtige Antwort.
Die gehört ganz oben hin!!!

0
@Teddylein

Danke, Teddylein. :) Hier noch ein Bibelvers, der alles sagt: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe." (Joh. 3,16)

0

Gott und Jesus sind eine Person. Gott hat sich in diesem Moment selber geopfert. Für die Sünden der Welt sagt er, die er auf sich genommen hat. Darum sollten wir ihm alle dankbar sein, ich bin es jedenfalls.

Ich dachte immer, die Römer haben ihn ans Kruzi getackert, um an ihm ein Exempel zu statuieren. Wenn der Allmächtige in seiner grenzenlosen Güte und Weisheit das zulässt, dann muss er wohl ein kleines bisschen Masochist sein.

Weil man nach der Story mit der Erbsünde, ne neue Story brauchte wie man die Sünde wieder los wird, weil die Leute zu negativ denkten-> spontane antwort die wieder meine zweifel widerspiegelt ob jesus wirklich gottes sohn war oder ob ich zum islam konvertier -.-

Da gibt es eine schöne Geschichte von Hans Söllner, in der er erzählt, wie er sich mit Gott unterhält. Da erzählt er ungefähr (nicht wörtlich, weiß den genauen Wortlaut nicht auswendig):

"Da sag ich zu ihm: Hör mal, das war schon ein bisschen uncool von dir damals mit deinem Sohn. 'Ja,' sagt er, 'von wem redest du denn?' Da hat der versucht, sich rauszureden. Sag ich: Na, dein Sohn, den sie gekreuzigt haben! Sagt er: 'Wovon redest du eigentlich?' Vom Jesus red ich! 'Den kenn ich nicht!' Ja, sag ich, wer hängt denn da oben?? Meint er, den kennt er auch nicht, er wundert sich schon immer, dass wir da dauernd hinbeten zu dem. 'Wahrscheinlich der erste Kiffer mit langen Haaren, blöd daher geredet, zack, sofort hoch mit ihm.'

Jesus ist ein Prophet gottes und nicht sein sohn. das hat er selber bezeugt. Im christentum im Judentum und anderswo.. wer glaub das jesus der sohn gottes ist hat nie richtig religion gelesen oder vestanden.

früher hatten die Juden für ihre sünde ein Opfer dem HERRN gebracht, um sich zu versöhnen! Als Gottes Sohn am Kreuze starb, vergoss er sein Blut für die ganze Menschheit, Joh.3,16 : "Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben." Jetzt kann ein jeglicher Mensch, der sich als ein Sünder ansieht(und das ist ein jeder Mensch) und seine Schuld vor Gott bekennt, die Erlösung bekommen! Also: Jesus starb am Kreutz für dich und mich, um uns vor Gott zu versöhnen!

Stell Dir vor, er hätte ihn köpfen oder erschiessen lassen - das sähe doch beides an der Kirchenwand nicht sonderlich attraktiv aus.

ein Giftbecher wäre auch schön und der ist doch auch in den meisten Kirchen schon vorhanden.

0

Weil er unendlich geduldig und auch noch der Ozean der Vergebung ist, und weil es offenbar notwendig war.

die kirche hat beschlossen, dass jesus gottes sohn sein soll. von geburt an bis hin zu seinem tod war er ein normaler - naja, stark in menschenfreundlichkeit engagierter - mensch.

Naja, sagen wir mal so: Jesus hat es selbst von sich gesagt und die Kirche begründet. Warum sollte die Kirche jetzt von ihrem Gründer was anderes behaupten...

0

Um das Bewußtsein der Menschen zu erwecken.

Steht mehrfach drin in dem Buch. Einfach mal weiterlesen... ;)

Er sagt irgendwo.

Keiner nimmt mein Leben ich gebe es selber und nehme es dann auch wieder selber, dies habe ich von meinem Vater gelernt.

ich glaube nicht,sofern existent,das er einen Einfluss darauf hatte wer da wen kreuzigt und warum.

