Warum hat Europa keine Ureinwohner?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Amerika, Australien, Neuseeland etc. sind Staaten, die von Europäern besiedelt worden sind. Doch die Europäer schleppten Krankheiten wie Husten, Erkältung usw. ein, wodurch die meisten indigenen Völker ausstarben. Diejenigen, die noch übrig sind, nennt man die indigenen Völker oder Ureinwohner. Die Mehrheit der Bevölkerung dieser Staaten hat europäische, asiatische oder afrikanische Wurzeln, wodurch dann schließlich die Ureinwohner zur Minderheit wurden und dann war es so besonders, ein Ureinwohner dort zu sein. Zu deiner Frage: Natürlich hat Europa Ureinwohner. Nur in Europa sind die Ureinwohner in der Mehrheit, deshalb nennt man sie nicht so. Es sind einfach alle ohne asiatische, amerikanische oder afrikanische Wurzeln.

Meinen Sie bisher unentdeckte Bewohner? Hängt vermutlich mit der Besiedlung zusammen. In Nordamerika, genau wie in Europa leben Nachfahren der Ureinwohner. Ur- verweist auf Frühstufen. In den 70er Jahren wurde eine Gruppe Aboriginis in AUS entdeckt, die bis dahin keinen Kontakt zu Nachfahren der Siedler hatte, zumindest nicht darüber berichtete. Hier wurde von Ureinwohnern gesprochen. Es ist mehr zur Beschreibung genutzt.

was ich nicht verstehe afrika wurde auch von keinem anderen land besetzt ( ok vielleicht teile) und diese haben trotzdem heute noch ureinwohner

Abgesehen von Südafrika,Liberia und Äthiopien waren alle afrikanischen Staaten bis weit in die letzte Hälfte des 20. Jahrhunderts Kolonien europäischer Staaten.

Und was die Ureinwohner betrifft: Afrika gilt im allgemeinen als Wiege der Menschheit, d.h. der Mensch hat sich dort entwickelt und von dort ausgebreitet. Wenn es also irgendwo echte Ureinwohner gibt, dann ja wohl in Afrika.

0

leute mit eigenartiger kleidung und seltsamen riten, sowie ulkiger sprache gibt es in europa SEHR WOHL: hast du mal von BAYERN oder SCHOTTEN gehört??? auch die basken sind ein besonderes völkchen.

Das liegt erstmal daran, dass hochentwickelte Europäer seit Kolumbus auf nicht so hoch entwickelte Eingeborene trafen und obwohl das Wort 'Eingeborene' nichts mit der Entwicklungsstufe zu tun hat, versteht man es heute ebend so...

.

Für die Römer waren die Germanen, Kelten und Slawen etwa genauso unterentwickelt wie für uns die Afrikaner zu Beginn des 20. Jh. Die Römer nannten sie Barbaren, was aus Ihrer Sicht auch irgenwie verständlich war. Europa entwickelte sich am Anfang von Süden nach Norden, heute sind die hochentwickelten Regionen eher im Norden zu finden, denn wenn man mal nach Süditalien fährt, kommen einem die Leute schon etwas arm und zurückgeblieben vor, das liegt heute lediglich an der Infrastruktur und den zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln...

Ich bezweifle, dass die Römer sich der griechischen Vokabel bárbaros bedienten.

0
@deewee

Da irrst Du Dich aber...:-)

.

Die Griechen bezeichneten Menschen als bárbaros die nicht oder nur schlecht griechisch sprachen, aber sie verwendeten den Begriff auch für Stotterer...

.

Die Römer übernahmen den Begriff und nannten nun alle Barbarus, die weder römische noch griechische Bildung hatten...:-)

0
@riara

Danke. Zu schnell, unüberlegt. Ein Blick auf Wicki...deewee

0
@deewee

Yep, passiert mir auch manchmal, allerdings sind Griechen und Römer schon so etwas wie Brüder, meistens gibt es da die Parallelen...:-)

0

Weil Europa im gegensatz zu Amerika nicht von Siedlern besetzt wurde stell dir mal vor unser Land wird eines Tages von den Chinesen oder so besetzt und besiedelt dann sind wir die Ureinwohner

Nach neueren Forschungen gab es tatsächlich europäische Ureinwohner. Die haben sich dann mit Kelten, Germanen und Slawen vermischt, woraus die verschiedenen heutigen Völker entstanden sind.

Genetisch gehen heute lediglich die Basken noch stark auf diese Ureinwohner zurück. Alle anderen Völker sind, wie die Deutschen, eine bunte Mischung.

Jeweils Stämme von Kelten, Germanen und Slawen waren das, die da über Jahrtausende aus einem Gebiet zwischen Sibirien und Mongolei auf der Suche nach neuem Land, Befriedigung eigenen Hungers hier hängen blieben.

Ob sie sich tatsächlich immer vermischten ist noch nicht geklärt. Geklärt ist, dass es in D Menschen mit komplettem Gensatz der Ureinwohner hat. Allerdings verhindert unsere Einstellung zur Generfassung eine genaue Aussage bisher.

Weiter beginnen wir erst jetzt so richtig, uns mit unserer eigenen Geschichte auseinander zu setzen, bereit zu sein, die nötige wissenschaftliche Forschung zuzulassen wertfrei. Bisher waren wir ja die letzten 2.000 Jahre damit beschäftigt, alle 50 Jahre im Schnitt in einem Krieg verwicktelt zu sein. Sowas bindet Kräfte, die dann andernorts fehlen.

0

Die Europäer sind diejenigen, die in die Welt hinaus gingen und andere Länder besetzten Beispiel Amerika: Warum wohl spricht man in Südamerika vorwiegend spanisch und portugiesich? Warum spricht man in den USA englisch und in Kanada englich und französich??

Ebenso Australien: Warum wohl wird hier englisch gesprochen??
In Europa sind keine fremden Kulturen eingefallen, so dass wir noch immer die "Ureinwohner" sind.

Alleyne, ist das wirklich so? Wenn ich an die lang zurückliegende Historie denke - OK! Aber wenn ich so an die letzten zwei-drei Jahrhunderte denke und an den "Einfall" z. B. einiger morgenländischer Kulturen, dann erscheinen mir einige Zweifel schon mal angebracht!

0
@Reisswolf53

so hab ich das noch nie betrachtet... jaha, Unrecht hast Du nicht. Aber die Folgen davon werden wir wohl (hoffentlich) nicht mehr erleben, wenn man sich fragt, warum hier in Deutschland eigentlich - ich sag mal - türkisch gesprochen wird und deutsch die Sprache der "Ureinwohner" wird :)

0
@riara

Riara, jetzt hast du dich endlich "geoutet"! Und du willst Sachsen besuchen, ohne Angst um dein Leben zu haben? Du meinst also, dass die Sachsen in Europa "eingefallen" sind?? Wenn du mal richtig tief gräbst, dann gab es die Sachsen in sehr kultivierter Form schon, als z. B. die Preussen, also auch Deine Vorfahren, noch auf Bäumen gelebt haben!

0
@Reisswolf53

Die Sachsen haben die Bäume halt alle gefressen, dann mussten sie zwangsweise was anderes bauen, was meinst Du warum das grosse Haus in Dresden 'Zwinger' heisst???

.

Historisch war Preussen natürlich ungleich grösser erfolgreicher und im Gegensatz zu Sachsen hatten wir nicht nur einen König, sondern der letzte wurde auch deutscher Kaiser...:-)...Immerhin gibt es heute ein Bundesland Sachsen, Preussen wurde ja - leider und völlig unverständlich - aufgelöst.

0

Die hat Europa auch. Man nennt sie heute Europäer! ;-) Irgendwo in Nordskandinavien gibt es noch ein Volk, das ganz ursprünglich lebt. (ich weiss den namen nicht mehr.. Soma? Somas? Irgend so was)

Du meinst glaub ich die lappländischen Sami (auch bekannt als Samen, aber das klingt irgendwie zweideutig :-) )

0

die finnische regierung hat angeordnet, dass man alte Lappen NICHT einfach wegwerfen darf!

0

Ja,im Grunde genommen sind wir alle Ureinwohner.

Weil die Ureinwohner hier sich zu den heutigen Einwohnern entwickelt haben.

Wir haben keine unbesiedelten Flächen mehr, wo bis heute Ureinwohner autark hätten leben können.

Ja ja, wir sind ein durch die Völkerwanderung entstandenes Völkergemisch aus Kelten, "Germanen", Slaven... da ist alles drin - quasi eine bunte Mischung...

Wir sind die europäischen Ureinwohner

Wären die Europäer damals nicht nach Amerika oder Australien, dann gäbe es dort auch keine Ureinwohner, weil dann die "Indianer", Regenwaldvölker und Aboriginies eben dort das wären, was in Europa die Europäer sind!

Verstanden?

.

Mach was drauß,

Punkrocka!

Hast du schon mal an Bayern gedacht, ich meine so im tiefsten hintersten Winkel von Bayern? ;-))

Wieso hat Europa keine Ureinwohner? Nachfahren von denen gibt es heute noch! Geh mal nach Leipzig (o.a.) in den Zoo und besuche den Affenkäfig - alles unsere Verwandten und Vorfahren!

:-))...und geh nicht zu nah an die Gitterstäbe sonst weis der Affe nämlich nicht ob er oder Du im Käfig sitzt...:-)

0
@riara

...und er sagt dann zu seinen Affenkindern: "Siehst du, das da kommt raus, wenn Du nicht aufisst!"

0

Was möchtest Du wissen?