Die Antwort leuchtet mir nicht ganz ein, einfach mal logisch betrachtet: falls nicht existent - Thema durch, Antwort auf die Frage ist ein großes ERROR, weil Thema durch. Falls existent im Sinne der Bibel, also als der Gott, der alles erschaffen hat, kurz vorher noch Jesus hat Lazarus von den Toten erwecken lassen und so weiter und so fort - keinen Einfluss??? Dann doch eher unwahrscheinlich... lg rizzo

0
@medicangel

Ich meinte allerdings unwahrscheinlich, dass keinen Einfluss, nicht unwahrscheinlich dass existent. ;)

0
@Rizzo

nicht unwahrscheinlich, daß ein Gott existiert? Worauf stützt sich diese These? Hast Du Indizien? Fakten? Zahlen? Oder wieder nur dieses Pfaffengeschwätz von einer Welt die trostlos wäre, wenn es keinen Gott gäbe?

0
@pjakobs

Worauf stützt sich deine? Dass es kein höheres Wesen geben kann als dich? Ihr spielt immer gerne das spiel "beweis mir mal", um euch dann kaputtzulachen, weil das nicht geht. Beweise du mir das Gegenteil, warum soll ich immer beweisen?? ;)Und bitte: beweisen, nicht Indizien aufzählen oder argumentieren, das kann ich auch. ;)

0
@Rizzo

das ist schon so oft durchgekaut worden. Wenn ich behaupte, der Mond sei aus weißem Käse, mit welchem Recht kann ich dann von Dir verlangen, das Gegenteil zu beweisen?

Wenn Du also behauptest, die Welt sei von einem Gott, einem Dämon oder dem fliegenden Spaghettimonster erschaffen worden, mit welchem Recht kannst Du von mir verlangen, das Gegenteil zu beweisen?

Wenn heute jemand durch die Straßen läuft und behauptet, er sei Napoleon, dann wird er dazu zu Recht bedauert oder ausgelacht. Wenn jemand ein Schild vor sich her trägt auf dem Steht "Jesus ist Leben", dann sollen wir mit ihm anders verfahren? Beati pauperes spiritu.

pj

0
@Rizzo

das ist schon so oft durchgekaut worden. Wenn ich behaupte, der Mond sei aus weißem Käse, mit welchem Recht kann ich dann von Dir verlangen, das Gegenteil zu beweisen?

Wenn Du also behauptest, die Welt sei von einem Gott, einem Dämon oder dem fliegenden Spaghettimonster erschaffen worden, mit welchem Recht kannst Du von mir verlangen, das Gegenteil zu beweisen?

Wenn heute jemand durch die Straßen läuft und behauptet, er sei Napoleon, dann wird er dazu zu Recht bedauert oder ausgelacht. Wenn jemand ein Schild vor sich her trägt auf dem Steht "Jesus ist Leben", dann sollen wir mit ihm anders verfahren? Beati pauperes spiritu.

pj

0
@Rizzo

das ist schon so oft durchgekaut worden. Wenn ich behaupte, der Mond sei aus weißem Käse, mit welchem Recht kann ich dann von Dir verlangen, das Gegenteil zu beweisen?

Wenn Du also behauptest, die Welt sei von einem Gott, einem Dämon oder dem fliegenden Spaghettimonster erschaffen worden, mit welchem Recht kannst Du von mir verlangen, das Gegenteil zu beweisen?

Wenn heute jemand durch die Straßen läuft und behauptet, er sei Napoleon, dann wird er dazu zu Recht bedauert oder ausgelacht. Wenn jemand ein Schild vor sich her trägt auf dem steht "Jesus ist Leben", dann sollen wir mit ihm anders verfahren? Beati pauperes spiritu.

pj

0
@pjakobs

Grundlage des Glaubens ist halt, dass es keinen Beweis gibt. Sonst würden wir uns ja als "Wissende" bezeichnen. Wer Beweise braucht, der soll sie sich selbst suchen. ;)

0
@Rizzo

Du verlangst ja von mir, ich solle dir Beweise für meinen Glauben bringen. Wozu? Ich brauche keine... ;)

0

Aufgrund der Dreifaltigkeit hat er sich selbst kreuzigen lassen.

Oder gab es ihn noch gar nicht 3fach vor der Kreuzigung?

Im Zweifel fragen Sie bitte einfach Ihren Pfarrer.

Da GF ein Ratgeberforum ist, gebe ich Dir eine heiße Spur. Lese mal das Buch "Die BIEBEL" da steht es ganz genau.

Was möchtest Du wissen?